Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Silberreiher
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2018 15:54

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Silberreiher » 23.01.2018 11:44

Hey Ihr Lieben,

ich teile zwar nicht Euer Schicksal - mein Mann hatte den MH, nicht ich - aber ich würde Euch gern einen Tipp geben, was Euer Zyklus-Rätseln betrifft:

Habt Ihr es schonmal mit der Symptothermalen Methode probiert? Ich hab jetzt nicht den ganzen Faden hier gelesen, vielleicht war das schon Thema, dann bitte ich um Verzeihung...

Aber falls nicht: ich verwende die Methode seit geraumer Zeit und es ist wirklich krass, wie einfach es damit ist, zu schauen, ob frau überhaupt einen Eisprung hat und wenn ja, wann der ungefähr war.

Ich bin dazu bei mynfp angemeldet. Dass soll jetzt keine Schleichwerbung sein, es gibt auch andere Apps dafür oder frau eignet sich das Wissen darüber an und führt schlicht mit Papier und Stift eine Zykluskurve, in der eben täglich die Basalthemperatur und die Beschaffenheit des Zervixschleims eingetragen werden. Wie gesagt, gerade die Frage, ob der Eisprung schon war oder nicht, kann damit super und ohne ärztliche Untersuchung beantwortet werden. Und durch die Analyse des Zervixschleims kann man die fruchtbaren Tage erstaunlich gut bestimmen, was nur von Vorteil sein kann bei dem Wunsch nach einer Schwangerschaft ;-)

Mir hat das auch darüber hinaus ein ganz anderes Körpergefühl gegeben und absoluten Repsekt davor, was mein Körper da so leistet!

Alles Gute Euch!

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 07.02.2018 17:00

Hallo,

vielen Dank für die Info, ich habe jetzt auch mal wieder begonnen meine Temperatur morgens zu messen.

Und ich habe gute Nachrichten, ich hatte tatsächlich letzte Woche meine Regelblutung. Zwar nicht so extrem stark wie früher, aber dafür knapp 7 Tage lang :D :0010: . Jetzt warte ich mal ab, was weiter passiert. Dies knapp ein Jahr nach meiner letzten Chemo 8) :mrgreen:

LG

Mondfrau75
Beiträge: 200
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Mondfrau75 » 07.02.2018 20:37

Na das klingt doch nicht schlecht.

Bei mir tut sich seit Weihnachten mal wieder nichts mehr. Außer das ich wieder schwitze. Das ist nicht schön, weil ich dies vorallem nachts mache. Und das macht mir manchmal Angst, dass doch wieder was Richtung Hodgkin sein könnte. Aber es sibd wirklich richtige Wallungen. Ich wache auf und merke, jetzt wird es gleich verdammt warm und dann muss ich mich an die Bettkante setzen. Die Bettdecke, das Kissen das ist mir dann alles viel zu warm und lästig. Das dauert dann keine 5 Minuten und dann ist alles wieder gut und ich kann mich wieder hinlegen. Wenn ich Glück habe, kommt das nur 1x pro Nacht vor, wenn ich Pech habe, dann starte ich solche Aktionen 4-5 Mal die Nacht u d dementsprechent unausgeschlafen bin ich dann am nächsten Tag.

LG
Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 08.02.2018 20:22

Oh nein Cati, das ist natürlich absolut nicht schön, richtig ätzend! Das glaube ich dir gern, dass du dadurch extrem unausgeschlafen bist! Hast du es mal mit Salvysat probiert? Ich hatte das Gefühl, dass es zumindest ein bisschen hilft! Die Hitzewellen habe ich zum Glück nicht mehr :heilig: . Ich hoffe, dass das erst wieder in 15 - 20 Jahren auftritt, dann weiß ich zumindest schon einmal, was auf mich zukommt.

LG

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 05.03.2018 19:39

Hallo alle zusammen,

Ich wollte mich mal wieder melden. Es ist nämlich so, dass ich mir ein wenig Gedanken mache. Und zwar habe ich vorletzte Woche Freitag gedacht, das meine Regelblutung beginnen würde. Ich hatte also am Freitag Blutungen, am Samstag tagsüber gar nichts erst später am Abend, bzw. am frühen Morgen des Sonntages und ab diesem Zeitpunkt durchgängig, bis heute und auch nicht so, das es irgendwie weniger werden würde sondern von der Intensität noch immer so wie am Anfang. Bevor die Regelblutung los ging hatte ich auch schon ca. 1 1/2 Wochen immer mal Zwischenblutungen....

Kennt jemand das, bzw. hatte das jemand auch? Was meint ihr dazu? Ich hatte früher eigentlich immer nur so 4-5 Tage meine Regel. Von der Zeit her passt das mit der Blutung von der ersten im Januar bis jetzt... aber komisch finde ich das schon...
Lg

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Mondfrau75
Beiträge: 200
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Mondfrau75 » 06.03.2018 10:59

Hallo Jules,

guck mal meine Beiträge von über Weihnachten. Das machte mich auch total fertig. Letztendlich waren es fast 3 Wochen, wo ich mal mehr mal weniger Blutungen hatte.

Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 06.03.2018 11:44

Hey Cati,

ach ja super! Das hatte ich irgendwie nicht mehr auf dem Schirm! Ich denke auch, dass ich gleich mal meine Frauenärztin anrufen werde. Obwohl es heute schon definitiv weniger ist, als die Tage zuvor und vor allem im Gehensatz zu gestern! Ich hoffe auch, dass sich das wieder einpendelt... genau für die Knochen ist das super wichtig!!!

Lg und vielen Dank!

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 09.03.2018 21:45

Guten Abend,

ich wollte euch kurz das Neueste berichten.
Also ich war gestern bei meiner Frauenärztin, die hat mich untersucht und festgestellt, dass bei mir ein Follikel ein wenig ärger macht, der hängt irgendwie fest und geht nicht ab. Dadurch baut sich meine Schleimhaut immer wieder auf, bzw. wird nicht richtig abgebaut, was dazu führt, dass ich seit 2 Wochen meine Regelblutung habe.
Ich habe jetzt Hormone bekommen, die muss ich jetzt 7 Tage nehmen, danach bekomme ich wohl nochmal richtig meine Tage und dann hoffen wir, dass alles abgeht und der Spuk vorbei ist!

LG

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 12.05.2018 13:35

Hallöchen alle zusammen,

ich wollte nochmal wieder berichten, was die letzte Untersuchung in der vergangenen Woche ergeben hat.

Nun ja was soll ich sagen, ich habe nun eine 5 cm große Zyste und wir hoffen nun das sie mit der jetzigen Periode abgeht. Ich habe bei dieser Periode auch wieder Unterleibsschmerzen, wie schon länger nicht mehr, sodass ich sogar schon zwei Mal Dolormin für Frauen genommen habe, um auf der Arbeit nicht zu sehr abgelenkt zu sein von den Schmerzen. Mache ich zwar nur äußerst ungern, aber am Dienstag habe ich gemerkt, dass mich die Schmerzen zu sehr abgelenkt haben...

Eigentlich soll ich jetzt erst in 6 Wochen wieder zu meiner Frauenärztin um zu überprüfen, ob die Zyste wieder weg ist, aber ich mache mir schon ein wenig sorgen. Nicht das die noch größer wird und dann irgendwas schädigt oder was meint ihr?!
Man weiß jetzt auch nicht, ob die Zyste neu gekommen ist oder ob das von diesem Follikel kommt...
Gut, meine Onkologin meinte, dass das vollkommen normal wäre, mit den unterschiedlichen Zykluslängen, weil sich das ja erst mal wieder einspielen muss...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank und liebe grüße!

Schönes Wochenende

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 28.06.2018 16:59

Hey hey ihr lieben,

ich war heute wieder bei meiner Gynäkologin, die Zyste ist tatsächlich weg! Und die nächste Blutung steht auch wieder ins Haus!

Ich messe auch seit einigen Tagen wieder meine Temperatur morgens. Jetzt habe ich immer über 36 Grad vorm aufstehen und total sprunghaft. Mal 36,66 dann wieder 36,47 alles sehr komisch. Das möchte ich auch bei meiner nächsten NU Ende Juli ansprechen, weil ich mir natürlich Gedanken darüber mache, ob das normal ist oder evtl daran liegt, das ich nicht mehr durchschlafe oder ähnliches, habt ihr ähnliche Erfahrungen?!
Nun ja meine Ärztin hat mir gesagt, weil ich glaube, dass ich keinen Eisprung mehr hatte, dass ich mich wieder am Kinderwunschzentrum vorstellen soll, um zu erfragen, was die jetzt weiter machen würden. Ich rufe morgen dort an und lasse mir einen Termin geben.

Ich gehe morgen auch zu meinem Hausarzt und lasse ein großes Blutbild machen. Habe irgendwie so ganz leichten Husten vielleicht eine Allergie, vielleicht auch nicht (es gehörte zu meiner B-Symptomatik) und meine nächste NU ist erst am 31.7... und meine Frauenärztin hat gesagt, dass das ja noch lange hin sei und um mich zu beruhigen ich doch lieber vorher zu meinem Hausarzt gehen soll... ich meine letztes Jahr vor meiner erstem NU hatte ich auch so einen leichten Husten, weswegen ich den Termin zur Entnahme des Portes sicherheitshalber abgesagt habe...

Ich muss auch zugeben auf Grund der Sache mit der „hohen“ Temperatur morgens achte ich über den Tag verteilt auch auf die Temperatur. Ich fühle öfters mal die Ohren oder Messe Fieber.... aber über 37,5 war es nicht...

Lg

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Tauriel
Beiträge: 13
Registriert: 26.12.2017 19:06

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Tauriel » 19.11.2020 14:38

Hallo zusammen,

dann grabe ich diesen Thread mal wieder aus, vielleicht liest ja noch jemand mit?

Meine Lage hat sich leider nicht so positiv entwickelt...
Direkt nach der Therapie hatte ich so schlimme Hitzewallungen, dass ich wieder mit der Pille angefangen habe. Dadurch haben die Hitzewallungen aufgehört, aber nach 9 Monaten habe ich Migräneanfälle bekommen. Also habe ich die Pille nach einem Jahr wieder abgesetzt. Anschließend kam auch direkt mein Zyklus zurück, schön regelmäßig - aber nur für 5 Monate. Seit Anfang diesen Jahres habe ich extrem kurze Zyklen (17-21 Tage). Mönchspfeffer konnte mir kurzzeitig helfen, aber nach meinem letzten Frauenarzt-Besuch ist klar, dass ich mit Hormonen gegenwirken muss um mich vor Osteoporose und kardiovaskulären Schäden zu schützen (und endlich Zyklen >17 Tage zu haben). Ich nehme also seit dieser Woche täglich Östrogen (als Spray auf die Haut) und muss 14 Tage im Monat zusätzlich Progesteron-Tabletten einnehmen.

Gibt es hier jemanden der ebenfalls eine Hormonersatztherapie macht/machen musste? Ist das das Ende für meine Fruchtbarkeit? Wie habt ihr die HET vertragen?

Sollte ich die HET nicht vertragen muss ich wieder mit der Pille anfangen :(
Stadium III AS -> 4 x BEACOPP esk. (Studie HD21)

1. Zyklus: 03.01.18 - 12.01.18
2. Zyklus: 24.01.18 - 31.01.18
3. Zyklus: 14.02.18 - 21.02.18
4. Zyklus: 06.03.18 - 13.03.18

Seitdem: Vollremission :0010:

Alle NU bisher: alles gut 8)


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste