Hallo an alle , bin mitten in der behandlung

Hier kann sich jeder - in einem eigenen Thread - vorstellen. Ich bitte darum, hier auf ausschweifende Diskussionen zu verzichten. Für wichtige Themen steht dafür das "Morbus Hodgkin Forum" zur Verfügung, für weniger wichtige das "Plauder Forum"
Roland50
Beiträge: 1
Registriert: 28.05.2019 19:27

Hallo an alle , bin mitten in der behandlung

Beitragvon Roland50 » 29.05.2019 10:23

Ich lese hier im Forum schon eine weile mit und möchte mich auch mal vorstellen . Große Lymphknoten habe ich schon seit Anfang der 90ger , da war ich beim Zahnarzt und der hat einen großen Knoten links unterm Unterkiefer getastet (ca. 30mm ) und hat mich zum HNO Arzt überwiesen . Diagnose vom HNO kein Problem oberhalb befindet sich ein sehr schlechter Backenzahn der muss raus ,dann Gut . Ist aber nix passiert danach , der HNO weiter beobachten . Im Krankenhaus wird mal CD mal Kernspint mal wird unter der Zunge Kontrastmittel in die Speicheldrüse eingespritzt … alles ohne Ergebnis . Jetzt HNO2 der macht 2 ca. 10mm große Lymphknoten im Bereich links Hals/Nacken raus verdacht Toxoplasmose Kommentar "wenn es nur das währe ,ich bekomm eine Antibiotika Behandlung ohne Erfolg . HNO2 will den großen unterm Unterkiefer links entnehmen . Mittlerweile war ich bei einen Kieferchirurg und der hat eine einfache Erklärung , die Speicheldrüse und der Lymphknoten sind miteinander "verbacken" und deshalb geht der L nicht zurück wir machen beides raus und dann alles gut . War aber nicht . Nach ca.1/2 Jahr ist wieder einer rechts unterm Unterkiefer gewachsen . Viele Untersuchungen , es geht bis 2007 da ist der unterm Kiefer 30mm und ich hab mir gesagt der gehört halt zu dir .

Im Winter 18/19 haben meine Frau ,Mutter Kinder gesagt das Ding wird größer und du gehst jetzt . Ich hab noch gesagt kommt eh nix raus ,da der nicht abrupt gewachsen ist sondern eben von 1995 - 2018 .

2019 ist der Große unterm Unterkiefer rechts entnommen worden , zwei mal nacheinander bei uns in der Gegend im Labor untersucht worden und dann auf mein drängen und meiner Vorgeschichte nach Würzburg zum Labor . Da wurde Hodgkin festgesellt .

Nun habe ich den 2. Zyklus gestern (28.05.19) endlich abgeschlossen . Endlich weil nach der ersten Gabe gings mir so gut da kann man ja einkaufen , zur Ausstellung fahren und und . Ab den 5. Tag war ich mit Fieber und Husten eine Woche gelegen . Nach der 2.Gabe fing das so langsam mit der Mund Entzündung evtl.Pilz an und nach der 3.Gabe wurde es so schlimm das die 4.Gabe um 2 Wochen verschoben wurde . Jetzt hab ich die 4.Gabe ja gestern bekommen aber auch grad so da die weißen Blutkörperchen grad so an der Grenze waren . Also war die ABVD Chemo für mich auch kein so Spaziergang wie man das so öfter liest , hoffentlich wirkt sie dann noch mit der Unterbrechung . Jetzt geht's mit der Bestrahlung weiter ,da gibt es erstmal ein Vorgespräch dann ein CD da wird eine Maske aus Kunststoff angefertigt und dann Bestrahlung Wird das CD eigendlich wegen der Maske gemacht oder um zu sehen wie es den Lymphknoten geht ? hoffendlich liest überhaupt jemand so viel Zeugs
LG
Roland
Entmahne eines (56mm x 50mm x 46mm ) Lymphknotens .Noduläres Lymphozytenprädominantes Hodgkin-Lymphon
Stadium 2A .Nach Pet - CD 03/19 . 2 Zyklen ABVD (03.04 19 - 28.05 19 . Bestrahlung mit voraussichtlich 20 gy

ostseewasser211
Beiträge: 26
Registriert: 02.10.2018 18:02
Wohnort: Kiel

Re: Hallo an alle , bin mitten in der behandlung

Beitragvon ostseewasser211 » 08.06.2019 15:36

Hallo Roland,
deine Geschichte ist ja echt erstaunlich bzw. sehr ungewöhnlich. Ich hoffe du hast die letzte ABVD Runde gut überstanden und "genießt" ein wenig die Ruhe vor der Bestrahlung. Was deine Frage angeht (falls du sie mittlerweile nicht schon beantwortet bekommen hast): Das CT wird nicht für die Maske gemacht sondern um die Bestrahlungskanone zu koordinieren. Die Maske ist bei den meisten Kopf-Hals-Patienten mehr oder minder identisch. Als Hodgkin Patienten haben wir ein Lymphom was zwar sehr sensibel auf Strahlen reagiert, aber im Kopfbereich sind ja viele Bereiche die man möglichst wenig bis gar nicht bestrahlen möchte (Augen, Speicheldrüsen, Gehirn usw. usw.) deswegen wird mit Hilfe dieses CTs ein Modell erstellt, welches die optinmalen Ein- und Austrittswinkel der Strahlung ermöglicht. So wechselte bei mir bspw. bei jedem Durchgang der Kopf des Strahlengerätes 8 mal die Position.


Zurück zu „Mitglieder Vorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste