Noch immer keine Diagnose

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Rahel86
Beiträge: 15
Registriert: 24.10.2020 08:08

Noch immer keine Diagnose

Beitragvon Rahel86 » 06.02.2021 12:57

Hallo ihr Lieben,
Noch immer habe ich keine Diagnose und bin mitlerweile am Ende. Mir geht es immer schlechter. Psychisch wie auch physisch.
Eine Entnahme hat stattgefunden. Diese zeigte eine histiozytenreiche Lymphadenitis in der Histologie, nichts malignes. Nur meine symtome gehen weiter. Ein neuer Knoten hat sich gebildet. Die Onkologin schickte mich zum mrt. (Halsweichteile, Thorax und Abdomen) das mrt erfolgte vor 2 wochen von Hals und thorax. Der Radiologe war der Meinung dass es ohne kontrastmittel ausreicht. Im Bericht steht "einzelne betonte Lk (9mm in der kurzachse) im Bereich der jugularisgruppe rechts. Kein anhalt für lymphadenopathie. Uncharakteristische lymphknoten cervical."

Kann jemand von euch damit was anfangen? Wo soll sich dieser Knoten befinden? Im Netz werde ich nicht richtig fündig bzw versteh es einfach nicht. Der Radiologe hatte keine Zeit mit mir zu sprechen und bisher weiß ich auch nicht warum kein Kontrastmittel gespritzt wurde und wie er da diese Knoten beurteilen kann.
Ich fühl mich von den Ärzten einfach nicht richtig ernst genommen.
Diese ganzen Symptome, dann die Onkologin die den Verdacht äußert aber meint dass wohl nichts dafür spricht. Niemand hat bisher mal die lymphknotenabschnitte geschallt oder ähnliches. Mein Hausarzt der sagt, da sind Knoten aber ich wäre ja bei einer Onkologin, da bin ich in richtigen Händen. Keiner nimmt es sich an und will herausfinden was mich seit über einem Jahr quält.
Sorry, tut mir leid für den langen Text aber so langsam verzweifel ich.
Seid lieb gegrüßt.

Rahel86
Beiträge: 15
Registriert: 24.10.2020 08:08

Re: Noch immer keine Diagnose

Beitragvon Rahel86 » 19.03.2021 14:10

Hallo an euch alle,

Da Symptomatisch nichts besser geworden ist, schickt mich mein Hausarzt nun erneut zum Hals mrt, als Verlaufskontrolle.
Ich bin verwirrt, hier liest man ständig das dass ein ct da besser wäre. Was denn nun? Diese Ungewissheit macht mich alle.
Lg

dirrtyend
Beiträge: 228
Registriert: 24.01.2008 19:08

Re: Noch immer keine Diagnose

Beitragvon dirrtyend » 30.03.2021 00:04

Rahel86 hat geschrieben:Hallo an euch alle,

Da Symptomatisch nichts besser geworden ist, schickt mich mein Hausarzt nun erneut zum Hals mrt, als Verlaufskontrolle.
Ich bin verwirrt, hier liest man ständig das dass ein ct da besser wäre. Was denn nun? Diese Ungewissheit macht mich alle.
Lg



Hallo Rahel, ein CT Arbeitet mit Röntgenstrahlen. Ein MRT mit nem Magnetfeld. Ich denke dein Arzt möchte dich vor unnötigen Strahlen schützen.. Auffälligkeiten die nicht hingehören sieht man aber auch im mrt.

Liebe Grüße und alles gute für dich.
Mein Hodgkin: :nono:
(nodulär sklerosierender subtyp)
links-cervikaler befall,
mediastinaler&ossärrer Befall
*ossäre infiltration durch einen Klassischen
MH vom Mischtyp.
*Therapie 2008:*
8xbeacopp.eskaliert da Stadium 4a. :mrgreen:


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste