Brentuximab und allogene Transplantation.................

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Benutzeravatar
3fachmama
Beiträge: 421
Registriert: 25.04.2009 12:12
Wohnort: Blockwinkel (Niedersachsen)
Kontaktdaten:

Re: Brentuximab und allogene Transplantation.................

Beitragvon 3fachmama » 24.10.2019 16:48

Hallo an Alle, vielleicht kennen mich die alten Hasen ja noch. Ich hatte heute meinen 121 Zyklus Nivolumab, und es geht mir 5 Jahre nach meiner allogenen Stammzelltransplantation und unzähligen Therapien gar nicht so schlecht. Ich bin jetzt ohne Befristung berentet und habe die Hoffnung auf Leben nicht aufgegeben. Die Forschung geht so rasant vorwärts, dass ich guter Hoffnung bin dem Hodgkin noch einige Jahre abzustrotzen.
Liebe Grüße an alle, haltet durch!!!
mehr ...
Morbus Hodgkin 3B
26.02.2009 8xBeacopp esk. HD 18 Studie
Bestrahlung 30 Gray (17mal)
ab April 2011 starke Rückenschmerzen
Juli 2011 Rezidiv Stadium 4 Befall in den Wirbeln Hochdosis, Stammzellentransplantation
ab 12/2011 Bestrahlung 45 Gray
2. Rezidiv 04/2013
6 Zyklen Brentuximab (Sommer 2013)
2x IGEV 2x DHAP (10/-12/2013)
Brentuximab bis Mai 2014 dann plus Bendamustin Juli 2014 allogene SZT

Benutzeravatar
Morris
Beiträge: 41
Registriert: 14.10.2018 18:30
Kontaktdaten:

Re: Brentuximab und allogene Transplantation.................

Beitragvon Morris » 24.10.2019 21:37

Moin,

ich bin erst später dazu gestoßen, habe mir deine Geschichte aber genau durchgelesen. Schön, dass du dich meldest und es dir gut geht. Das zeigt, dass man auch im ganz schlechten Fall lange mit Hodgkin leben kann.
Vielleicht ist es ja durch neue Möglichkeiten auch dir irgendwann möglich, die Krankheit hinter dir zu lassen. Ich würde es dir wünschen.

Alles Gute und viele Grüße,
Maurice
Lest gerne mehr über mich: https://www.morris-hodgkin.de/
MH nodulär-sklerosierender Typ im Stadium 4BE mit Lungenbefall. Verdachts-Diagnose am 30.09., Diagnose am 12.10.18

BEACOPP eskaliert, HD21
1. Zyklus: 17.10.18; 2. Zyklus: 07.11.18
Zwischenstaging per PET-MRT: Negativ, alles weg, nichts leuchtet! :D :daumen:
3. Zyklus: 28.11.18; 4. Zyklus: 19.12.18

Februar 2019: Reha in Bad Oexen
04.03.2019: Wiederaufnahme des Studiums

Nachsorgeuntersuchungen: Alles gut

Benutzeravatar
Jean
Beiträge: 487
Registriert: 16.03.2012 09:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Brentuximab und allogene Transplantation.................

Beitragvon Jean » 25.10.2019 07:35

Hallo 3fachmama,

es freut mich sehr, von dir zu hören, und vor allem zu erfahren, dass es dir gut geht. Ich schreibe dies gerade kurz vor der Abreise zu einem Urlaub in Japan. Man kann das Leben also auch nach so einer Therapie noch genießen!

Weiter so!

Liebe Grüße,
Jean
mein Blog: https://isv20.wordpress.com

2001 diffus großzelliges Non-Hodgkin-Lymphom: 3 CHOP + Bestrahlungen
2003 Marginalzonenlymphom: Wait and Watch
2012 Morbus Hodgkin, nodulär-sklerosierender Typ, Stadium IIB:
ABVD (4 Zyklen, d.h. 8 mal)
PET-CT: refraktäre LK
2 DHAP, 2 IGEV, HD-BEAM mit autologer SZT
komplette Remission Dez. 2012
Reha in Oberstaufen Jan. 2013
2013 Rezidiv des MH von 2012
04/13: Bestrahlungen 15*2Gy
ab 05/13: 4 Brentuximab
ab 07/13: HD-FBM + allogene SZT
10/13-01/14: EBV, Lungenentzündung, Reha
02/14: komplette Remission
GdB 100, von 11.2012 bis 07.2015 Erwerbsminderungsrente
seitdem: es geht mir gut!
2018: Ende der regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste