Schwellungen Schlüsselbeingrube

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Rinasabi
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2019 17:40

Schwellungen Schlüsselbeingrube

Beitragvon Rinasabi » 20.11.2019 19:06

Guten Abend zusammen,

Erst einmal möchte ich sagen, dass ich es wirklich klasse finde, wie ihr euch hier alle zur Seite steht und miteinander diese Situationen meistert. Chapeau!

Mich führt folgendes hier her:

Ich habe seit mehreren Monaten fast tischtennisballgroße schwellungen an beiden Seiten der Schlüsselbeingrube
Ich war damit vor einigen Monaten sofort beim Hausarzt welcher diverse Blutuntersuchungen gemacht hat.

Blutsenkung und alle anderen Werte waren gut.

Zusätzlich wurde ich zum Ultraschall überwiesen. Dort konnte man Lymphknoten erkennen, jedoch waren diese weder von Struktur noch Größe auffällig.
Trotzdem hat mich der Arzt dann noch zur Sicherheit zum MRT überwiesen. Es wurden beide schwellungen + thorax durchleuchtet. Auch hier gab es glücklicherweise keine Auffälligkeiten. Es konnte jedoch auch keiner der Ärzte sagen, woher die Schwellungen kommen.

Trotzdem beunruhigen mich diese schwellungen nun wieder sehr. Warum bleiben diese über Monate bestehen und gehen nicht zurück? Konnten die Ärzte ohne Gewebeprobe wirklich sichergehen, dass kein Befall Lymphknoten vorliegt?

B Symptomatik habe ich bisher glücklicherweise auch keine. Jedoch verspüre ich diverse Probleme, beim gehen und Taubheitsgefühle im Zeh.

Ich wäre über eine Einschätzung eurerseits sehr dankbar und wünsche einen schönen Abend und schon mal eine schöne Adventszeit :)

Liebe Grüße, Rina

ClaudiaE.
Beiträge: 130
Registriert: 12.09.2017 14:19

Re: Schwellungen Schlüsselbeingrube

Beitragvon ClaudiaE. » 22.11.2019 14:37

Hallo Rina,
bei meinen beiden Kindern war es so , dass die Lymphknoten innerhalb von kurzer Zeit extrem gewachsen sind. Auch durch Ultraschall ( Beurteilung der Lymphknoten) und MRT wurde sofort der Verdacht auf M. Hodgkin geäußert. Letztlich hat die Entnahme des Tumors Gewissheit gebracht .


Alles Gute für dich
Claudia
Sohn 19 Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 3AS
Studienteilnahme HD 21

März - August 2017 5x Beacopp eskaliert
November 2017 Nachsorge oB.
Februar 2018 Nachsorge oB.
August 2018 Nachsorge oB.
Februar 2019 Nachsorge oB.
August 2019 Nachsorge oB.
Sohn 22Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 2A mit Risikofaktoren ( hohe BSG und mediastinaler Bulk)

August- November 2017 2x Beacopp eskaliert 2x ABVD
Dezember 2017 15x Bestrahlung Hals und Mediastinum
April 2018 Nachsorge o.B
Juli 2018 Nachsorge o.B
November 2018 Nachsorge o.B
April 2019 Nachsorge o.B
Oktober 2019 Nachsorge o.B.

Rinasabi
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2019 17:40

Re: Schwellungen Schlüsselbeingrube

Beitragvon Rinasabi » 11.12.2019 16:01

Andere Meinungen?

Benutzeravatar
DieJule
Beiträge: 691
Registriert: 23.12.2009 11:09
Wohnort: Dresden

Re: Schwellungen Schlüsselbeingrube

Beitragvon DieJule » 12.12.2019 06:55

Hi,

Tischtennisball groß klingt für mich schon sehr groß. Aber wie groß waren sie denn dann tatsächlich im US? Weil rein beim tasten kann man sich schon verschätzen und es fühlt sich oft größer an als es am Ende ist...

Letzten Endes kannst du um Gewissheit zu haben dir nur einen LK entnehmen lassen. Anders kann man es nicht zu 100 % bestimmen was es nun tatsächlich ist.
Andere Möglichkeit du verlässt dich auf die Ärzte, wenn die sagen im US sehen die gut aus und lässt sie drin, und wenn sich in den nächsten Monaten keine Veränderung ergibt (zumindest das sie nicht weiter wachsen) entspannst du dich und dann ist es eben "nur" eine Schwellung. Denn auch das gibt es ja :wink2:

Alles gute für dich :)
Mb Hodkin Stadium 2 a
HD14- 2* Beacopp+2* ABVD
Letzte Chemo : 6. April 10, Bestrahlung im Mai
Reha Bad Oexen-sehr schööön
--> REMISSION!

Ich wünsche dir...
dass du liebst, als hätte dich nie jemand verletzt,
dass du tanzt, als würde keiner hinschauen,
dass du singst, als würdest du die Welt um dich herum vergessen,
dass du lebst, als wäre das Paradies auf erden.

http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=4351

Rinasabi
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2019 17:40

Re: Schwellungen Schlüsselbeingrube

Beitragvon Rinasabi » 21.12.2019 12:56

Die Lymphknoten an sich waren nur 1cm groß und bei der Schwellung handelt es sich laut Arzt, um einfaches Gewebe.

Trotzdem finde ich es seltsam, dass die Lymphknoten seit Monaten tastbar sind oder ist das normal ?
Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest

Benutzeravatar
Morris
Beiträge: 43
Registriert: 14.10.2018 18:30
Kontaktdaten:

Re: Schwellungen Schlüsselbeingrube

Beitragvon Morris » 21.12.2019 16:34

Moin,

seltsam ist es, das stimmt. Dass Lymphknoten anschwellen kann viele Gründe haben und auch bleibende Schwellungen kommen immer mal wieder vor.
Da Hodgkin eine sehr schnell wachsende Krebsart ist, wäre zu erwarten, dass die Knoten größer oder mehr werden und sich nicht über Monate hinweg nicht verändern. Aus diesem Grund könnte eine ganz andere Ursache dahinter stecken.

Freundliche Grüße,
Maurice
Lest gerne mehr über mich: https://www.morris-hodgkin.de/
MH nodulär-sklerosierender Typ im Stadium 4BE mit Lungenbefall. Verdachts-Diagnose am 30.09., Diagnose am 12.10.18

BEACOPP eskaliert, HD21
1. Zyklus: 17.10.18; 2. Zyklus: 07.11.18
Zwischenstaging per PET-MRT: Negativ, alles weg, nichts leuchtet! :D :daumen:
3. Zyklus: 28.11.18; 4. Zyklus: 19.12.18

Februar 2019: Reha in Bad Oexen
04.03.2019: Wiederaufnahme des Studiums

Nachsorgeuntersuchungen: Alles gut


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste