Mitten im Studium...

Hier kann sich jeder - in einem eigenen Thread - vorstellen. Ich bitte darum, hier auf ausschweifende Diskussionen zu verzichten. Für wichtige Themen steht dafür das "Morbus Hodgkin Forum" zur Verfügung, für weniger wichtige das "Plauder Forum"
nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 05.03.2015 17:24

Emanuel Aktivitäten und seine gestiegen Werte flössten uns Hoffnung ein.
Aber seine mit dem Mund geformten Worte, lassen uns noch heute es eiskalt den Rücken runter ziehen.
Hätten wir nicht noch länger bleiben sollen?...
Wir sind trotzdem heimgefahren.
Aber den nächsten Tag sind wir voller Optimismus wieder rein gefahren.
Alle Erwartungen wurden enttäuscht. Wir bekamen ein volles Brett. Das was am Vortag an positiven Werte gab, sind um das doppelte in den Keller gefahren. So schlecht stand es noch nie..
Diese Werte pendelten sich die nächsten Tage ein. Stabil, aber viel schlechter ging es kaum noch.
Die wichtigen Untersuchungen konnten das Ärztteam nicht machen, zu riskant. Eine Verlegung in ein anderes Krankenhaus(Ludwigsburg oder Tübingen) kam bei dem Zustand nicht in Frage.
Zwei oder drei Tage später kam nachts um elf der Anruf vom Krankenhaus.
Emanuel wird nach trotz der Risiken nach Tübingen verlegt.

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 04.04.2015 18:21

Emanuel wurde Sonntagnacht so gegen Mitternacht, trotz der bestehenden Risiken nach Tübingen verlegt.
Geschlafen haben wir ganz schlecht, immer auf einen Anruf aus Tübingen wartend. Es kam keiner.
Morgens in der Klinik angerufen. Emanuel hat die Verlegung gerade so überlebt....
Also auf nach Tübingen. Wir durften oder mussten fast zwei Stunden warten,
bis wir zu ihm durften.
Die Intensiv in der Uniklinik liegt separat, so um die 40 Betten. Wir hatten so was noch nie gesehen. Eigentlich ein Schock für uns. Und hier ist unser Emanuel untergebracht. Überall das gepiepse der Monitore, die Überwachungsgeräte. Es gab nur Schiebetüren und die waren alle offen.
Nur Emanuels Türe nicht, die war geschlossen und er lag allein. Wegen der Influenza.
Auch hier der Maskenball. Und endlich standen wir vor ihm. Keinen Schlauch mehr aus der Kehle, vom Luftröhrenschnitt, dafür einen Schlauch seitlich aus dem Hals. Er war an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen worden. Die Werte die wir am Monitor ablesen konnten, waren genauso bescheiden wie in Stuttgart.
Die Oberschwester klärte uns auf: Emanuel ist auf der letzten Rille nach Tübingen gekommen. CT konnten sie machen. Die Lunge sieht sehr schlecht aus. Eine Fibrose hat begonnen..... Sie tun Ihr mögliches.
Wir hatten solche schlechte Nachrichten erwartet, aber dennoch war es ein Schock.

picasso
Beiträge: 21
Registriert: 01.01.2012 15:41
Wohnort: Reisbach

Mein lieber Nesquicker

Beitragvon picasso » 23.04.2015 19:44

Von zeit zu zeit treibe ich mich hier rum und lese deine beiträge.auch ich hatte einen schweren schickslsschlag,am 10.5.2013 um 11 uhr 45 verstarb meine frau in meinen armen.schwarzer hautkrebs mit hirnmetastasen,glaube mir ich kann fühlen wie es dir geht.man ist machtlos,man ist hilflos,es wird leichter.ich wünsche dir und deiner familie alles gute.beste grüsse hermann
1984 MH-3B,4xMopp,2xABVD
1985 recidiv MH,wieder Mopp +ABVD,Bestrahlung axilar u.cervikal 35GY
1988 recidiv MH,nach 3xABVD chemoabbruch,Bestrahlung y-feld,paraaortal u.iliakal bds.GHD 20 GY,inguinal bds.GHD 45 GY,mediastinal GHD 20 GY,aufsättigung d.vorderen mediastinums GHD 20GY,li.cervikal GHD 22GY.
2000,dann Non Hogkin,stad.3a.,2x hochdosis und 2xStammzellentherapie,
und heute jede menge spätfolgen

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 07.05.2015 19:44

Jeden Tag das gleiche:
Mit voller Hoffnung nach Tübingen gefahren, die Fahrerei, immer das Warten auf den Einlass und immer die schlechter werdenden Meldungen.
Physisch gingen wir nicht nur am Stock, sondern im Rollator....
Es hab körperlich keine Regungen vom Emanuel. Nicht mal der Puls oder Blutdruck änderte sich.
Die Ärztin erklärte:Emanuel bekommt Cuare. Ohne dieses können sie keine Untersuchungen an der Lunge machen.

Cuare ist das südamerikanischer Pfeilgift der Indianer. Es bewirkt, daß die Muskeln gelähmt werden....

Des weiteren erklärte sie: Wenn er überlebt, braucht er mindestens ein Jahr bis der Körper emtgiftet ist.

Na danke, und dann war noch der rezidiv.

Am 04.05.13 rief uns der Professor=Chefarzt zu sich.
Es gibt fast keine Chance mehr. Für Emanuel tun wir mehr als für Andere.....Wenn Sie, die Maschinen nicht abschalten lassen. Wir tun es....

Für uns der näschste Schock. Eigentlich geahnt, aber die Wahrheit so knüppelhart präsentiert zu kriegen....
Wir einigten uns auf CT am Montag. Falls es keine Besserung gibt, werden wir am 08.05.15 die Maschinen abschalten lassen.

Wir fuhren nach Tübingen, auf ein Wunder hoffend. Aber das Ergeniss war noch beschi..... Inzwischen 33% der Lunge mit Fibrose befallen.

Für uns waren die letzten Tage, die schwersten in unseren Leben.
Um 18:05 sind wir aus seinem Zimmer gegangen. 18:16 ist er friedlich entschlafen.

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 08.05.2015 18:20

wish you were here

Benutzeravatar
Wintermute
Beiträge: 81
Registriert: 09.12.2012 15:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Wintermute » 08.05.2015 23:11

Das geht echt unter die Haut. Weiterhin viel Kraft!!

Viele Grüße,
wintermute
02/2012 Diagnose Morbus Hodgkin 4BE - HD18
03/2012-
07/2012 6 Zyklen BEACOPP eskaliert
08/2012 Abschlussstaging: Kein pos. PET Befund
12/2012 Diagnose sek. diffus. großzelliges B-NHL
12/2012 1.Zyklus R-DHAP
01/2013 2.Zyklus R-ICE
02/2013 Hochdosis-BEAM mit Rituximab & autologer SZT
09/2014 LK Exstirpation wg. Auffälligkeit im PET-CT
09/2014 Kein Tumor nachweisbar
04/2015 NU: alles bestens

http://symphoniesofsickness.wordpress.com

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 10.05.2015 21:22

Wir sind immer noch erstaunt, wieviel Ressonanz Emanuel bekommt, obwohl er schon(leider!)zwei Jahre tot ist.

Am Vortag seines Todestages kam zwei Mitstudenten von Emanuel.
Es haben viele Leute, Bekannte und Freunde an uns und auch an Emanuel gedacht. Dafür sind wir dankbar. Der 08.05. wird für uns immer in sehr schmerzlicher Errinnerung bleiben.
Um so mehr freuen, wir uns: Emanuel ist nicht vergessen!!!!!
Auch Euch Danke, für Eurer Mitgefühl.

LG Mille

Benutzeravatar
Uta
Beiträge: 211
Registriert: 28.11.2012 15:19
Wohnort: Hennef,NRW

Beitragvon Uta » 25.07.2015 00:42

Lieber Mille
gerade habe ich eine Kerze für Aquarius angemacht und denke an euch! und und Katja!und habe euch fest in meine Gedanken eingeschlossen

meine Beiden Schwager sind 2008 gestorben. Auch wir denken und immer viel mit und über sie, die Anekdoten und das Lachen über zusammen Erlebtes wird mehr aber auch der Schmerz und Verlust wird immer seinen Platz haben...
alles Liebe Uta
Stadium llB mit großem Medistinaltumor
(5 x 13,5cm) 28.08.2012
Chemotherapie : 6 x Beakop esk,
Bestrahlungen 30 Gy
und ab 16.05 AHB WYK auf Föhr !!!Freude!!
Ende Juni CT ( 3x4 cm) alles wird gut
September Restgewebe ist kleiner
alles bleibt gut :-)

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 28.07.2015 06:16

Emanuel würde heute 27 Jahrealt.

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 17.08.2015 18:13

Leider klappt das mit dem Grabstein nicht so gedacht.

Wir haben uns entschlossen, was ganz anderes zu machen.

Ein Stein für Emanuel

Emanuel hat auf unseren Radtouren immer Steine gesammelt. Wo die gelandet sind, wissen wir nicht. Wahrscheinlich am Hausrand oder Garten.

Wir stellen am Grab eine Rundgabione auf. Und jeder legt seinen Stein für Emanuel in die Gabione.

Wer in der Nähe(natürlich auch von weiter weg) wohnt ist herzlich eingeladen, daran Teil zu nehmen.

Auf dem Friedhof in 71299 Wimsheim, am 24.10,15 um 15:00 Uhr.

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 31.10.2015 13:24

Am Samstag haben wir unseren Stein in die Gabione gelegt.

Es war sehr berührend und emotional.
Es sind ca 70 Freunde und Verwandte gekommen, um Ihren Stein in die Gabione zu legen.
Die Gabione ist dehr schön geworden.
Besonderen Dank auch an Annka(Ann-Katrin) die Ihren Stein mit der Post geschickt hat.
Die Gabione ist noch offen, weil noch Emanuels bester Freund(er macht gerade seinen Doktor in Irand) einen Stein dazu legen will.

Ein paar Bilder könnt ihr sehen: https://www.facebook.com/emanuel.borsken

Danke an Alle, die in diesem besonderen Moment an uns gedacht haben

nesquicker
Beiträge: 113
Registriert: 16.07.2013 13:18
Wohnort: im wilden Süden

Beitragvon nesquicker » 07.05.2016 14:42

Morgen am Muttertag sind es drei Jahre, wo Emanuel tot ist.
Heute Nacht ziehen keine leckeren Düfte durchs Haus. Emanuel hat zum Muttertag immer gekocht.

Ich habe vor kurzem mit einem Freund über Erinnerungsanzeigen in der Zeitung gesprochen. Vor Emanuels Erkrankung habe ich es nicht verstanden. Ich sagte zu ihm:Irgenswann ist ja gut
Nach dem Tod vom Emanuel kann ich diese Leute sehr gut verstehen. Mir geht es auch nicht besser.
Der verlust schmerzt mehr, als wir ihn wahr haben wollen

tanja
Beiträge: 833
Registriert: 19.02.2012 22:47
Wohnort: Oberbayern

Beitragvon tanja » 08.05.2016 21:27

In Gedanken bei euch!!!
MORBUS HODGKIN STADIUM 1A/MEDIASTINUM/ 2 ZYKLEN ABVD
ZYKLUS 1 - 06.02.12 UND 23.02.12 / ZYKLUS 2 - 08.03.12 UND 22.03.12
12.04.12 PET/CT sauber
24.04.12 bis 08.05.12 Bestrahlung mit 20 gy

07.08.12 1. NU alles prima
30.10.12 MRT
31.10.12 2. NU perfekt
29.01.13 3. NU super
07.05.13 4. NU
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain


Zurück zu „Mitglieder Vorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste