Beschäftigungsverbot

Hier kann nach Herzenslust geklönt werden. Alles, was nicht unbedingt mit Morbus Hodgkin zu tun hat, gehört hier rein.
Jules0905
Beiträge: 322
Registriert: 19.12.2016 13:05

Beschäftigungsverbot

Beitragvon Jules0905 » 13.12.2018 15:19

Hey hey,

ich weiß nicht mit wem ich da sonst drüber sprechen soll, wenn nicht hier...

Ich bin mittlerweile im siebten Monat schwanger und gehe noch immer voll (40 Stunden) arbeiten. Wenn ich von der Arbeit komme bin ich extrem platt. Vor der Schwangerschaft war ich das zwar auch, aber eigentlich war ich so langsam auf dem Weg, dass es besser wurde von "Tag zu Tag". Ich kam langsam wieder in den normalen Alltag und war nicht mehr so extrem kaputt wie noch zu Anfang.
Ich habe noch insgesamt 28 Arbeitstage vor mir, bevor der Mutterschutz beginnt. Ich überlege derzeit jedoch, ob ich nicht eventuell doch ein Beschäftigungsverbot machen soll, entweder komplett oder aber mit einer täglichen Arbeitszeit von 4 Std. so wäre man nicht direkt komplett raus. Ich muss dazu sagen, dass ich täglich ca. 11 Stunden unterwegs bin (morgens gehe ich um 05:40 aus dem Haus und komme abends gegen 16:20 wieder nach Hause). Ich stelle die Überlegung im Hinblick auf die Vorerkrankung an, da meine Chemotherapie in der jetzigen Zeit vor zwei Jahren war und die ersten zwei Jahre am 14.02. vorbei sind (dort war Tag 8 des letzten Zyklusses). Ich habe irgendwie angst, dass ich meinem Körper momentan zu viel zumute und ich eventuell bis zur Geburt noch mal ein bisschen ausspannen sollte, da die Zeit danach auch noch anstrengend genug wird...
Gesundheitlich ist bei mir eigentlich soweit alles io. Die letzte Nachsorge im November war zum Glück auch wieder unauffällig...

Was meint ihr? Wie würdet ihr euch entscheiden...

Vielen Dank!!!

LG
Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:

4 Wochen AHB in Bad Oexen

1. - 6. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

ClaudiaE.
Beiträge: 93
Registriert: 12.09.2017 14:19

Re: Beschäftigungsverbot

Beitragvon ClaudiaE. » 13.12.2018 19:57

Hallo Julia,
auf jeden Fall solltest du ein Beschäftigungsverbot beantragen! Worauf willst du warten ? Denke einfach nur an dich und dein Baby!
Genieße die verbleibende Zeit der Schwangerschaft und bereite dich in Ruhe auf deine Geburt vor!
Alles erdenklich Gute für dich !

LG Claudia
Sohn 19 Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 3AS
Studienteilnahme HD 21

März - August 2017 5x Beacopp eskaliert
November 2017 erste Nachsorge ohne Befund
Februar 2018 zweite Nachsorge ohne Befund
August 2018 dritte Nachsorge ohne Befund

Sohn 22Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 2A mit Risikofaktoren ( hohe BSG und mediastinaler Bulk)

August- November 2017 2x Beacopp eskaliert 2x ABVD
Dezember 2017 15x Bestrahlung Hals und Mediastinum
April 2018 erste Nachsorge ohne Befund
Juli 2018 zweite Nachsorge ohne Befund
November 2018 dritte Nachsorge ohne Befund


Zurück zu „Plauder Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste