Angst erkrankt zu sein

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Mary-S
Beiträge: 4
Registriert: 03.07.2019 15:43

Angst erkrankt zu sein

Beitragvon Mary-S » 03.07.2019 16:27

Hallo ich bin 26 Jahre alt und habe schon seit geraumer Zeit die Angst und das Gefühl an Morbus Hodgkin erkrankt zu sein.
Angefangen hat alles mit Juckreiz an den Schienbeinen vor einem Jahr. Dazu kommt, dass ich immer wieder das Gefühl von Schmerzen nach Alkoholgenuss habe.
Ich habe mich immer wieder versucht zu beruhigen aber irgendwie blieb da immer dass Gefühl dass das was ist und ich krank bin.
Jetzt habe ich vor einer Woche einen kleinen, schmerzlosen und harten nicht wirklich verschiebbaren Lymphknoten am Hals entdeckt.
Das hat mich natürlich total in Panik versetzt, so dass ich gerade eben beim Arzt war. Der Arzt meinte es ist ein geschwollener Lymphknoten aber er ist klein und ich soll mir keine Sorgen machen. Er meinte erst wenn er wächst und weh tut müsste man es weiter verfolgen aber ist es nicht so dass bei Morbus Hodgkin die Lymphknoten schmerzlos sind?
Ich habe jetzt total Angst und weiß nicht was ich tun soll, irgendwie passt das alles zusammen, der Juckreiz, der Alkohlschmerz und der geschwollene Lymphknoten.
Wie ist es bei Morbus Hodgkin, ist dann nur einer geschwollen oder sind es mehrere zusammen ?Bin gerade total aufgewühlt.

CanopusLux
Beiträge: 22
Registriert: 15.04.2019 18:00

Re: Angst erkrankt zu sein

Beitragvon CanopusLux » 06.07.2019 12:34

Hallo Mary,

Morbus Hodgkin ist eigentlich ein recht schnell wachsender Krebs und Krebs wächst halt immer weiter. Ein Indiz wäre also das weitere Lymphknoten anschwellen und auch diese miteinander verbacken können.

Symptome sind halt auch Dinge wie:

Nachtschweis
Husten
Fieber

Bei was für einem Arzt warst du denn? Vielleicht mal bei einem Facharzt/Onkologen vorbeischauen?

Ansonsten können wir dir sowieso nicht beantworten, ob das jetzt was sein könnte oder nicht. Letztendlich wird bei einem Verdacht immer ein verdächtiger Lymphknoten entfernt und pathologisch untersucht.

Wenn du sagst das in einem Jahr nur ein Lymphknoten angeschwollen ist, dann kann ich mir nicht vorstellen das es Morbus Hodgkin ist.

Bei mir sind in 8 Wochen Lymphknoten von einem 1 cm auf 4,5 cm " angeschwollen " aber jeder ist da natürlich bei jedem anders.

Vielleicht auch mal überlegen einen Allergietest zu machen was den Juckreiz angeht?

Alles Gute
MH NS

März 2018
Stadium undefiniebar
2xABVD 4xBEACOPP

November 2019
PET CT NEGATIV
Bestrahlung 30GY

Januar 2019
CT zeigt Vergrößerung (Wait and Watch)

März/April 2019
PET CT positiv
Biopsie: Hodgkin gesichert

Mai/Juni/Juli 2019
2x DHAP
PET CT: part. Remission (50%+ weg)
1x BEAM + auto. Stammzellenretransfusion

Abschluss: Erhaltungstherapie mit Antikörper (16x)

Blechmeister
Beiträge: 126
Registriert: 04.07.2018 11:26

Re: Angst erkrankt zu sein

Beitragvon Blechmeister » 06.07.2019 18:14

Hey,

sind die Lymphknoten symmetrisch angeschwollen? Also zb rechts und links im Schlüsselbein?

Jucken kann viele Ursachen haben. B Symptome sind auch nicht immer vorhanden.

Beim MH sind es Pakete oder einzelne Lymphknoten, auch das ist unterschiedlich. Lymphknoten tuen bei Infekten weh, beim MH sind die Lymphknoten schmerzlos auf Druck etc.

Lass ein Ultraschall vom Lymphknoten und deine Blutwerte (gr. Blutbild) machen & dann weißt du wohin der Hase läuft.

LG
Patrick
Befund: MH - Nodulär-sklerosierender Typ / Stadium 3a /cervikal beidseitig - supraklavikulär beidseitig - infrakulär beidseitig - oberes & unteres Mediastinum - Leberhilus - Milz, mit RF
Anamnese: 25 Jahre (m), Blutwerte unauffällig - CRP min.erhöht, EBV-Virus positiv
Therapie: BEACOPPesk-Schema, nach: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT ... +18&rank=1
1. Zyklus: 11.07.18 2. Zyklus: 01.08.18
Zwischenstaging: PET negativ- 4 Zyklen -vgl. Arm D (HD18)
SUVmax. Mediastinum: 3.1 (DS 3) < SUVmax.Leber: 3.4, ansonsten (DS1)
3. Zyklus: 22.08.18 4. Zyklus: 11.09.18
Endstaging: 24.10.2018 -- PET-CT negativ, keine Traceraufnahme (DS 1), keine Bestrahlung
07.11.2018 -- schwerer Verkehrsunfall - offene MFK

Mary-S
Beiträge: 4
Registriert: 03.07.2019 15:43

Re: Angst erkrankt zu sein

Beitragvon Mary-S » 06.07.2019 20:06

Hallo,

derzeit ist nur ein Lymphknoten am Hals rechts angeschwollen. Soweit wie ich es sprüre tut er nicht weh aber reagiert auf Druck.
Zudem lässt er sich meiner Meinung nach verschieben und er flutscht zwischen den Fingern weg.
Ich weiß auch nicht ob er rund oder oval ist, die letzen Tage hatte ich das Gefühl er ist hart und rund und heute ist er etwas weicher und evtl. Oval.

Würden diese Merkmale für MH sprechen?

guping
Beiträge: 11
Registriert: 21.01.2019 06:33

Re: Angst erkrankt zu sein

Beitragvon guping » 07.07.2019 04:43

also mir geht es nicht ganz wie dir, aber ähnlich.
Hab bereits seit November letztens Jahres ein Lymphknoten am Hals, der nicht abschwillt. Juckreiz auch hin und wieder - 2 Ärzte meinten völlig unbedenklich. Morbus Hodkin wächst meines Wissens relativ schnell. Mein Lymphknoten ist bsp. innerhalb von einem Jahr nicht gewachsen, deswegen wird da auch wohl nix sein. Aber hey.... selbst wenn es MH ist, du siehst an diesem Forum wie schnell man teilweise wieder "gesund" wird und dass es fast niemanden gibt, der deswegen die Augen zu gemacht hat. Ich hab mir damals als meine Mutter krank wurde vor 3 Jahren ne dicke Versicherung gegen Krebs geholt. Wenn ich erkranke an irgeneinem Krebs, lehne ich mich erstmal mit meinen 50.000€ zurück und tu alles dafür, wieder gesund zu werden. Paar Urlaube, neuer Wagen und ne schöne eigene Wohnung dann. :lol: :lol: :lol: Ist natürlich alles nur halb ernst gemeinst - aber durch die Versicherung habe ich gelernt, mit der Angst umzugehen nach dem Motto: "Tja, dann ist es halt vielleicht Krebs aber wenn ich die Diagnose kriege kann ich mich wenigstens über was freuen."

Mary-S
Beiträge: 4
Registriert: 03.07.2019 15:43

Re: Angst erkrankt zu sein

Beitragvon Mary-S » 08.07.2019 20:00

Hallo,

mich lässt die Angst irgendwie nicht los.
Ich weiß, dass es wahrscheinlich nicht gut ist, die ganze Zeit an den Lymphknoten zu fassen aber ich habe das Gefühl ich muss immer kontrollieren ob er sich verändert.
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass der Lymphknoten sich verändert, letzte Woche war er rund wir eine Erbse und jetzt ist er oval und evtl. etwas größer das kann ich aber nicht einschätzen, da er jetzt eher oval ist.

Wie ist das bei MH sind die Lymphknoten eher rund oder oval und wie fühlen Sie sich an?
Oder könnten Sie miteinander verpacken sein wenn er auf einmal jetzt oval ist?
Fühlt sich aber nur an wie einer bin aber verunsichert da er sich jetzt anders anfühlt.

CanopusLux
Beiträge: 22
Registriert: 15.04.2019 18:00

Re: Angst erkrankt zu sein

Beitragvon CanopusLux » 09.07.2019 03:06

Hallo Mary,

darauf kann ich dir leider keine Antwort geben, wie gesagt am besten ist es, wenn du dich mal bei einem Onkologen vorstellst.

Der kann dir da am besten helfen wenn du solche Bedenken wegen Hodgkin hast.
MH NS

März 2018
Stadium undefiniebar
2xABVD 4xBEACOPP

November 2019
PET CT NEGATIV
Bestrahlung 30GY

Januar 2019
CT zeigt Vergrößerung (Wait and Watch)

März/April 2019
PET CT positiv
Biopsie: Hodgkin gesichert

Mai/Juni/Juli 2019
2x DHAP
PET CT: part. Remission (50%+ weg)
1x BEAM + auto. Stammzellenretransfusion

Abschluss: Erhaltungstherapie mit Antikörper (16x)


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste