Ist das Alkoholschmerz?

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
boro24
Beiträge: 10
Registriert: 10.04.2019 19:51

Ist das Alkoholschmerz?

Beitragvon boro24 » 21.04.2019 18:53

Hallo liebe community, ich bin recht neu hier im Forum. Ich möchte euch kurz meine Geschichte schildern. Vor etwa drei Monaten bekam ich plötzlich Nachtschweiß. Nicht so dass alles klatsch nass war, aber es lief der Schweiß teilweise über das Gesicht. Der Nachtschweiß hat in den letzten Wochen jedoch sehr stark nachgelassen und tritt nur noch ganz vereinzelt auf. Kurze Zeit später, nach einer Nierenkolik habe ich festgestellt, dass ich unter erhöhten Temperaturen bis 38,0 leide. Die Temperatur steigt bis 11 Uhr auf etwa 37,7 und dann bis 14 Uhr auf 38,0. Bis zum Abend fällt die Temperatur dann auf 37,0. Gemessen rektal. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, es gibt zwischendurch auch Zeiten von vereinzelten Tagen bis zu 1-2 Wochen, in denen die Temperatur normal ist. Zu guter letzt habe ich festgestellt, dass ich eventuell dem sogenannten Alkoholschmerz leide. Diese äußert sich jedoch nicht sofort nach einem alkoholischen Getränk, sondern etwa 30-45 Minuten später durch ein unangenehmes brennen und ziehen in der linken Schulter und im linken Arm, häufig auch Brust. Häufig hält dieser Schmerz über Stunden an. Nach dem letzten Alkoholkonsum hatte ich sogar erst am Folgetag, dann aber für zwei volle Tage diese Probleme obwohl ich nach dem Abend nichts mehr getrunken habe. Ich habe auch festgestellt, wenn ich in der linken Brustregion herumdrücke, dass dann eben falls dieser Schmerz in der Brust, Schulter und im Arm entsteht, als ob ich das Lymphsystem dort reizen würde. Jetzt wird es interessant: vor drei Wochen war ich in einem PET scan mit low dosis CT. Dieser war jedoch komplett negativ. Daher nun meine Frage, bilde ich mir die Symptome nur ein, ist dies wirklich ein Alkohol Schmerz, und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass ich trotz des Pet an Morbus Hodgkin leide. Vielen Dank

Benutzeravatar
Heronimo
Beiträge: 37
Registriert: 02.02.2019 11:41
Wohnort: Uckermark

Re: Ist das Alkoholschmerz?

Beitragvon Heronimo » 21.04.2019 19:52

Also nachdem du ja mitlerweile den zweiten Thread zum eigentlich gleichen Thema aufgemacht hast, muss ich nun doch was tippen.
Zuallererst darfst Du nicht vergessen, das wohl keiner hier ein erfahrener und ausgebildeter Mediziner ist.
Klar ist eine Zweitmeinung nie eine schlechte Idee, aber ich lese hier immer wieder wie doch bei vielen die Psyche eine extrem grosse Rolle spielt. Ich habe mir deshalb abgewöhnt zu viel im Internet nach irgendwelchen Krankheiten und Symptomen zu googlen oder zu viel in mich rein zu hören.
Zwei Dinge nochmal, ein PET zeigt Bereiche mit verstärketer Stoffwechselaktivität, was dann ja den wachsenden und aktiven Krebs sichtbar machen soll, d.h. wenn Dein PET negativ war ist das schonmal extrem gut, denn häufigiger ist es der Fall das es postitiv ist, aber eigentlich kein Krebs die Ursache ist. Das Zweite ist der Alkoholschmerz, der zwar ein Begleitsymptom von MH ist, aber nach meiner Information doch eher selten ist. Wenn es MH wäre, würden Deine Lymphknoten auffällig sein und wachsen, hast Du "nur" die beschriebenen Symptome würde ich mal nach links und rechts schauen, z.B. auch mal das Blut in Richtung Borreliose oder die Schilddrüse checken lassen.
Alles Gute und mach Dich nicht verrückt !
Diagnose Juni 2018: Verdacht auf anapl. SD-Karzinom mit OP (SD+Lymphom re, LK li entfernt),
nach Histo MH IIa ohne RF, nodulär sklerosierend
Juli-Sep 2018: 2 mal ABVD
Sep 2018: Kontroll MRT Hals und CT Thorax mit CR :D
Okt 2018: Bestrahlung 20 gy
Nov/Dez 2018: 3 Wochen AHB in Graal-Müritz
Fortlaufend Logopädie wegen rechtsseitiger Recurrenzparese als OP-Folge
1. NS Anfang Feb 2019 -> ok :daumen:
2. NS Anfang Jun 2019 -> ok :daumen:
3. NS Anfang Sep

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 2458
Registriert: 22.05.2009 09:00
Wohnort: Dagobah

Re: Ist das Alkoholschmerz?

Beitragvon yoda » 22.04.2019 20:43

Alkoholschmerzen hatte ich. Aber eines ist sicher. Du hast nicht DEN Alkoholschmerz. In den Schultern oder Armen kann kein Hodgkin sein. Die Schmerzen sind in den betroffenen Lymphknotenarealen. Und Hodgkin in Schulter und Armen, nein. Vor allem nicht stundenlang.
Morbus Hodgkin Stadium 4B mit Milz-, Leber- und multipler Knochenbefall; Therapieschema: BEACOPP 8x eskaliert
Therapiebeginn: 08.04.09; Therapieende: 16.09.09; alle Nachsorgeuntersuchungen bis 02.04.14 ok Vorstellung/Krankheitsgeschichte

boro24
Beiträge: 10
Registriert: 10.04.2019 19:51

Re: Ist das Alkoholschmerz?

Beitragvon boro24 » 05.05.2019 12:39

Also zur Zeit ist es so, dass ich bei Alkoholkonsum keine Probleme bekomme, am
nächsten Tag jedoch der Arm bis in die Schulter schmerzt. Reproduzierbar nach alkoholkonsum. Was meint Ihr?

Benutzeravatar
barbatra
Beiträge: 96
Registriert: 29.12.2018 16:23

Re: Ist das Alkoholschmerz?

Beitragvon barbatra » 05.05.2019 15:08

hi, so wie du schreibst ziemlich sicher kein hodgkin-alkohol-schmerz -- ganz einfach weil im arm unten keine lymphknoten sitzen. aber evtl mineralstoffmangel, weil der alkohol ziemlich entwässert und mineralstoffe ausschwemmt (ich denke hier speziell an magnesium und die B- bzw. D-vitamine). kann man im blutbild checken. magnesiumtabletten nach dem alkohol-trinken schaden jedenfalls nicht - sofern du genug wasser dazu trinkst, wird überschüssiges magnesium eh über die niere ausgeschieden. obwohl: nierenkolik würde ja ebenfalls richtung ausscheidungsorgane deuten - hast du das eigentlich durchchecken lassen?
alles gute
Hodgkin Mischtyp Stadium IIIB; Diagnose September 2018
Diabetes II schon seit etlichen Jahren

6x BEACOPP eskaliert, davon:
Zyklus 1 "volle Eskalation"
Zyklus 2-4 Stufe 3
Zyklus 5 Stufe 2
Zyklus 6 Stufe 1

PET-CT Ende November 2018: mCR - große Erleichterung
PET-CT Ende Februar 2019: alles weg!
Reha März/April 2019 in St.Veit/Pongau
1. NU Mai 2019: ok
Diabetes-Kontrolle Mai 2019: gut eingestellt

nächste NU geplant August 2019 (samt CT)


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste