Große Verunsicherung.... bin ich verrückt?

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
guping
Beiträge: 11
Registriert: 21.01.2019 06:33

Große Verunsicherung.... bin ich verrückt?

Beitragvon guping » 19.04.2019 15:12

So geht mein Leben nicht weiter... Ich bin nicht mehr lebensfähig, und das ohne schlimme Diagnose.

Vor 6 Monaten ging der Horror los:
-Lymphknoten am Hals geschwollen (unter 1cm)
-Schlüsselbein auch Knuppel

Blutuntersuchung:
Vitamin D & Vitamin B13 Mangel. Keine Entzündungswerte. Nach Kontrolle der Lymphknoten am Hals beim Hausarzt nach 2 & 3 Monaten sagte sie ein Ultraschall wäre nicht nötig. Jetzt vor 3 Wochen bin ich halb alkoholisiert zum HNO Arzt gegangen (hatte solche Angst). Er hat allerdings auch nur abgetastet... mehrmals und sich das Blutbild angeschaut: "Völlige Entwarnung meinerseits, die sind sehr klein und wenn er nicht weiter wächst ist das unauffällig. Wenn er größer ist als eine Haselnuss kommen sie wieder, aber der ist unter 1cm.) Ich kann mit Gewissheit sagen, dass sich innerhalb eines halben Jahres nichts ertastbares vergrößert hat. Ist das gut?

Jetzt kommt aber zusätzlich noch Jucken am Körper hinzu??????!!! Nicht besonders stark, aber schon so dass ich mich hin und wieder mal leicht kratzen muss. Magenprobleme habe ich auch. Ist das zu unspezifisch? Die spezifischen Sachen wie Gewichtsverlust, Nachtschweiß und Alkoholschmerz habe ich NICHT! Was soll ich machen.... 2 Ärzte habe ich auf meine Angst vor MH angesprochen und eigentlich wurde mir gesagt, dass ich gesund sei, aber die Forenbeiträge hier verunsichern mich sehr sehr stark, wenn ich teils sehe dass hier Leute NUR WEGEN JUCKREIZ zum Arzt gegangen sind. Bitte helft mir, ich kann nicht mehr und möchte wieder leben.

Benutzeravatar
Oliver2507
Beiträge: 68
Registriert: 17.06.2018 13:34
Wohnort: in der Nähe von Ulm

Re: Große Verunsicherung.... bin ich verrückt?

Beitragvon Oliver2507 » 19.04.2019 20:43

Hallo,

Ich empfehle dir einfach mal die Lymphom-Ambulanz im Krankenhaus deines Vertrauens aufzusuchen. Wenn deine Lymphknoten schon seit 6 Monaten geschwollen sind, sollte man imho schon die Ursache abklären. Und im KH hat man erstens mehr Erfahrung und zweites mehr Möglichkeiten.

Viele Grüße,
Oliver
04.05.2018: Wegen geschwollener Lymphkonten am Hals bei Hausärztin
24.05.2018: Lymphknotenentnahme und Biopsie
10.06.2018: Diagnose: Morbus Hodgkin: Stadium 3a (Mischtyp)

Teilnahme an Studie HD21: Aufnahme in BrECADD-Arm

22.06.2018: 1. Zyklus
13.07.2018: 2. Zyklus

03.08.2018: Zwischen-Staging per PET-CT: keine leuchtenden Stellen mehr auffindbar!! 4 Zyklen reichen!

03.08.2018: 3. Zyklus
24.08.2018: 4. Zyklus
18.09.2018: Abschluss-PET-CT: Alles weg!! :carrot:

05.11.2018: Wiedereinstieg ins Berufsleben


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste