Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Antea
Beiträge: 1
Registriert: 12.09.2017 17:49

Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Beitragvon Antea » 25.09.2017 20:36

Hallo...

der Titel verrät ja schon alles. Ich habe heute die Diagnose Morbus Hodgkin bekommen und befinde mich gerade am Ende der 24. SSW. Morgen habe ich das Gespräch mit meiner Internistin, wie es nun weiter gehen soll... mache mit natürlich große Sorgen um mein Baby. Es ist meine erste beständige Schwangerschaft. Im Moment gibt es ja auch keine Möglichkeit heraus zu finden welches Stadium ich überhaupt habe, da die Ärzte ja nicht rein schauen können...
Ich weiß nicht genau, was ich mir hier erhoffe. Vielleicht Erfahrungsberichte von anderen betroffenen, die mir Mut machen können.

Liebe Grüße,

Tea

Elisabeth
Beiträge: 630
Registriert: 29.06.2004 12:54
Wohnort: bei München

Re: Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Beitragvon Elisabeth » 26.09.2017 17:12

Hallo Tea,
ich hatte seinerzeit während meiner Schwangerschaft die gleiche Hammerbotschaft erhalten. Ich war damals in der 30. Schwangerschaftswoche.
Das Staging wurde damals mit Ultraschall und Röntgen (mit so einer fetten Bleischürze über dem Bauch) und Knochenmarkspunktion gemacht. Dann wurde gewartet, solange es irgendwie ging und dann das Kind ein paar Wochen früher mit der Einleitung der Geburt geholt. Danach nochmals Staging und dann Behandlung. Allerdings glaube ich, dass man heutzutage auch schon Chemo während der Schwangerschaft macht ( nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel).
Das Baby ist jetzt 24 Jahre alt und gesund :D .
Leider kann ich Dir zu den aktuellen Behandlungsstandards nichts genaues sagen, da bin ich (Gottseidank) nicht mehr ganz so gut informiert.
MH während der Schwangerschaft kommt wohl öfters vor als man denkt. Lass Dich nicht unterkriegen.
LG
Elisabeth :sunny:
1993 MH 2A (7. Schwangerschaftsmonat), Bestrahlung (50gy) und Splenektomie
11/2003 Rezidiv 2A, 3X ABVD, HD Cyclophosphamid, vorsorgliche Stammzellsammlung, 2X BEACOPP, Bestrahlung
12/2004-2005 mehrmals Verdacht auf Frührezidiv nach PET
08/2015 alles ok
http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=778

nymeria
Beiträge: 105
Registriert: 17.05.2017 14:29

Re: Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Beitragvon nymeria » 26.09.2017 21:28

Liebe Tea

Tut mir sehr leid, dass das noch ausgerechnet in dieser Situation passiert ist. Hast du heute etwas neues erfahren?

Ich habe schon mehrmals gehört, dass das Kind noch ausgetragen werden konnte. Aber ja ohne Diagnose schwer zu sagen.

Ich habe nach meiner Diagnose noch ein paar Wochen Hormontherapie zur Eizellengewinnung gemacht. Ich war im Stadium 2a mit Risikofaktoren. Ich hoffe es gibt eine Möglichkeit, das Risiko fürs Warten abzuschätzen.

Mein Beitrag hilft dir wahrscheinlich nicht gross. Aber ich denke es hilft manchmal zu wissen, dass man nicht alleine mit der Krankheit ist und andere dir die Daumen drücken!

Ich wünsche euch nur das Beste! Gib bitte Bescheid, wenn du mehr weisst!

Lg
Okt. 2016
MH Stadium 2a mit Risikofaktoren, Studiengruppe HD17

Nov 2016:
Hormontherapie, Eizellengewinnung
Spritze künstliche Wechseljahre

Dez. - März
Chemo 2x BEACOPP esk., 2x ABVD

April 2017
PET unklar
Bestrahlung obwohl im experimentellen Studienarm

Mai 2017:
Bestrahlung 30 grey
kleinere Bestrahlungsfelder als "normal", da im experimentellen Studienarm

6. Juli 2017Monatzyklus wieder eingesetzt :0010:

28. August 2017
NU PET CT , Verdacht auf Rezidiv
6. Oktober 2017
PET CT Wiederholung, alles gut :D
13. Dezember 2017
NU alles i. O.

Stephie85
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2017 18:57

Re: Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Beitragvon Stephie85 » 27.09.2017 18:31

Hallo Tea!
Ich kann mir in etwa vorstellen wie du dich fühlst! Ich war damals in der 34 ssw, als ich die Diagnose mh bekam!
Es tut mir schrecklich leid für dich, aber du und dein Baby werdet das schaffen!
Es war bei mir halt ein bisschen was anderes, weil ich in der Schwangerschaft schon ein bisschen weiter war und das Baby dann in der 37. ssw eingeleitet wurde! Aber sollte dein Baby jetzt in den nächsten Wochen geholt werden müssen, hat es mittlerweile auf dem heutigen Stand der Medizin die besten Voraussetzungen gesund und munter zu werden! Und du auch!!!! Ich drück euch ganz fest die Daumen!!
Diagnose morbus hodgkin Stadium 2a ohne Risikofaktoren 16.August 2016 (34 schwangerschaftswoche)

Geburt von Leni 02.09.2016

Danach 4x abvd
Und 11xbestrahlung

Jetzt Alles gut! :-D :-D :-D :D

Benutzeravatar
maikom
Beiträge: 1268
Registriert: 17.08.2012 12:17
Wohnort: Deetz
Kontaktdaten:

Re: Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Beitragvon maikom » 04.10.2017 08:02

Hallo Tea,

für das Kind wäre es natürlich gut, solange mit deiner Behandlung zu warten, bis das Kind geboren werden kann. Das kommt aber ganz auf dein Stadium an. Um dir Hoffnung zu geben, ich kenne zwei Fälle mit Lymphom, die auch schwanger waren und dann die Chemo während der Schwangerschaft bekommen mussten und die Kinder gesund geboren wurden. Die Plazenta des Babys schützt den Körper vor den Giftstoffen der Chemo und diese werden bei einer leichten Chemo nicht an das Kind durchgegeben, ähnlich der Blut/Hirn-Schranke falls du davon schon mal gehört hast.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für dich und dein Baby, wir sind hier immer für dich da.
Morbus Hodgkin, ED 07/2012, 2A ohne RF,
HD 16, 2 Zyklen ABVD und Bestrahlung 20 Gy

Wissenswertes über Morbus Hodgkin
http://www.hodgkinlymphom.de

tiptoeli
Beiträge: 27
Registriert: 04.08.2010 12:39
Wohnort: Mannheim

Re: Diagnose Morbus Hodgkin in der 24. SSW

Beitragvon tiptoeli » 05.10.2017 08:48

Hallo,
Es tut mir sehr leid, dass Du in einer Zeit, die so schön sein soll so eine schreckliche Nachricht bekommst.
Vielleicht kann ich dir aber auch etwas Mut machen.
Ich bekam 2010 in der 16 SsW die Diagnose. Es wurde alle 4 Wochen ein MRT gemacht. Zusätzlich die Knochenmarkpunktion. Dies ergab Stadium 2a.
Die Geburt wurde in der 37 SSw eingeleitet und eine Woche danach mit der Chemo begonnen. Heute geht es uns super und meine kleine hat 2014 auch noch einen Bruder bekommen.

Sei stark für dein Baby, es wird dir unglaublich viel Kraft schenken! Ihr schafft das!
Bei Fragen kannst du dich gerne melden.

Alles erdenklich Gute für euch!


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste