Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 17.08.2017 17:01

HalliHalloHallöle,

so ich hatte jetzt gerade den Termin beim Frauenarzt.
Alles so, wie ich das bereits gedacht habe; im Winterschlaf :|

Ich habe meine Ärztin auch darauf angesprochen, dasss ich ja die Enantone Gyn erst an Tag 4 des 1. Zyklusses bekommen habe. Sie gab mir daraufhin recht, dass das nicht sehr glücklich war... nun gut, das kann man ja jetzt auch nicht mehr ändern.
Sie hat mich auch gefragt, was mit dem Eierstockgewebe ist und ob ich mir darüber schon einmal Gedanken gemacht habe, wann ich mir das zurück pflanzen lasse... Ich habe ehrlich gesagt immer gedacht, dass man das erst nach 2 Jahren macht. Quasi die "Rezidiv-Reichste" Zeit abwarten :P :?: ...

Wie denkt ihr darüber?

Cati, ist bei dir alles in Ordnung? Du hattest doch auch einen Termin oder?

LG

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Nika
Beiträge: 13
Registriert: 31.10.2016 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Nika » 17.08.2017 23:20

Liebe Julia,

in Absprache mit der Gyn-Klinik hier in Tübingen habe ich mir vor der ABVD-Chemo kein Gewebe entfernen lassen, daher kann ich dir dazu leider nichts sagen. :?

Zum Thema Schwangerschaft habe ich bei meiner letzten Nachsorge (war damals knapp 6 Monate nach der Chemo) meine Onkologin gefragt, da meine Regelblutung wieder eingesetzt hatte. Die sagte mir, dass von Ihrer Seite keinerlei Einwände bestehen. Ich war auch etwas verwundert, da mir 6 Monate nach Chemo doch etwas kurz vor kommt. Aber sie versicherte mir, dass es schon ok sei.

Vielleicht fragst du bei der nächsten Nachsorge einfach mal nach. Mich würde mal interessieren, was dein Arzt dazu sagt. :) Manchmal gehen die Meinungen da ein wenig auseinander...

Liebe Grüße und weiterhin alles Gute
Nika
09/2016 MH Stadium 2a ohne Risikofaktoren (zervikal/mediastinal)
10/2016 - 12/2016 2 x ABVD --------> CT zeigt Komplettremission :D
1/2017 Bestrahlung 20 Gy
2/2017 1. Nachsorge: alles gut
6/2017 2. Nachsorge: alles gut
9/2017 3. Nachsorge: alles gut
12/2017 4. Nachsorge: alles gut
3/2018 5. Nachsorge: alles gut

Mondfrau75
Beiträge: 200
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Mondfrau75 » 18.08.2017 21:02

Hallo ihr Lieben,

diese Schmierblutungen waren dann am Dienstag genauso plötzlich vorbei, wie sie gekommen waren. Also genau 9 Tage.

Donnerstag war ich dann bei meiner Gynäkologin. Sie guckte dann nach, keine Schleimhaut aufgebaut, keine Zysten, nichts da, was da nicht sein soll. Alles bestens also. Sie meinte, vielleicht hats da ein bisschen Schleimhaut aufgebaut gehabt und die ist ordnungsgemäß abgeblutet. Es scheint ein kleiner Versuch einer Regelblutung gewesen zu sein.

Ich soll aber jetzt trotzdem noch jede Schmierblutung abklären lassen. Es kann, solang das nicht wirklich wieder regelmäßig läuft, immer noch was Unangenehmes sein. Und das gilt es frühzeitig zu erkennen.

Nun gucken wir mal, was in knapp 3 Wochen so ist.

LG
Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020

Glaesir2008
Beiträge: 22
Registriert: 17.04.2014 16:33

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Glaesir2008 » 14.09.2017 11:58

@Jules0905

ich bin nun 3 Jahre nach meiner letzten Bestrahlung und habe mir jetzt einen teil meines eingefrorenen Eierstockgewebes einsetzten lassen. Zu früh würde ich mir das an deiner Stelle nicht einsetzen lassen. ist ja schon eine reserve und wenn es aufgebraucht ist,ist es weg. außerdem braucht der körper wirklich seine zeit zum erholen. ich bin auch in den Wechseljahren inkl Hitzewallung etc.
jetzt warte ich das ich meine erste regel bekomme. aber das geht auch nach rückpflanzung nicht von jetzt auf gleich. kenne leute bei denen es 4-6 Monate gedauert hat.

lg Inès

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 15.11.2017 17:32

Nika hat geschrieben:Liebe Julia,

in Absprache mit der Gyn-Klinik hier in Tübingen habe ich mir vor der ABVD-Chemo kein Gewebe entfernen lassen, daher kann ich dir dazu leider nichts sagen. :?

Zum Thema Schwangerschaft habe ich bei meiner letzten Nachsorge (war damals knapp 6 Monate nach der Chemo) meine Onkologin gefragt, da meine Regelblutung wieder eingesetzt hatte. Die sagte mir, dass von Ihrer Seite keinerlei Einwände bestehen. Ich war auch etwas verwundert, da mir 6 Monate nach Chemo doch etwas kurz vor kommt. Aber sie versicherte mir, dass es schon ok sei.

Vielleicht fragst du bei der nächsten Nachsorge einfach mal nach. Mich würde mal interessieren, was dein Arzt dazu sagt. :) Manchmal gehen die Meinungen da ein wenig auseinander...

Liebe Grüße und weiterhin alles Gute
Nika


Liebe Nina,

entschuldige, dass ich darauf noch nichts geschrieben habe. Ich hatte es irgendwie nicht auf dem Schirm.

Also meine Ärztin sagte mir, dass ich mich, je nachdem wie extrem der Kinderwunsch vorhanden ist, schon so frühzeitig wie möglich an die Kinderwunschklinik wenden soll. Das würden die dort auch so raten. Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich bis Februar warte, da die letzte Chemo dann genau ein Jahr zurück liegt.

Kann ich euch, die die Regelblutung wieder zurück bekommen haben, fragen, was ihr so für erste Anzeichen hattet?

Vielen Dank und liebe Grüße

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Nika
Beiträge: 13
Registriert: 31.10.2016 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Nika » 15.11.2017 18:05

Liebe Julia,

schön von dir zu hören :) Ich werde mir auch einen Termin in der Kinderwunschklinik für Anfang 2018 geben lassen. Meine Chemo ist dann auch ein Jahr her und als ich mich vor Beginn der Chemo dort habe beraten lassen, hat die Ärztin mich auch drum geben, dass ich mich nach einem Jahr wieder dort vorstelle, um zu schauen wie es mir nach der Therapie körperlich geht und ob ich meine Menstruation bekommen habe, wie ich die Enantone vertragen habe, wie hoch mein Anti-Müller-Hormon noch ist nach der Therapie etc...

Zu deiner Frage nach ersten Anzeichen einer wieder einsetzenden Menstruation: Ich hatte noch im Januar Hitzewallungen als ich die Enantone nach der Chemo abgesetzt habe und dann im März fing alles mit leichten Unterbauchschmerzen an. Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht wirklich damit gerechnet, dass meine Regel wieder einsetzt, vor allem weil die Ärzte gesagt haben, dass es Monate dauern kann bis die Periode wieder kommt. Bei mir war es also vom Gefühl her echt wie eine ganz normale Regel mit Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und Kreislaufbeschwerden. So richtige "Vorboten" oder Anzeichen schon Tage oder Wochen im Voraus hatte ich also keine.

Liebe Grüße
Nika
09/2016 MH Stadium 2a ohne Risikofaktoren (zervikal/mediastinal)
10/2016 - 12/2016 2 x ABVD --------> CT zeigt Komplettremission :D
1/2017 Bestrahlung 20 Gy
2/2017 1. Nachsorge: alles gut
6/2017 2. Nachsorge: alles gut
9/2017 3. Nachsorge: alles gut
12/2017 4. Nachsorge: alles gut
3/2018 5. Nachsorge: alles gut

nymeria
Beiträge: 105
Registriert: 17.05.2017 14:29

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon nymeria » 15.11.2017 19:14

Nika hat geschrieben:Zum Thema Schwangerschaft habe ich bei meiner letzten Nachsorge (war damals knapp 6 Monate nach der Chemo) meine Onkologin gefragt, da meine Regelblutung wieder eingesetzt hatte. Die sagte mir, dass von Ihrer Seite keinerlei Einwände bestehen. Ich war auch etwas verwundert, da mir 6 Monate nach Chemo doch etwas kurz vor kommt.


hoi nika

ich habe immer gehört sicher 1 Jahr warten. vielleicht von der stärke der chemo abhängig.
aber ich würde länger warten. dass deine tage eingesetzt haben, heisst nur, dass es sich da unten hormonell wieder eingerenkt hat. aber nicht, dass schon die ganzen medis aus dem körper sind... und das ist ja, was das kind gefährden könnte. finde das darum ne komische aussage von deiner ärztin.

lg
Okt. 2016
MH Stadium 2a mit Risikofaktoren, Studiengruppe HD17

Nov 2016:
Hormontherapie, Eizellengewinnung
Spritze künstliche Wechseljahre

Dez. - März
Chemo 2x BEACOPP esk., 2x ABVD

April 2017
PET unklar
Bestrahlung obwohl im experimentellen Studienarm

Mai 2017:
Bestrahlung 30 grey
kleinere Bestrahlungsfelder als "normal", da im experimentellen Studienarm

6. Juli 2017Monatzyklus wieder eingesetzt :0010:

28. August 2017
NU PET CT , Verdacht auf Rezidiv
6. Oktober 2017
PET CT Wiederholung, alles gut :D
13. Dezember 2017
NU alles i. O.

Nika
Beiträge: 13
Registriert: 31.10.2016 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Nika » 15.11.2017 21:00

nymeria hat geschrieben:
Nika hat geschrieben:Zum Thema Schwangerschaft habe ich bei meiner letzten Nachsorge (war damals knapp 6 Monate nach der Chemo) meine Onkologin gefragt, da meine Regelblutung wieder eingesetzt hatte. Die sagte mir, dass von Ihrer Seite keinerlei Einwände bestehen. Ich war auch etwas verwundert, da mir 6 Monate nach Chemo doch etwas kurz vor kommt.


hoi nika

ich habe immer gehört sicher 1 Jahr warten. vielleicht von der stärke der chemo abhängig.
aber ich würde länger warten. dass deine tage eingesetzt haben, heisst nur, dass es sich da unten hormonell wieder eingerenkt hat. aber nicht, dass schon die ganzen medis aus dem körper sind... und das ist ja, was das kind gefährden könnte. finde das darum ne komische aussage von deiner ärztin.

lg


hej,
genau, die onkologen hier im krankenhaus sagen, dass die chemo nach 6 monaten nicht mehr im körper ist. es kann natürlich sein, dass sich das auf meinen fall bezieht und mit der geringeren chemo-dosierung zu tun hat. und es ist ebenfalls sicher, dass das einsetzen meiner periode nicht bedeutet hat, dass ich keine chemoüberbleibsel im körper mehr hatte (meine periode hat zwei monate nach der chemo wieder eingesetzt). aber das habe ich auch nicht behauptet.

lg
09/2016 MH Stadium 2a ohne Risikofaktoren (zervikal/mediastinal)
10/2016 - 12/2016 2 x ABVD --------> CT zeigt Komplettremission :D
1/2017 Bestrahlung 20 Gy
2/2017 1. Nachsorge: alles gut
6/2017 2. Nachsorge: alles gut
9/2017 3. Nachsorge: alles gut
12/2017 4. Nachsorge: alles gut
3/2018 5. Nachsorge: alles gut

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 16.11.2017 16:34

Hey,

also meine Onkologin hatte mir damals auch gesagt, dass man auch schon nach einem halben Jahr schwanger werden dürfte. Früher hätte sie davon abgeraten, sie hätte dann zwei Jahr empfohlen. Dies ist mittlerweile aber nicht mehr so. Sie hat wohl schon viele Patienten gehabt, die relativ schnell nach der Chemo schwanger geworden sind und da war alles io.

LG

Doninha
Beiträge: 46
Registriert: 27.09.2013 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Doninha » 22.11.2017 11:41

Hallo

nymeria:
ich habe immer gehört sicher 1 Jahr warten. vielleicht von der stärke der chemo abhängig.
aber ich würde länger warten. dass deine tage eingesetzt haben, heisst nur, dass es sich da unten hormonell wieder eingerenkt hat. aber nicht, dass schon die ganzen medis aus dem körper sind... und das ist ja, was das kind gefährden könnte. finde das darum ne komische aussage von deiner ärztin.


leider gibt es keine zuverlässige und aussagekräftige Studie zu dem Thema, die eine bestimmte Wartezeit nach der Hodgkin Therapie (man liest viel von 2 Jahren und länger) als gut/nicht gut benennen können. Jegliche genannte Zeitspannen sind also mehr Vermutungen als medizinische Tatsachen.

Mein Onkologe war da sehr pragmatisch und realistisch, als ich ihn fragte was mit Kinderwunsch/Verhütung wäre:
Seine Aussage: wenn sie wieder gesund sind und Kinder bekommen möchten/können (spricht der Zyklus setze wieder ein), spricht nichts dagegen. Wenn der Körper sich soweit erholt hat, wird es dann auch mit einer Schwangerschaft klappen.

Seiner Meinung nach ist alles ab 6 Monate nach Therapieende (sofern diese gut verlaufen/Patient gesund und kräftig natürlich) durchaus akzeptabel, weil es sich soweit entgiftet und erholt hat, dass er die Belastung einer Schwangerschaft aushält.
Die Frage meiner Meinung nach ist jedoch wie die Patientin es sieht auch psychisch gesehen.

Ich war damals so überrascht und glücklich über die Schwangerschaft, dass ich mir kein Kopf um mögliche Restgifte gemacht habe und es nur genossen! Und wenn das Kind mit Problemen und Beeinträchtigung zur Welt gekommen wäre: kein Mediziner hätte dir zusichern können, dass deine Chemo dafür verantwortlich ist!
30.08.13 -> Hodgkin Befund - MH 2a mit RF - HD 17
18.09.13 -> 2x BEACOPP -> drin
30.10.13 -> 2x ABVD -> drin
07.01.14 -> PET-CT nix leuchtet !!!!!
Antwort aus Köln : HD 17 Studienstrang A
04.02.14 -> Bestrahlungsbeginn mit Zwangspause inkl. 14 Tage Krankenhaus. Rosenmontag war alles dann fertig.
03.2014 -> AHB auf Föhr
05.2014 -> Port raus, endlich!

1. NU -> alles Super
2. NU -> PET-CT schön dunkel ->"Sie sind gesund" (o.Ton Onkologe) \o/
3. + 4 NU -> alles Super
5. NU -> verschiebt sich wegen ET \o/ Kind kam gesund und munter zur Welt
6. - 9. NU -> alles ok

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 01.12.2017 23:15

Hallöchen,

Ich bin es mal wieder und ich wollte Euch mal wieder auf dem Laufenden halten.

Ich habe seit ca. 1-2 Wochen keine wirklichen Hitzewellen mehr. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass das auch so bleibt. Ich habe recht regelmäßig weißen/durchsichtigen Ausfluss. Habe natürlich auch schon mal im Internet recherchiert, jedoch nicht wirklich etwas gefunden.
Wenn ich tanze, schwitze ich natürlich noch immer, aber das ist ja auch klar, da ich mich da ja auch bewege.
Was jedoch wirklich klasse ist, wenn ich morgens die Mütze nach dem Rad fahren abnehme sind meine Haare nicht nass/feucht, wie es sonst war. Genauso wenig läuft mir die Suppe nicht von der Stirn, Nacken Rücken etc. Auch muss ich mich nicht mehr ausziehen wegen der Hitzewellen.

Ab und zu habe ich ein wenig schmerzen/ziehen im Unterleib, mehr jedoch nicht und der oben erwähnte Ausfluss.

Nun meine Frage an diejenigen, die Ihr Regel zurückbekommen haben. Wie war es bei euch? Haben die Hitzewellen auch vorher aufgehört? Meint ihr ich kann vorsichtig optimistisch sein?!

Vielen Dank und Grüße aus Münster!

Eure Jules
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Mondfrau75
Beiträge: 200
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Mondfrau75 » 02.12.2017 14:27

Hallo Jules,

ich denke, dass ist schwer zu sagen, was dein Körper da jetzt draus macht. Ich hatte ja im Sommer auch mal so ne Phase. Brustspannen, Unterleibsschmerzen, keine Hitzewallungen mehr und gütlich und endlich ne Schmierblutung. Das wars dann aber auch schon. Mir gings aber deutlich besser ohne diese Schweißausbrüche und ich habe endlich wieder richtig geschlafen. Das hielt so ein Vierteljahr. Und nun walle ich wieder und schlafe schlecht. :cry:

Ich wünsche Dir, dass es bei Dir besser läuft, du bist ja auch deutlich jünger als ich. Aber mach dir auch nicht zu viele Hoffnungen.

LG
Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020

Jules0905
Beiträge: 449
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 02.12.2017 17:39

Hey Cati,

Vielen Dank für Deine Antwort! Ich werde mal abwarten was da kommt oder nicht, ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Oh je, das ist wirklich bescheiden mit den Hitzewellen! Ich drücke Dir die Daumen, dass das bei dir auch irgendwann ein Ende hat. Ich kann Dir nur zustimmen, es ist wirklich toll ohne diese Wellen!

Lg und ein schönes Wochenende!

Jules
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

nymeria
Beiträge: 105
Registriert: 17.05.2017 14:29

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon nymeria » 04.12.2017 19:33

Hoi Jules

Ich möchte dir keine falschen Hoffnungen machen. Aber bei mir war es genau so wie du beschrieben hast, bevor meine Tage kamen. Als ich diesen Tread erstellt habe, hatte ich die gleichen Anzeichen wie du jetzt und wusste auch nicht, ob ich nun zuverlässig sein kann...
Die ersten Symptome 17. Mai, meine Tage bekommen, anfang August.

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es bei dir auch so sein wird!

Seither habe ich meine Tage regelmässig.
Okt. 2016
MH Stadium 2a mit Risikofaktoren, Studiengruppe HD17

Nov 2016:
Hormontherapie, Eizellengewinnung
Spritze künstliche Wechseljahre

Dez. - März
Chemo 2x BEACOPP esk., 2x ABVD

April 2017
PET unklar
Bestrahlung obwohl im experimentellen Studienarm

Mai 2017:
Bestrahlung 30 grey
kleinere Bestrahlungsfelder als "normal", da im experimentellen Studienarm

6. Juli 2017Monatzyklus wieder eingesetzt :0010:

28. August 2017
NU PET CT , Verdacht auf Rezidiv
6. Oktober 2017
PET CT Wiederholung, alles gut :D
13. Dezember 2017
NU alles i. O.

nymeria
Beiträge: 105
Registriert: 17.05.2017 14:29

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon nymeria » 04.12.2017 19:45

Ach ja. Die Hitzewallungen wurden schleichend weniger. Sie waren ganz weg einige Wochen, bevor ich meine Tage bekam.

Wenn die Hitzewallungen zurückgehen, kann das ein Anzeichen sein, dass dein Körper wieder mehr von diesen Hormonen produziert. Dann muss sich aber das ganze zuerst aufbauen und einen Zyklus durchmachen.
Okt. 2016
MH Stadium 2a mit Risikofaktoren, Studiengruppe HD17

Nov 2016:
Hormontherapie, Eizellengewinnung
Spritze künstliche Wechseljahre

Dez. - März
Chemo 2x BEACOPP esk., 2x ABVD

April 2017
PET unklar
Bestrahlung obwohl im experimentellen Studienarm

Mai 2017:
Bestrahlung 30 grey
kleinere Bestrahlungsfelder als "normal", da im experimentellen Studienarm

6. Juli 2017Monatzyklus wieder eingesetzt :0010:

28. August 2017
NU PET CT , Verdacht auf Rezidiv
6. Oktober 2017
PET CT Wiederholung, alles gut :D
13. Dezember 2017
NU alles i. O.


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste