Zahnersatz nach Chemo/Bestrahlung

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Glaesir2008
Beiträge: 22
Registriert: 17.04.2014 16:33

Zahnersatz nach Chemo/Bestrahlung

Beitragvon Glaesir2008 » 09.08.2015 20:43

Hallo zusammen,

Ich hatte immer einwandfreie Zähne und jetzt nach Chemo u Bestrahlung sind mir zwei Zähne komplett kaputt gegangen. Heißt: morgen wird gezogen. Dann gibts die Möglichkeit einer Brücke (Selbstkostenanteil 1200€) oder Implantate (Selbstkostenanteil 4000€). Da ich nicht Krösus bin, Vorallem nach einem Jahr Krankengeld und leider auch sonst noch keinen Goldesel gefunden habe,wird das eine lustige Sache :cry: Gibt es iwie Möglichkeiten so etwas nach Chemo Bestrahlung bezahlt zu bekommen? Hat iwer die selben Erfahrungen gemacht u eine andere Lösung im Petto?

Liebe Grüße

Elisabeth
Beiträge: 630
Registriert: 29.06.2004 12:54
Wohnort: bei München

Beitragvon Elisabeth » 11.08.2015 14:58

Hallo Ines,

zu dieser Frage hatte ich vor einiger Zeit auch mal recherchiert. Leider finde ich keinen Link mehr.
Jedenfalls ist es wohl so, dass es äußerst schwierig sein dürfte, da einen Zusammenhang zu beweisen. Auf die Klage eines Patienten hatte das Gericht entschieden, dass derartige Folgen "ein allgemeines Lebensrisiko" sind.

Vielleicht gibt es die Möglichkeit, über irgendeine Stiftung (Krebsgesellschaft?) etwas zu bekommen. Da hatte ich auch mal etwas gelesen, kenne mich aber nicht näher aus.

VG
Elisabeth
1993 MH 2A (7. Schwangerschaftsmonat), Bestrahlung (50gy) und Splenektomie
11/2003 Rezidiv 2A, 3X ABVD, HD Cyclophosphamid, vorsorgliche Stammzellsammlung, 2X BEACOPP, Bestrahlung
12/2004-2005 mehrmals Verdacht auf Frührezidiv nach PET
08/2015 alles ok
http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=778


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste