Corona Impfung

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Sonnenhut
Beiträge: 16
Registriert: 26.08.2018 15:31

Corona Impfung

Beitragvon Sonnenhut » 10.01.2021 09:23

Liebe Gemeinde,

hätte da mal eine Frage zu eurer Erfahrung zu Impfungen und im speziellen zur Corona Impfung, die auf uns zukommt. Habt ihr schon für euch entschieden ob ihr geimpft werden wollt oder wurdet ihr vielleicht schon geimpft als Arzt, Krankenschwester oder Altenpfleger... ??
Ich bin skeptisch, zahlen zu geimpften Chemopatienten liegen so gut wie keine vor und mit Erkrankung des Immunsystems, ist die Frage wohl noch differenzierter zu betrachten.
Es gibt natürlich unterschiedlichste variablen die zu berücksichtigen sind, wie alter und auch Genesung nach wie lang zurückliegender Therapie, schwere der Therapie etc.
Ich bin 42 meine ABVD und Bestrahlung liegt 2 Jahre zurück. Immunsystem sollte weitgehend wieder erholt (wenn auch verändert) sein. Ob und wie sich die Impfung auswirkt ist meines Erachtens auch eine Nutzen/Risiko Abwägung. Wie steht ihr dazu?
LG
Klassischer Hodgkin NSS Stadium 2A
2x ABVD + 20gy involved Site bis Ende 2018
1. NU ok

Benutzeravatar
barbatra
Beiträge: 165
Registriert: 29.12.2018 16:23

Re: Corona Impfung

Beitragvon barbatra » 10.01.2021 10:09

Guten Morgen.

Impfen: eindeutig ja. Ich erwarte mir damit ein deutlich entspannteres Arbeiten und Leben. Die momentane Dauer-Unsicherheit, bei wem ich mich wie anstecken könnte, und ob ich eh alles mache, damit ich nichts irgendwie irgendwem weitergebe, ist auch nicht gut. und Stress geht bekanntlich auch aufs Immunsystem ... Dauer-Testen und Lockdown bis zum Sommer freut mich auch nicht. Ich will wieder rausgehen, Kultur und Essen genießen und Freunde/Freundinnen treffen können.
Also: Nutzen der Impfung überwiegt für mich. Umso mehr, weil der Nutzen klar auf der Hand liegt und die Risiken (abgesehen von kurzen Impfreaktionen) mehr vage Befürchtungen sind.

Bin seit der Chemo auch regelmäßig Grippe geimpft, habe dabei jedes Mal deutliche Reaktionen, einige Tage bis 1 Woche lang --> sprich: Immunsystem reagiert. Gehe aber seither auch infekt-mäßig deutlich besser durch den Winter als früher. Zecken-Impfung: ebenfalls immer einige Tage angeschlagen. Gut so, der Körper arbeitet damit. Erwarte also auch auf die Corona-Impfung eine deutliche Reaktion ;) und werde versuchen, den Körper gedanklich / meditativ dabei zu unterstützen. Stichwort: Psycho-Neuro-Immunologie.
Alles Gute allen, die mitlesen! Barbara
Hodgkin Mischtyp Stadium IIIB; Diagnose September 2018
Diabetes II schon seit > 10 J

6x BEACOPP eskaliert, von "voller Eskalation" bis Stufe 1

PET-CT Ende November 2018: mCR - große Erleichterung
PET-CT Ende Februar 2019: alles weg!
Reha März/April 2019 in St.Veit/Pongau
Reha März 2020 wegen Corona abgebrochen

NU 2-7 inkl LuRö, Sono: alles ok
letzte Diabetes-Kontrolle Februar 2021: gut eingestellt mit leichter Steigerung

Sonnenhut
Beiträge: 16
Registriert: 26.08.2018 15:31

Re: Corona Impfung

Beitragvon Sonnenhut » 10.01.2021 10:46

Da stimm ich dir grundsätzlich schon zu. Klar wollen alle wieder zum Leben zurück und Mensch sein. Kontakte reduzieren, Abstand halten...
Wie ich sehe hattest du im März Corona und dein Immunsystem hat sich ja eh schon selbst beholfen. Erhoffst du dir von einer Impfung noch mehr oder denkst du eher sie lassen dich/uns erst wieder ein „normales“ Leben führen, wenn erfasst die Spritzen gesetzt wurden? Wie war der Corona Verlauf bei dir?
LG
Klassischer Hodgkin NSS Stadium 2A
2x ABVD + 20gy involved Site bis Ende 2018
1. NU ok

Benutzeravatar
barbatra
Beiträge: 165
Registriert: 29.12.2018 16:23

Re: Corona Impfung

Beitragvon barbatra » 10.01.2021 17:18

nein, ich hatte im märz kein corona. hab auch absolut keine lust drauf.

ich war im märz auf reha, als die erste welle anlief - und die situation im reha-heim wurde von tag zu tag absurder (eingangskontrollen, besuchsverbot, kein buffet mehr beim essen, .... aber keinerlei reduktionen bei den therapien, von wegen abstand und so; und täglich nach wie vor neue aufnahmen ....), so dass ich die reha nach rückfrage bei meiner versicherung abgebrochen habe, einfach weil es keine erholung/verbesserung mehr war. eine woche später wurden dann ohnehin alle heime zugesperrt, weil sie die betten als ausweich-quartiere brauchten.
Hodgkin Mischtyp Stadium IIIB; Diagnose September 2018
Diabetes II schon seit > 10 J

6x BEACOPP eskaliert, von "voller Eskalation" bis Stufe 1

PET-CT Ende November 2018: mCR - große Erleichterung
PET-CT Ende Februar 2019: alles weg!
Reha März/April 2019 in St.Veit/Pongau
Reha März 2020 wegen Corona abgebrochen

NU 2-7 inkl LuRö, Sono: alles ok
letzte Diabetes-Kontrolle Februar 2021: gut eingestellt mit leichter Steigerung

Sonnenhut
Beiträge: 16
Registriert: 26.08.2018 15:31

Re: Corona Impfung

Beitragvon Sonnenhut » 10.01.2021 19:53

Ach so ist das „wegen Corona abgebrochen“ zu verstehen. Hatte ich missverstanden sorry. Alles Gute und bleib gesund!
Klassischer Hodgkin NSS Stadium 2A
2x ABVD + 20gy involved Site bis Ende 2018
1. NU ok

Sonnenhut
Beiträge: 16
Registriert: 26.08.2018 15:31

Re: Corona Impfung

Beitragvon Sonnenhut » 11.01.2021 10:38

Gibts es weitere Ideen, Meinungen, Erfahrungen um/mit Corona und Impfungen? Vom Moderna Impfstoff hab ich z.b. als Nebenwirkung von angeschwollenen Lympfknoten gelesen....

LG
Klassischer Hodgkin NSS Stadium 2A
2x ABVD + 20gy involved Site bis Ende 2018
1. NU ok

Benutzeravatar
Schneewittchen
Beiträge: 6
Registriert: 07.12.2018 11:42

Re: Corona Impfung

Beitragvon Schneewittchen » 11.01.2021 19:01

Hallo Sonnenhut,

ich mache mir diesbezüglich auch schon länger Gedanken. Meine Therapie liegt jetzt auch bald 2 Jahre zurück und meine Ärztin schrieb mir auf meine Frage, ob etwas dagegen spricht, wenn ich mich impfen lassen würde: "Ja. Sie können sich impfen lassen. > 6 Monate nach der Chemotherapie spricht nichts dagegen."
Ich bezweifle allerdings, dass sie das tatsächlich auf den neuartigen Corona-Impfstoff bezogen hat, zu dessen "Nebenwirkungen" offensichtlich noch viel zu wenig Daten vorliegen, insbesondere zu Menschen mit Vorerkrankungen, die das Immunsystem betreffen.

Ich recherchiere auch regelmäßig zu dem Thema, denn ich habe ein schwerbehindertes Kind mit diversen Vorerkrankungen und einer ausgeprägten Immunschwäche. Weil ich mein Kind als Hauptpflegeperson noch besser schützen möchte, trage ich mich mit dem Gedanken, mich selbst bald imfpen zu lassen. Aber natürlich nicht um jeden Preis ! Ich habe demnächst meinen nächsten Nachsorgetermin und hoffe, ich bekomme dann endlich Informationen, die mir bei meiner Entscheidung weiterhelfen ... .

LG
06/2018: Diagnose „mediastinales klassisches Hodgkin-Lymphom (NSS Typ)“,
Stadium II-a mit E-Befall (Tumor 5 - 7 cm)
07/2018 –10/2018: 4 x ABVD
01/2019 - 02/2019: Protonenstrahlentherapie (15 x 2 Gy)
Abschluss-CT am 20.03.2019 i.O. ABER: der Tumormarker Thymidinkinase (TK) ist stark erhöht :?
09/2019 Nachsorge - - - alles fein (TK-Wert nur noch leicht erhöht)
11.09. - 09.10.19 Reha in Bad Oexen :daumen:
07/2020 Nachsorge - - - alles i.O.

Sonnenhut
Beiträge: 16
Registriert: 26.08.2018 15:31

Re: Corona Impfung

Beitragvon Sonnenhut » 11.01.2021 19:18

Hallo Schneewittchen,
ich denke vom Arzt ist bestimmt impfen empfohlen. Das wär ein ganz „mutiger“ wenn er warnen würde. Letztlich gibt es noch keine Zahlen zu uns oder zumindest keine veröffentlichten. Falls das „gefährlich“ wär, würde es sich wohl auch erst nach einiger Zeit zeigen und dann auch nicht gleich mit der Impfung in Verbindung gebracht. Hab mich heute mal auf die Warteliste setzen lassen. Im Zweifel kann ich immer noch absagen. Es bleibt ein Dilemma aber ich fürchte ein normales Leben verlangt es später eh immer mehr. Sei es ein Kino, Restaurant, Sportclub oder Flugzeug... und an deiner Stelle, wohl allein wegen dem Schutz, solltest es denke ich auch machen. Hilft eh nix
Toi toi toi bleibt gesund
LG
Klassischer Hodgkin NSS Stadium 2A
2x ABVD + 20gy involved Site bis Ende 2018
1. NU ok

Benutzeravatar
Schneewittchen
Beiträge: 6
Registriert: 07.12.2018 11:42

Re: Corona Impfung

Beitragvon Schneewittchen » 11.01.2021 19:34

Hallo Sonnenhut,
wahrscheinlich hast Du recht. In meiner speziellen Situation kann ich eben auch nicht nur an mich denken. Ich lasse mir jetzt demnächst schon mal eine ärztliche Bescheinigung ausstellen und bin mal gespannt, wann ich dann beim Impfen drankomme. Aus heutiger Sicht, kann es ja noch etwas dauern .... . Bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als weiter positiv zu denken und zu hoffen, dass alles gut ist und bleibt.
Alles Liebe & bleib Du auch gesund !
06/2018: Diagnose „mediastinales klassisches Hodgkin-Lymphom (NSS Typ)“,
Stadium II-a mit E-Befall (Tumor 5 - 7 cm)
07/2018 –10/2018: 4 x ABVD
01/2019 - 02/2019: Protonenstrahlentherapie (15 x 2 Gy)
Abschluss-CT am 20.03.2019 i.O. ABER: der Tumormarker Thymidinkinase (TK) ist stark erhöht :?
09/2019 Nachsorge - - - alles fein (TK-Wert nur noch leicht erhöht)
11.09. - 09.10.19 Reha in Bad Oexen :daumen:
07/2020 Nachsorge - - - alles i.O.

Elisabeth
Beiträge: 634
Registriert: 29.06.2004 12:54
Wohnort: bei München

Re: Corona Impfung

Beitragvon Elisabeth » 14.01.2021 09:17

Hallo zusammen,

also meine persönliche Nutzen/Risiko Abwägung hat eindeutig ergeben, dass ich im impfen lasse....

:wink2:
1993 MH 2A (7. Schwangerschaftsmonat), Bestrahlung (50gy) und Splenektomie
11/2003 Rezidiv 2A, 3X ABVD, HD Cyclophosphamid, vorsorgliche Stammzellsammlung, 2X BEACOPP, Bestrahlung
12/2004-2005 mehrmals Verdacht auf Frührezidiv nach PET
08/2015 alles ok
http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=778

goetzman
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2020 16:46

Re: Corona Impfung

Beitragvon goetzman » 14.01.2021 22:26

Hallo,

ich hatte gestern meine erste Nachsorge (Juhuu - alles gut!) und mein Onkloge meinte, ich sollte mich impfen lassen, sobald das geht.
Ich sehe auch nicht, was die mRNA-Impfungen bei einem angegriffenen Immunsystem anrichten sollen - sind ja keine Lebend-Impfungen, die Impf-mRNA vermehrt sich nicht.
MH Stadium 2A mit RF großer Mediastinaltumor, mehr als 3 Lymphknoten und Perikard / Pleurabefall (extranodal)

Ab Februar 2020:
2 x CHOP
2 x BEACOPP esk.
20.05.: PET negativ
02.06. - 14.07.: noch 2 x BEACOPP esk. (ohne Vincristin)

19.08. - 09.09. Reha in Triberg

30.09. Abschluss-PET/CT - komplette metabolische Remission (Deauville Score 3)

13.01. 1. NU => Alles gut! :D

Sonnenhut
Beiträge: 16
Registriert: 26.08.2018 15:31

Re: Corona Impfung

Beitragvon Sonnenhut » 15.01.2021 10:01

Hallo zusammen,

naja die Impfung stimuliert das Immunsystem und es reagiert und ob es „richtig“ reagiert und die richtigen Zellen bildet und die diese wenn fehlerhaft auch erkennt und abtötet ist doch die Frage? Mit Sicherheit wird ein Zusammenhang schwer nachvollziehbar. Aber ich denke auch die Entscheidung zu impfen ist die richtige. Wenn die alternative Mega Lockdown etc ist dann sollten wir uns das alle gut überlegen. Die Regierung scheint ihre gewählte Strategie nicht zu ändern.

LG
Klassischer Hodgkin NSS Stadium 2A
2x ABVD + 20gy involved Site bis Ende 2018
1. NU ok

ostseewasser211
Beiträge: 57
Registriert: 02.10.2018 18:02
Wohnort: Kiel

Re: Corona Impfung

Beitragvon ostseewasser211 » 03.03.2021 19:04

EIn möglicher Impftermin ist immer greifbarer, hier in Schleswig-Holstein wird ab kommender Woche der 2. Gruppe das Impfen angeboten.
Bin ich (und viele von uns) überhaupt in Gruppe 2? Ich denke ja, denn Zitat:

Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt

Ich bin seit 2 Jahren in Remission, also passt das scheinbar

https://www.tk.de/techniker/leistungen- ... en-2097424 -> Oben ist die offizielle Impfverordnung des Bundes verlinkt.

Nun natürlich die Frage: Impfen lassen, ja oder nein? Jetzt mal die ganzen Emotionen bei Seite: Wen fragt man da? Diejenigen nach dessen Schema ich geheilt wurde. Also ab zur GHSG. Die GHSG verweis auf die DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und
Medizinische Onkologie e.V.) von denen ich heute das erste mal gehört habe. Die haben einen Faktencheck

https://www.dgho.de/aktuelles/news/news ... tualisiert

Ist schon komisch. Während der Therapie gabs dicke Chemo und 8 Sorten Medikamenten. Neupogen/Neulasta hat man Achselzuckend verabreicht. Nun macht man sich aber Gedanken um einen scheinbar kleine Sache. Ich lasse mich impfen, kann aber auch die Skeptiker verstehen (solange es keine extremen Positionen sind)
August 2018: Diagnose MH Stadium IIa
September/Oktober 2018: 2 Doppelzyklen ABVD
Dezember 2018: 20Gy Bestrahlung Kopf/Hals
März 2019: Komplette Remission

Große Nachuntersuchungen:
10.2019: Weiterhin alles ok
05.2020: Weiterhin alles ok
12.2020: Weiterhin alles ok

Benutzeravatar
Jean
Beiträge: 515
Registriert: 16.03.2012 09:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Corona Impfung

Beitragvon Jean » 04.03.2021 09:15

Nachdem ich mich schon länger online für die Impfung angemeldet hatte, habe ich am Freitag Abend überraschend eine Mail bekommen, dass ich einen Termin ausmachen könnte. Das habe ich dann gleich gemacht und habe vorgestern meine erste Impfung mit AstraZeneca erhalten. Die zweite steht am 4.5. an.
Ich hatte mich eigentlich nur zur Prio3-Gruppe zugerechnet (altersbedingt) und mir keine Vorteile wegen Hodgkin und 2 Stammzelltransplantionen errechnet. Ich bin aber froh, dass es geklappt hat. Ich denke, dabei hat eine Rolle gespielt, dass der Kreis der Prio1-Kandidaten für AstraZeneca aufgrund der noch geltenden Altersbeschränkung eingeschränkt ist.
An Nebenwirkungen habe ich nur das Angekündigte gehabt: leichte Gliederschmerzen und nachts macht sich die Einstichstelle bemerkbar - ähnlich wie bei Grippeimpfung, also nichts Besonderes.
mein Blog: https://isv20.wordpress.com

2001 diffus großzelliges Non-Hodgkin-Lymphom: 3 CHOP + Bestrahlungen
2003 Marginalzonenlymphom: Wait and Watch
2012 Morbus Hodgkin, nodulär-sklerosierender Typ, Stadium IIB:
ABVD (4 Zyklen, d.h. 8 mal)
PET-CT: refraktäre LK
2 DHAP, 2 IGEV, HD-BEAM mit autologer SZT
komplette Remission Dez. 2012
Reha in Oberstaufen Jan. 2013
2013 Rezidiv des MH von 2012
04/13: Bestrahlungen 15*2Gy
ab 05/13: 4 Brentuximab
ab 07/13: HD-FBM + allogene SZT
10/13-01/14: EBV, Lungenentzündung, Reha
02/14: komplette Remission
GdB 100, von 11.2012 bis 07.2015 Erwerbsminderungsrente
seitdem: es geht mir gut!
2018: Ende der regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen

Benutzeravatar
DieJule
Beiträge: 706
Registriert: 23.12.2009 11:09
Wohnort: Dresden

Re: Corona Impfung

Beitragvon DieJule » 04.03.2021 13:28

In die Diskussion möchte ich auch mal mit einsteigen :D
Hoffentlich bekomme ich jetzt keinen "shitstorm" :lol:

Ich persönlich habe mich stand jetzt gegen eine Impfung entschieden.
Erstens lasse ich mich auch nicht gegen z.B. Grippe impfen, ich bin noch relativ jung, habe keine großen Vorerkrankung (den Hodgkin zähle ich jetzt mal nicht mehr dazu, ist ja schon über 10 Jahre her). Daher denke ich das ich eine mögliche Infektion recht gut wegstecken würde.
Außerdem sind wir gerade in der Familienplanung und schwangeren wird ja von der Impfung abgeraten bzw. soll man da auch 2 Monate danach warten mit der Planung.
Und dennoch hab ich auch so meine bedenken, in dieser Rekordzeit einen Impfstoff herzustellen, ich weiß nicht. Da habe ich schon grundsätzlich ein paar Bauchschmerzen.
Naja so viel dazu.
Ich hoffe auf ein baldiges ende dieser Corona sche**e... :D :nono: :D
Mb Hodkin Stadium 2 a
HD14- 2* Beacopp+2* ABVD
Letzte Chemo : 6. April 10, Bestrahlung im Mai
Reha Bad Oexen-sehr schööön
--> REMISSION!

Ich wünsche dir...
dass du liebst, als hätte dich nie jemand verletzt,
dass du tanzt, als würde keiner hinschauen,
dass du singst, als würdest du die Welt um dich herum vergessen,
dass du lebst, als wäre das Paradies auf erden.

http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=4351


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 51 Gäste