Kosten Chemo

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
MumHoch3
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2020 11:04

Kosten Chemo

Beitragvon MumHoch3 » 24.07.2020 19:05

Hallo!

Ich habe mal eine Frage- rein aus Interesse :0047:
Und zwar habe ich heute eine Rechnung von der Uni bekommen für den Selbstanteil für die Chemo (2 Zyklen ABVD). Es sieht nach den jeweiligen Rezept Gebühren aus, steht aber nicht explizit da. Ich zahle das alles auch sehr gerne- darf dafür ja weiterleben :wink2: :lol:
Aber bestimmt kostet so eine Chemo ja Unsummen.... hat jemand da mal nachgehakt bzw weiß, wieviel so eine Chemo letztendlich (für die KK) eigentlich kostet? Ist wie gesagt nur aus Interesse!

Viele Grüße an alle!
Februar 2020: Dicke lymphknoten ertastet
:arrow: Es folgten CT/MRT/ Biopsie
Mitte März 2020: Diagnose klassisches Hodgkin-Lymphom :shock:
April 2020: Einstufung Stadium 2a durch PET-CT
April/ Mai 2020: 2 Zyklen ABVD
Juni 2020: negatives PET, nichts leuchtet mehr :0010:
:arrow: Entscheidung gegen Bestrahlung
(In der Hoffnung, dass die Entscheidung richtig war)
1. NU Sept 2020: Kontroll MRT: Knoten sind noch kleiner
geworden
2. NU März 2020

goetzman
Beiträge: 10
Registriert: 02.05.2020 16:46

Re: Kosten Chemo

Beitragvon goetzman » 25.07.2020 03:39

Hallo,

Ich kann es dir nur für BEACOPP sagen.
Die intravenös gegebenen Zytostatika kosten je Zyklus ca. 1340 Euro, Begleitmedis (Blasenschutz, gegen Übelkeit, gegen Allergische Reaktionen) noch mal 100 Euro.
Die Tabletten (Procarbazin) ca. 350 und die Spritze zum Aufbau der Leukozyten (Pegfilgrastin) ca. 1200 Euro. Prednisolon ist billig, 30 Euro oder so.
Also ca. 3000 Euro nur für Medikamente pro Zyklus. Dazu kommt die Rechnung für die Infusionen (also das Verabreichen), ich meine das waren ca. 250 Euro je Zyklus. Natürlich nur, wenn alles ambulant geht - zumindest der erste Zyklus sollte stationär sein.
Die Laborrechnungen von Blutuntersuchungen lass ich mal aussen vor.
4×Beacopp sind also mindestens 13.000 Euro.
Dann ein paar CTs (ca. 700) oder PETs (2000 Euro).
Mein erster Krankenhausaufenthalt mit Lymphknotenentnahme (10 Tage, davon 2 Tage Intensivstation) war bei ca. 5000 Euro und die Histologie pro Lymphknoten zwischen 600 und 900.

Ich habe noch lange nicht alle Rechnungen und nähere mich den 40.000.
Ist doch schön, dass wir Krankenversicherungen haben ;-)

Zwei Zyklen ABVD sind vermutlich günstiger - kein Pegfilgrastin z.B.
MH Stadium 2A mit RF großer Mediastinaltumor, mehr als 3 Lymphknoten und Perikard / Pleurabefall (extranodal)

Ab Februar 2020:
2 x CHOP
2 x BEACOPP esk.
20.05.: PET negativ
02.06. - 14.07.: noch 2 x BEACOPP esk. (ohne Vincristin)

19.08. - 09.09. Reha in Triberg

30.09. Abschluss-PET/CT - komplette metabolische Remission (Deauville Score 3)

MumHoch3
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2020 11:04

Re: Kosten Chemo

Beitragvon MumHoch3 » 25.07.2020 06:30

Oh wow, vielen Dank für die detaillierten Informationen :daumen:
Ich habe alles ambulant gemacht, da ich immer abends zuhause bei meinen Kindern sein wollte (aber habe es auch gut vertragen :wink2: ) Und ich musste insgesamt 8 mal Spritzen, weil meine Leukozyten so ‚schlecht‘ waren- aber so hat die Chemo zumindest gut angeschlagen bilde ich mir ein :wink2: Ist das sonst unter ABVD nicht zu erwarten?!? Wusste Nicht, dass die Spritzen soooo teuer sind :shock: Aber gut, ist ja jetzt eh vorbei (hoffentlich) :0047:

Vielen Dank! Dann werde ich mal gucken ob ich mir eine ungefähre Summe zusammen basteln kann :blumen:
Februar 2020: Dicke lymphknoten ertastet
:arrow: Es folgten CT/MRT/ Biopsie
Mitte März 2020: Diagnose klassisches Hodgkin-Lymphom :shock:
April 2020: Einstufung Stadium 2a durch PET-CT
April/ Mai 2020: 2 Zyklen ABVD
Juni 2020: negatives PET, nichts leuchtet mehr :0010:
:arrow: Entscheidung gegen Bestrahlung
(In der Hoffnung, dass die Entscheidung richtig war)
1. NU Sept 2020: Kontroll MRT: Knoten sind noch kleiner
geworden
2. NU März 2020

MumHoch3
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2020 11:04

Re: Kosten Chemo

Beitragvon MumHoch3 » 25.07.2020 06:37

Oh sehe gerade in der Signatur, dass du ja noch voll in Therapie zu sein scheinst- alles gute weiterhin!!

Wir haben beide im Februar anscheinend 2A diagnostiziert bekommen, aber du noch mit RF- was das dann doch gleich ein mehr an Chemo bedeutet :shock: :shock: :shock: ich drücke die Daumen dass du auch bald durch bist :blumen:
Februar 2020: Dicke lymphknoten ertastet
:arrow: Es folgten CT/MRT/ Biopsie
Mitte März 2020: Diagnose klassisches Hodgkin-Lymphom :shock:
April 2020: Einstufung Stadium 2a durch PET-CT
April/ Mai 2020: 2 Zyklen ABVD
Juni 2020: negatives PET, nichts leuchtet mehr :0010:
:arrow: Entscheidung gegen Bestrahlung
(In der Hoffnung, dass die Entscheidung richtig war)
1. NU Sept 2020: Kontroll MRT: Knoten sind noch kleiner
geworden
2. NU März 2020

goetzman
Beiträge: 10
Registriert: 02.05.2020 16:46

Re: Kosten Chemo

Beitragvon goetzman » 25.07.2020 19:18

Vielen Dank, hab die Chemo seit Mitte Juli auch überstanden :-)
Reha geht leider erst am 19.08. los. Aber ist ja vielleicht nicht schlecht, sich erst mal ein bisschen zu erholen. Ich war während der Chemo extrem schlapp und merke jetzt, wie es jeden Tag etwas besser wird.

Hast du eine Reha gemacht?
MH Stadium 2A mit RF großer Mediastinaltumor, mehr als 3 Lymphknoten und Perikard / Pleurabefall (extranodal)

Ab Februar 2020:
2 x CHOP
2 x BEACOPP esk.
20.05.: PET negativ
02.06. - 14.07.: noch 2 x BEACOPP esk. (ohne Vincristin)

19.08. - 09.09. Reha in Triberg

30.09. Abschluss-PET/CT - komplette metabolische Remission (Deauville Score 3)

ostseewasser211
Beiträge: 53
Registriert: 02.10.2018 18:02
Wohnort: Kiel

Re: Kosten Chemo

Beitragvon ostseewasser211 » 26.07.2020 17:21

Bei einem Durchgang ABVD kamen bei mir zusammen:
Bleomycin 124,73€
Detimedac 179,50€
Vinblastin 224,87€
Doxorubicin 113,18€

Zusätzlich
2x Kochsalz: 14€
Emend: 77,76€
Fortecortin 7,01€.

1 Packung Neupogen für 946€ für alle Durchgänge.

Das waren nur die Medikamente welche direkt mit der Chemo zu tun haben. Als Kassenpatient hatte ich keinen Einblick in die Personalkosten U. Radiologische Kosten.
August 2018: Diagnose MH Stadium IIa
September/Oktober 2018: 2 Doppelzyklen ABVD
Dezember 2018: 20Gy Bestrahlung Kopf/Hals
März 2019: Komplette Remission

Große Nachuntersuchungen:
10.2019: Weiterhin alles ok
05.2020: Weiterhin alles ok

MumHoch3
Beiträge: 19
Registriert: 23.03.2020 11:04

Re: Kosten Chemo

Beitragvon MumHoch3 » 26.07.2020 22:54

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung bzgl Reha... bisher habe ich nur hier im Forum davon gelesen- kein Arzt oder so hat es bisher erwähnt :think2: und bei der letzten Untersuchung hab ich es vergessen zu fragen- wollte es dann bei der ersten NU im September fragen- falls das dann noch aktuell ist... bin auch ständig am zweifeln ob ich sonst den Hausarzt darauf ansprechen soll oder so- weil klar, die Chemo Tage waren nicht ohne, aber soooo schlecht ging es mir jetzt nicht und ich weiß einfach nicht, wo ich die Kinder in der Zeit lassen sollte (mein Hauptproblem :?: ). Daher schwanke ich noch, ob ich überhaupt danach fragen sollte :roll: Bin nur in letzter Zeit recht häufig müde- aber ob das noch von der Chemo oder der Alltagswahnsinn ist, weiß ich einfach nicht :lol:
Februar 2020: Dicke lymphknoten ertastet
:arrow: Es folgten CT/MRT/ Biopsie
Mitte März 2020: Diagnose klassisches Hodgkin-Lymphom :shock:
April 2020: Einstufung Stadium 2a durch PET-CT
April/ Mai 2020: 2 Zyklen ABVD
Juni 2020: negatives PET, nichts leuchtet mehr :0010:
:arrow: Entscheidung gegen Bestrahlung
(In der Hoffnung, dass die Entscheidung richtig war)
1. NU Sept 2020: Kontroll MRT: Knoten sind noch kleiner
geworden
2. NU März 2020

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Kosten Chemo

Beitragvon Jules0905 » 05.08.2020 19:03

MumHoch3 hat geschrieben:Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung bzgl Reha... bisher habe ich nur hier im Forum davon gelesen- kein Arzt oder so hat es bisher erwähnt :think2: und bei der letzten Untersuchung hab ich es vergessen zu fragen- wollte es dann bei der ersten NU im September fragen- falls das dann noch aktuell ist... bin auch ständig am zweifeln ob ich sonst den Hausarzt darauf ansprechen soll oder so- weil klar, die Chemo Tage waren nicht ohne, aber soooo schlecht ging es mir jetzt nicht und ich weiß einfach nicht, wo ich die Kinder in der Zeit lassen sollte (mein Hauptproblem :?: ). Daher schwanke ich noch, ob ich überhaupt danach fragen sollte :roll: Bin nur in letzter Zeit recht häufig müde- aber ob das noch von der Chemo oder der Alltagswahnsinn ist, weiß ich einfach nicht :lol:


Hey,

also bei der nächsten NU ist das eigentlich eher zu spät danach zu fragen. Eigentlich macht man im Anschluss der Therapie eine Anschlussheilbehandlung. Ich würde vielleicht vorher nochmal irgendwo nachfragen ggf. beim Hausarzt.
Also die Kinder kannst du meistens mitnehmen. In Bad Oexen bspw. gibt es sogar extra Kitas und auch Schulen damit die Kinder dort weiter zur Schule gehen können und da dann den Stoff von zu Hause durchnehmen können.
Ich war froh über den Austausch mit den anderen und ich habe mich sehr wohl gefühlt....

Bzgl. der Kosten wollte ich eigentlich schon immer eine Aufstellung machen aber bisher.... :think2: :think2: :think2:

LG
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

laanalou
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2020 13:37

Re: Kosten Chemo

Beitragvon laanalou » 12.08.2020 13:40

Ein Arzt im Krankenhaus meinte zur mir, die Kosten für die gesamte Therapie würden sich auf 600.000-800.000€ belaufen. Also mit Punktion, Pet CT, Medikamenten, Arztkosten usw. Wenn ich mir die Apothekenrechnungen so angucke, kommt das auch hin :o
Erstdiagnose: 30.12.2019 MH Stadium 2BE mit 11,8cm Bulktumor
4x BEACOPP eskaliert
negatives PET CT
1,5x ABVD

Benutzeravatar
maikom
Beiträge: 1268
Registriert: 17.08.2012 12:17
Wohnort: Deetz
Kontaktdaten:

Re: Kosten Chemo

Beitragvon maikom » 19.08.2020 06:17

laanalou hat geschrieben:Ein Arzt im Krankenhaus meinte zur mir, die Kosten für die gesamte Therapie würden sich auf 600.000-800.000€ belaufen. Also mit Punktion, Pet CT, Medikamenten, Arztkosten usw. Wenn ich mir die Apothekenrechnungen so angucke, kommt das auch hin :o


Nein die Werte sind deutlich zu hoch. In der Erstlinientherapie beim Hodgkin dürften die Kosten so um die 50.000 bis 70.000 € liegen. Teuer sind Therapien wir Stammzellentransplantationen oder CAR-T, die liegen dann schon um die 500.000 €.
Morbus Hodgkin, ED 07/2012, 2A ohne RF,
HD 16, 2 Zyklen ABVD und Bestrahlung 20 Gy

Wissenswertes über Morbus Hodgkin
http://www.hodgkinlymphom.de

CanopusLux
Beiträge: 30
Registriert: 15.04.2019 18:00

Re: Kosten Chemo

Beitragvon CanopusLux » 11.09.2020 21:30

Krass wie teuer das alles ist. Meine letzte therapie mit Antikörper hat auch 114.000 gekostet, :shock:
24J.

MH NS Knochenbefall

März 2018
Stadium undefiniebar
2xABVD 4xBEACOPP

November 2019
PET CT negativ
Bestrahlung 30GY

CR :think2:?

Januar 2019
CT zeigt Vergrößerung (Wait and Watch)

März/April 2019
PET CT positiv
Biopsie: Hodgkin gesichert

Mai/Juni/Juli 2019
2x DHAP
PET CT: part. Remission (50%+ weg)
1x BEAM + auto. Stammzellenretransplantation

August/September 2019
PET CT negativ erneute CR

Aktuell: Erhaltungstherapie mit Brentuximab Vedotin (ein Antikörper 16x) Juli 2020 Therapie abgebrochen 14/16

PET CT 08/20 negativ CR


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste