Unsicherheit wegen Restbefund

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
telika
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2019 16:26

Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon telika » 15.01.2020 20:17

Hallo,

ich bin noch relativ neu hier und wollte nun heute endlich mal eine Frage stellen, die mich schon seit Abschluss meiner Behandlung beschäftigt.
Das Lymphom ist bei mir ausschließlich im Mediastinum aufgetreten. Nach Chemotherapie und anschließender Bestrahlung ist nun ein Restbefund von ca. 3cm im oberen Mediastinum übrig geblieben. Mir ist bewusst, dass ein solcher Restbefund gerade bei einem Hogkin Lymphom normal ist, trotzdem bin ich etwas verunsichert , besonders da der Rest doch noch relativ groß ist.
Ich wollte daher fragen ob jemand von euch vielleicht einen ähnlich großen Befund hatte und wie bzw ob sich dieser im Laufe der Zeit noch verkleinert/verändert hat.

Danke für alle Antworten
Diagnose: 03/2019
Stadium 2B
2xBEACOPP 2xABVD im Anschluss Bestrahlung 30Gy
Chemotherapie von April bis Juni danach Bestrahlung bis August
9. August 2019 kurz vor 20ten Geburtstag endlich fertig :0010:

Erster Checkup 2.10.19: Alles sieht gut aus :daumen:

ostseewasser211
Beiträge: 52
Registriert: 02.10.2018 18:02
Wohnort: Kiel

Re: Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon ostseewasser211 » 15.01.2020 23:35

Guten Abend. Ich hoffe es stört dich nicht wenn ich dir eine Frage stelle, wenn doch bitte einfach ignorieren: Wie wurde bei dir eigentlich die endgültige Diagnose gestellt, sprich wo hat man dir einen Lymphknoten entnommen?
August 2018: Diagnose MH Stadium IIa
September/Oktober 2018: 2 Doppelzyklen ABVD
Dezember 2018: 20Gy Bestrahlung Kopf/Hals
März 2019: Komplette Remission

Große Nachuntersuchungen:
10.2019: Weiterhin alles ok
05.2020: Weiterhin alles ok

telika
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2019 16:26

Re: Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon telika » 16.01.2020 15:58

Man hat bei mir nach leider zwei fehlgeschlagenen Bronchoskopien den größten Lymphknoten bei einer Mediastinoskopie entnommen. Dieser saß relativ weit oben in meinem Brustkorp (zwischen Herz und Schlüsselbein) direkt an der Luftröhre.
Diagnose: 03/2019
Stadium 2B
2xBEACOPP 2xABVD im Anschluss Bestrahlung 30Gy
Chemotherapie von April bis Juni danach Bestrahlung bis August
9. August 2019 kurz vor 20ten Geburtstag endlich fertig :0010:

Erster Checkup 2.10.19: Alles sieht gut aus :daumen:

Blume28
Beiträge: 34
Registriert: 16.12.2018 15:42

Re: Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon Blume28 » 16.01.2020 22:44

Hallo :0047:
Bei mir ist noch ein Rest von 4,6x1,8 da gewesen beim letzten CT der im Januar 2019 stattfand.
06/18 Hodgkin 2a ohne RF ( mediastinaler und zervikaler Befall )
2 Zyklen ABVD 31.6-14.8.18
24.08.18 CT zeigt Lymphknoten werden kleiner :0047:
Bestrahlung 20gy 10.09-24.09.18
1.Nu Ultraschall und Blutbild = alles oke
2.Nu 15.01.2019 + CT Kontrolle ———-> wieder weiter geschrumpft: mediastinum 4,6 x 1,8 cm ( 7,2 x 4,4 ) und zervikal Reste zu sehen 3-5mm ( über 3 cm ) :daumen: :daumen: :daumen:
3.Nu Mai 2019 Blutbild und Ultraschall oke
07/2019--------------> Schwanger . Wir bekommen ein Baby
4. Nu Oktober 2019 Blutbild und Ultraschall oke
5.Nu Januar 2020 Ultraschall und Blutbild oke
Nächste Nachuntersuchung Herbst 2020 wenn ich es bis dahin aushalte :shock01: vielleicht muss ich eher hin wegen meiner Psyche :think2:

Roesti
Beiträge: 515
Registriert: 28.12.2011 20:20
Wohnort: Karlsruhe

Re: Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon Roesti » 17.01.2020 10:28

Bei mir war nach Therapie auch ein ähnlich großer Rest, der nun im Laufe der nunmehr 8 Jahre nach Therapieende noch immer sichtbar, aber kleiner und verkalkt ist. Dieser Rest wird uns wohl lebenslang erhalten bleiben - Hauptsache, da tut sich nichts mehr. Bei mir bislang Gott sei Dank erfolgreich. Fühle mich wohl, mache alles wie vor dem Hodgkin und genieße das Leben. Hab Vertrauen und nimm jeden Tag als Geschenk!
Ich kann, weil ich will, was ich muss. (Immanuel Kant)
------------------------------------------------------
MH Stadium 2A, RF hohe BSG, Mediastinaltumor 9,5x5,5x5,0, ED 08/11
08/11-12/11 2 x BEACOPP esk. und 2 x ABVD
01/12 Bestrahlung 15 x 2 Gy
16.03.12: CT -> Strahlenpneumonitis!
13.04.12: Beginn von Leben 2.0 - vermutlich geheilt
22.07.14: alle NUs bislang perfekt! Rest schrumpft weiter!
22.12.16: tutti paletti - alles so wie's sein soll - Kraft auch wieder zurück! NU-Intervall nun 9 Monate.
06.06.18: alles bestens - Intervall nun 1 Jahr!

Haidhauserin
Beiträge: 35
Registriert: 30.08.2018 11:06

Re: Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon Haidhauserin » 19.01.2020 02:10

Ich habe auch nur MH im Mediastinum gehabt...Reste noch ca 4×6 cm...kann man mit leben...Lg
MH 2A mit 3 Risikofaktoren ( grosser Tumor im Mediastinum, hohe BSG u mehr als 3 betroffene Lymphknotenareale)

Therapie:
Nov 2017 bis Jan 2018:
2xBEACOPP eskaliert
2xABVD

Anfang März 2018: PET-CT negativ

Mitte März bis Anfang April 2018
Bestrahlung 30 Gray mit Verzögerung nach 18 Gray aus gesundheitlichen Gründen

telika
Beiträge: 3
Registriert: 07.10.2019 16:26

Re: Unsicherheit wegen Restbefund

Beitragvon telika » 19.01.2020 21:01

Roesti hat geschrieben:Bei mir war nach Therapie auch ein ähnlich großer Rest, der nun im Laufe der nunmehr 8 Jahre nach Therapieende noch immer sichtbar, aber kleiner und verkalkt ist. Dieser Rest wird uns wohl lebenslang erhalten bleiben - Hauptsache, da tut sich nichts mehr. Bei mir bislang Gott sei Dank erfolgreich. Fühle mich wohl, mache alles wie vor dem Hodgkin und genieße das Leben. Hab Vertrauen und nimm jeden Tag als Geschenk!


Vielen Dank, dass ist auf jeden Fall sehr beruhigend :D
Diagnose: 03/2019
Stadium 2B
2xBEACOPP 2xABVD im Anschluss Bestrahlung 30Gy
Chemotherapie von April bis Juni danach Bestrahlung bis August
9. August 2019 kurz vor 20ten Geburtstag endlich fertig :0010:

Erster Checkup 2.10.19: Alles sieht gut aus :daumen:


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 32 Gäste