Morbus Hodgkin Verdacht

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Mike87
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.2019 12:39

Morbus Hodgkin Verdacht

Beitragvon Mike87 » 29.07.2019 12:56

Hallo zusammen,

schön, dass es dieses Forum gibt. Ich hoffe ihr könnt mir helfen :).

Momentan befinde ich mich in einer etwas langwierigen Diagnostik - mehrere Krankheitsbilder.
Mir geht es nun speziell um meine Lymphknoten und den damit verbundenen Begleitsymptome.

Vor einigen Jahren sind mir tastbare Lymphknoten im Halsbereiche aufgefallen (ca. 3 Jahre her). Daraufhin wurde
das ganz Programm bis zur vollständigen Biopsie abgefeiert. Zum Glück waren alle Ergebnisse befundlos.

Trotz allem treten momentan wieder verstärkt Symptome auf

- massiver Juckreiz (ganztätig - vor allem aber nachts) - mit teilweise Hautrötungen aber keine nachweisbaren dermatologischen Ursache
- leichter Gewichtsverlust trotz enormer Nahrungszufuhr (ca. 4 Kilo in 10 Monaten - aktuelles Körpergewicht 67 Kilo)
- minimaler Nachtschweiss (hatte ich teilweise auch vor 3 Jahren)
- Lymphknoten (2cm >) im Bauchraum (alle "pathologisch" unauffällig, laut CT von 2017 und Endosono von 2019)
- Müdigkeit und Abgeschlagenheit seit ca. 3 Jahren
- Lymphknoten am Hals ca. 6 Stück (alle nicht gewachsen)

Blutbilder waren soweit in Ordnung. Regelmäßiger Ultraschall des Bauchraumes auch unauffällig.

Deutet das auf MH hin oder vermutet ihr andere Ursachen?

Vielen Dank schon mal

Benutzeravatar
barbatra
Beiträge: 96
Registriert: 29.12.2018 16:23

Re: Morbus Hodgkin Verdacht

Beitragvon barbatra » 10.08.2019 13:06

Hallo Mike,

leider lässt sich deine Frage so nicht beantworten. Vor allem, wenn du von "mehreren Krankheitsbildern" schreibst.
Die ganzen Begleitsymptome sind ja für sich gesehen alle ziemlich unspezifisch und können viele Ursachen haben. Dass Lymphknoten anschwellen, ist eigentlich bei Entzündungen eine normale Reaktion. Bei manchen Leuten bleiben sie dann länger vergrößert.

Wenn die Lymphknoten seit 3 Jahren nicht wachsen, spricht das gegen Hodgkin - der wächst gewöhnlich schnell. Letztlich bringt nur eine Biopsie Gewissheit - die wurde bei dir ja vor 3 Jahren gemacht .... wenn es neue Hinweise im Blutbild und im CT/MRT gäbe, müsstest du hier nochmals nachfragen.
Aber wie gesagt: "mehrere Krankheitsbilder" ... man kann das Lymph-/Immunabwehrsystem nicht isoliert vom restlichen Körper sehen.

Alles Gute bei der weiteren Suche!
Hodgkin Mischtyp Stadium IIIB; Diagnose September 2018
Diabetes II schon seit etlichen Jahren

6x BEACOPP eskaliert, davon:
Zyklus 1 "volle Eskalation"
Zyklus 2-4 Stufe 3
Zyklus 5 Stufe 2
Zyklus 6 Stufe 1

PET-CT Ende November 2018: mCR - große Erleichterung
PET-CT Ende Februar 2019: alles weg!
Reha März/April 2019 in St.Veit/Pongau
1. NU Mai 2019: ok
Diabetes-Kontrolle Mai 2019: gut eingestellt

nächste NU geplant August 2019 (samt CT)


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste