Antibiotikaimmunität? - 1. Grippe nach Therapieende

Hier kann nach Herzenslust geklönt werden. Alles, was nicht unbedingt mit Morbus Hodgkin zu tun hat, gehört hier rein.
Blechmeister
Beiträge: 122
Registriert: 04.07.2018 11:26

Antibiotikaimmunität? - 1. Grippe nach Therapieende

Beitragvon Blechmeister » 28.04.2019 14:31

Hallo liebe Freunde,

zu allererst, ja es geht mir soweit gut. Man findet doch schnell ins alte Leben zurück, nur mit manchen kleinen Veränderungen (keine Cola, mehr Direktfruchtsäfte, mehr Gemüse etc.) So aber nun hat es mich vor 2 Wochen wirklich dahingerafft. Starke Bronchitis. Bekommen habe ich Clavulan als Antibiotika. Nach 4 Tagen ging es mir besser, sogar so als wäre nichts gewesen. Am Tag 7, während den schönen Ostertagen bin ich eine kleine Runde im wunderschönen Münsterland Rad gefahren (30 km), ganz entspannt.

Tja, was soll ich sagen. Am Tag 9 kam die Bronchitis wieder. Nicht nur alleine. Auf beiden Ohren eine Mittelohrentzündung, Gliederschmerzen etc. und liege wirklich richtig flach. Bzw. ich wurde flach gelegt. :0047:

Normalerweise hab ich das immer vor der Chemotherapie so gehandhabt, langsam mit dem Sport zum Ende der Einnahme des Antibiotikums zu beginnen.

Ich bin ehrlich, und habe jetzt ein wenig Angst, dass ich die Viren- oder bakterielle Infektion verschleppe (man weiß es ja leider nie, ob bakt. oder Viren) und so eine Herzmuskelentzündung riskiere. Weil ich 5 mal die Woche normalerweise Sport treibe.

Habt ihr irgendwelche Tips, wie ich mein Immunsystem stärken kann oder aber jetzt weiter vorgehe? Ansonsten wäre mir eure Meinung zu dem Thema lieb. Weil nicht das ich in den guten Tage Sport mache, aber dann immer wieder Rückfällig werde und nur noch Antibiotika schlucke.

Das meine Lymphknoten am Hals leicht angeschwollen sind, ich hoffe durch den Infekt, will ich gar nicht erst anfangen zu thematisieren. :banghead: :mrgreen:

Lieben Gruß
Patrick
Befund: MH - Nodulär-sklerosierender Typ / Stadium 3a /cervikal beidseitig - supraklavikulär beidseitig - infrakulär beidseitig - oberes & unteres Mediastinum - Leberhilus - Milz, mit RF
Anamnese: 25 Jahre (m), Blutwerte unauffällig - CRP min.erhöht, EBV-Virus positiv
Therapie: BEACOPPesk-Schema, nach: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT ... +18&rank=1
1. Zyklus: 11.07.18 2. Zyklus: 01.08.18
Zwischenstaging: PET negativ- 4 Zyklen -vgl. Arm D (HD18)
SUVmax. Mediastinum: 3.1 (DS 3) < SUVmax.Leber: 3.4, ansonsten (DS1)
3. Zyklus: 22.08.18 4. Zyklus: 11.09.18
Endstaging: 24.10.2018 -- PET-CT negativ, keine Traceraufnahme (DS 1), keine Bestrahlung
07.11.2018 -- schwerer Verkehrsunfall - offene MFK

ClaudiaE.
Beiträge: 111
Registriert: 12.09.2017 14:19

Re: Antibiotikaimmunität? - 1. Grippe nach Therapieende

Beitragvon ClaudiaE. » 28.04.2019 15:43

Hallo Patrick,
hast du denn unter Antibiotikaeinnahme nach Besserung der Symptome schon Sport gemacht? Oder wie lange wurde das Antibiotikum verschrieben? Hattest du denn auch Fieber?
Wahrscheinlich war es einfach zu früh mit dem Rad fahren. Und 30 km sind ja keine kleine Runde. Dein Körper braucht einfach länger um sich zu regenerieren.
Meine beiden Söhne waren und sind sehr anfällig für Erkältungen . Selbst bei geringfügigen Symptomen ist Sportverbot. Nun nehmen Sie beide seit einiger Zeit Cellagon aurum. Gefühlt ist es sehr viel besser geworden also keine Erkältung mehr . Uns wurde das Präparat von einem Freund empfohlen. Es ist ganz schön teuer aber ein Versuch war es wert.
Gute Besserung
Claudia
Sohn 19 Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 3AS
Studienteilnahme HD 21

März - August 2017 5x Beacopp eskaliert
November 2017 Nachsorge oB.
Februar 2018 Nachsorge oB.
August 2018 Nachsorge oB.
Februar 2019 Nachsorge oB.

Sohn 22Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 2A mit Risikofaktoren ( hohe BSG und mediastinaler Bulk)

August- November 2017 2x Beacopp eskaliert 2x ABVD
Dezember 2017 15x Bestrahlung Hals und Mediastinum
April 2018 erste Nachsorge ohne Befund
Juli 2018 zweite Nachsorge ohne Befund
November 2018 dritte Nachsorge ohne Befund
April 2019 vierte Nachsorge ohne Befund

Blechmeister
Beiträge: 122
Registriert: 04.07.2018 11:26

Re: Antibiotikaimmunität? - 1. Grippe nach Therapieende

Beitragvon Blechmeister » 28.04.2019 19:14

Hallo Claudia,

danke für deine Rückmeldung!

Ja ich war noch in der Antibiotikaeinnahme während dem "Sport", habe es aber an dem Tag nicht genommen, weil ich es zuhause vergessen hatte.
Ich selbst fand es jetzt nicht zu anstrengend, da größtenteils alles gerade ist. Aber im Endeffekt war ich anscheinend zu unguldig und wollte endlich wieder Sport machen. Werde es demnächst auch so handhaben und keinen Sport machen bei den kleinsten Symptomen.
Und nein die Bronchitis war ohne Fieber. Vieleicht auch der Grund das ich mich nicht richtig krank gefühlt habe.

Jetzt zumindest habe ich 38 Grad erhöhte Temperatur. :(

Hat das College aurum denn für einen positiven Effekt gesorgt?


LG
Patrick
Befund: MH - Nodulär-sklerosierender Typ / Stadium 3a /cervikal beidseitig - supraklavikulär beidseitig - infrakulär beidseitig - oberes & unteres Mediastinum - Leberhilus - Milz, mit RF
Anamnese: 25 Jahre (m), Blutwerte unauffällig - CRP min.erhöht, EBV-Virus positiv
Therapie: BEACOPPesk-Schema, nach: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT ... +18&rank=1
1. Zyklus: 11.07.18 2. Zyklus: 01.08.18
Zwischenstaging: PET negativ- 4 Zyklen -vgl. Arm D (HD18)
SUVmax. Mediastinum: 3.1 (DS 3) < SUVmax.Leber: 3.4, ansonsten (DS1)
3. Zyklus: 22.08.18 4. Zyklus: 11.09.18
Endstaging: 24.10.2018 -- PET-CT negativ, keine Traceraufnahme (DS 1), keine Bestrahlung
07.11.2018 -- schwerer Verkehrsunfall - offene MFK

ClaudiaE.
Beiträge: 111
Registriert: 12.09.2017 14:19

Re: Antibiotikaimmunität? - 1. Grippe nach Therapieende

Beitragvon ClaudiaE. » 28.04.2019 19:28

Hallo Patrick,
während der Antibiotikaeinnahme wirklich keinen Sport . Spaziergänge und viel frische Luft sind gut. Erhöhte Temperaturen sind ja ein Zeichen dass der Körper sich mit der Infektion auseinander setzt und somit normal. Das Cellagon aurum hat bei meinen Söhnen auf jeden Fall einen positiven Effekt. 10ml am Tag sind ausreichend.
LG
Sohn 19 Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 3AS
Studienteilnahme HD 21

März - August 2017 5x Beacopp eskaliert
November 2017 Nachsorge oB.
Februar 2018 Nachsorge oB.
August 2018 Nachsorge oB.
Februar 2019 Nachsorge oB.

Sohn 22Jahre

Klassisches Hodgkin Lymphom (NS) 2A mit Risikofaktoren ( hohe BSG und mediastinaler Bulk)

August- November 2017 2x Beacopp eskaliert 2x ABVD
Dezember 2017 15x Bestrahlung Hals und Mediastinum
April 2018 erste Nachsorge ohne Befund
Juli 2018 zweite Nachsorge ohne Befund
November 2018 dritte Nachsorge ohne Befund
April 2019 vierte Nachsorge ohne Befund

Blechmeister
Beiträge: 122
Registriert: 04.07.2018 11:26

Re: Antibiotikaimmunität? - 1. Grippe nach Therapieende

Beitragvon Blechmeister » 28.04.2019 22:40

Hallo Claudia,
während der Antibiotikaeinnahme wirklich keinen Sport .
, ja da geb ich dir zu 100 Prozent recht.
Werde mal den Trunk deiner Söhne probieren. :blumen:

LG
Patrick
Befund: MH - Nodulär-sklerosierender Typ / Stadium 3a /cervikal beidseitig - supraklavikulär beidseitig - infrakulär beidseitig - oberes & unteres Mediastinum - Leberhilus - Milz, mit RF
Anamnese: 25 Jahre (m), Blutwerte unauffällig - CRP min.erhöht, EBV-Virus positiv
Therapie: BEACOPPesk-Schema, nach: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT ... +18&rank=1
1. Zyklus: 11.07.18 2. Zyklus: 01.08.18
Zwischenstaging: PET negativ- 4 Zyklen -vgl. Arm D (HD18)
SUVmax. Mediastinum: 3.1 (DS 3) < SUVmax.Leber: 3.4, ansonsten (DS1)
3. Zyklus: 22.08.18 4. Zyklus: 11.09.18
Endstaging: 24.10.2018 -- PET-CT negativ, keine Traceraufnahme (DS 1), keine Bestrahlung
07.11.2018 -- schwerer Verkehrsunfall - offene MFK


Zurück zu „Plauder Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast