Kinderwunsch realistisch?

Hier kann nach Herzenslust geklönt werden. Alles, was nicht unbedingt mit Morbus Hodgkin zu tun hat, gehört hier rein.
Benutzeravatar
Asharah
Beiträge: 190
Registriert: 31.10.2010 22:54

Kinderwunsch realistisch?

Beitragvon Asharah » 09.05.2017 11:23

Hallo ihr lieben,
ich war ewig nicht mehr hier um das ganze irgendwie hinter mich zu lassen. Aber jetzt brauche ich einfach euren Rat bzw. Erfahrung.

Kurz zu mir,für die die mich nicht kennen;
Ich bin 33 Jahre,hatte 2010 die Diagnose Hodgkin bekommen.
Nach der üblichen standart Behandlung kam er schon kurz darauf zurück (ende 2010)
Die Chemos wurden heftiger und ich bekam eine hochdosis + anschließender Stammzellspende (eigene).
Das wiederum befreite mich auch nur ca ein halbes jahr und er kam heftiger zurück.
Also wieder chemos, hochdosis und diesmal eine fremdspende.

Ca. 1,5 jahre nach Abschluss der therapie ließ ich mein anti müller hormon testen (aus neugier) und ich war laut Ergebnis unfruchtbar.
Meine Regel bekomme ich übrigens normal und sonstige wechseljahrserscheinungen habe ich auch nicht.

Zusätzlich möchte ich noch erwähnen das ich bereits einen 12 jährigen Sohn habe und nie ein weiteres Kind wollte. Seit einem Jahr ca habe ich mir plötzlich diesen floh ins ohr gesetzt,zumal auch alle um mich herum schwanger sind (das deprimiert mich irgendwie )

Ich bin jetzt also seit gut 5 1/2 jahren krebsfrei und ich böses Mädchen muss gestehen das ich schon seit gut 4 jahren keine vorsorge bzw kontrolle mehr gemacht habe. Getreu dem motto "vorbei ist vorbei".

Gelesen habe ich ja auch schon öfter das es nach krebs trotzdem schwangerschaften gab aber mich würde mal interessieren wer von euch ähnliche therapien durchgemacht hat und danach dann noch schwanger wurde?

Und was mich am allermeisten beschäftigt, was haben eure ärzte dazu gesagt? Besteht durch die voran gegangenen therapien kein risiko für das ungeborene? Oder ist das risiko auf Fehlbildungen größer als bei gesunden frauen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen,freue mich über eure Erfahrungsberichte.
Lg
Erfahrung ist nicht das,was einem zustößt.
Erfahrung ist das,was man aus dem macht,was einem zustößt.

Aldous Huxley


Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
DieJule
Beiträge: 681
Registriert: 23.12.2009 11:09
Wohnort: Dresden

Re: Kinderwunsch realistisch?

Beitragvon DieJule » 10.05.2017 08:54

Hey, schön von dir zu hören :)

Kann von meiner Kollegin reden, sie hatte Hodgkin mit Chemo + Bestrahlung, nach einem Jahr Rezidiv mit Hochdosis.
Sie war damals 17 Jahre alt, ihr wurde gesagt sie sei unfruchtbar. Mit 19 hat sie dann (ungeplant) einen gesunden Jungen zur Welt gebracht der mittlerweile 10 Jahre alt ist. Aktuell ist sie im 5. Monat wieder schwanger und alles sieht auch gut aus. Also bei ihr hat es geklappt und alle sind seither auch gesund.
Mb Hodkin Stadium 2 a
HD14- 2* Beacopp+2* ABVD
Letzte Chemo : 6. April 10, Bestrahlung im Mai
Reha Bad Oexen-sehr schööön
--> REMISSION!

Ich wünsche dir...
dass du liebst, als hätte dich nie jemand verletzt,
dass du tanzt, als würde keiner hinschauen,
dass du singst, als würdest du die Welt um dich herum vergessen,
dass du lebst, als wäre das Paradies auf erden.

http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=4351

Benutzeravatar
Asharah
Beiträge: 190
Registriert: 31.10.2010 22:54

Re: Kinderwunsch realistisch?

Beitragvon Asharah » 10.05.2017 12:56

Hey Jule,
danke für deinen Beitrag. Habe schon befürchtet gar kein feedback mehr zu bekommen.
Habe meiner ehemaligen Onkologin aus der Klinik in der ich behandelt wurde heute eine email geschickt und sie um Rat gefragt ob es (falls es überhaupt noch machbar ist) Riskant wäre nochmal schwanger zu werden.
Klar ein 2. Kind wäre schön aber eben nicht um jeden Preis.
Finde es aber immer wieder schön zu lesen,das selbst Frauen die angeblich unfruchtbar sind trotzdem schwanger geworden sind.

Habe gesehen du warst auch in bad oexen,hat es dir dort gefallen?
Ich war zweimal dort mit meinem Sohn und ich fands toll.
Liebe Grüße
Julia
Erfahrung ist nicht das,was einem zustößt.

Erfahrung ist das,was man aus dem macht,was einem zustößt.



Aldous Huxley





Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.



Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
maikom
Beiträge: 1244
Registriert: 17.08.2012 12:17
Wohnort: Deetz
Kontaktdaten:

Re: Kinderwunsch realistisch?

Beitragvon maikom » 15.05.2017 07:46

Geh doch mal zu deinem Frauenarzt und lass deinen Hormon-Status bestimmen...ansonsten kenne ich viele die nach der Chemo und Bestrahlungen noch schwanger geworden sind, alle mir bekannten Fälle, haben gesunde Kinder zur Welt gebracht.
Morbus Hodgkin, ED 07/2012, 2A ohne RF,
HD 16, 2 Zyklen ABVD und Bestrahlung 20 Gy

Wissenswertes über Morbus Hodgkin
http://www.hodgkinlymphom.de

Benutzeravatar
Asharah
Beiträge: 190
Registriert: 31.10.2010 22:54

Re: Kinderwunsch realistisch?

Beitragvon Asharah » 16.05.2017 11:50

Vielen Dank,maikom. Sowas zu hören bzw lesen baut echt auf. Bezüglich des Hormonstatus weiß ich nicht ob das wirklich sinnvoll ist. Es haben ha schon sehr viele davon berichtet,das sie angeblich unfruchtbar seien und sind doch schwanger geworden.ich lasse es jetzt einfach auf mich zukommen. Entweder es klappt oder halt nicht,was soll man sich verrückt machen.
Lg
Erfahrung ist nicht das,was einem zustößt.

Erfahrung ist das,was man aus dem macht,was einem zustößt.



Aldous Huxley





Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.



Erasmus von Rotterdam


Zurück zu „Plauder Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast