Bitte um Hilfe

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 08.01.2019 22:25

Ich setze hier mal den Befund vom mrt ein ...

Mehr steht dazu nicht drin:

Folgender Befund: deutliche Schwellung des linksseitigen waldeyerschen rachenring mit Betonung der Tonsille links. Kleiner lynphknoten zervikal links.

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 07:44

Und jetzt spüre ich auch noch einen kleinen runden irgendwas in der rechten Leiste :( ich Dreh durch!

Der Knoten in der Leiste ist ganz hart, sehr klein, wie eine kleine Runde Kugel ...

Was mach ich denn jetzt?

Kann man anhand der Lymphknoten gleich schon auf Krebs schließen?

Benutzeravatar
Oliver2507
Beiträge: 68
Registriert: 17.06.2018 13:34
Wohnort: in der Nähe von Ulm

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Oliver2507 » 09.01.2019 09:49

Hallo Lilly,

also ein erfahrener Radiologie sollte eigentlich verdächtig angeschwollene Lymphnoten im CT-Bild erkennen. Die schauen eigentlich nach allen möglichen Auffälligkeiten und nicht nur weswegen man initial vorstellig wurde. Wann war dein CT? Wenn es noch nicht so lange her ist, sollte der Knuppel in der Leiste eigentlich auch schon im CT-Bild erkennbar gewesen sein.

Anhand des CT-Bildes allein kann man allerdings noch nicht Hodgkin sicher diagnostizieren. Falls es verdächtige Lymphknotenschwellungen gibt, ist der nächste Schritt ein PET-CT, in dem überprüft wird, ob der Lymphknoten einen auffällig erhöhten Zuckerumsatz besitzt. Ist auch das der Fall, wird ein Lymphknoten operativ entnommen und eine Laboruntersuchung vorgenommen. Erst dann hat man eine sichere Diagnose.

Alles Gute und gute Besserung,
Oliver
04.05.2018: Wegen geschwollener Lymphkonten am Hals bei Hausärztin
24.05.2018: Lymphknotenentnahme und Biopsie
10.06.2018: Diagnose: Morbus Hodgkin: Stadium 3a (Mischtyp)

Teilnahme an Studie HD21: Aufnahme in BrECADD-Arm

22.06.2018: 1. Zyklus
13.07.2018: 2. Zyklus

03.08.2018: Zwischen-Staging per PET-CT: keine leuchtenden Stellen mehr auffindbar!! 4 Zyklen reichen!

03.08.2018: 3. Zyklus
24.08.2018: 4. Zyklus
18.09.2018: Abschluss-PET-CT: Alles weg!! :carrot:

05.11.2018: Wiedereinstieg ins Berufsleben

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 09:57

Das mrt war Anfang November und das ct Ende November ... Röntgen vom Thorax ebenfalls im november.

Ultraschall vom Lymphknoten fand Mitte Dezember durch einen Gynäkologen im Rahmen der Brustkrebsvorsorge statt. Er sagte der Lymphknoten sei unauffällig

Mondfrau75
Beiträge: 177
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Mondfrau75 » 09.01.2019 10:39

Ich glaube, du kannst dich entspannen.

Du hast so viele Baustellen, wo das Immunsystem anspringt.

Milchstau --> da ist die Achsel nicht weit. Nicht umsonst werden bei Brustkrebs z. B. auch Lymphknoten aus der Achselregion entfernt. Der Rachenring und die geschwollenen Mandeln. Da ist eigentlich auch die Achsel nicht weit. Und die Mandeln z. B. funktionieren auch als Immunabwehr. Nachdem die geschwollen sind, hat vermutlich da auch irgendwas entzündliches statt gefunden.

Und dann halt noch die Sache mit deiner Luftröhre. Wenn da schon länger was auch immer drin war (was du ja schreibst) dann kämpft da Dein Körper auch schon länger dagegen an. Das heißt, dann hat Dein Immunsystem auch schon länger damit etwas zu tun und das würde auch den geschwollenen Lymphknoten unter der Achsel erklären. Vielleicht ists ja ein sogenannter Wächter.

Und deine Schildrüsenprobleme in Kombination mit dem Stillen würden auch die Gewichtsproblem erklären. Ich selber bin kein zartes Wesen, habe mit Übergewicht zu kämpfen, aber während den Stillzeiten von meinen beiden Kindern (ich habe 2 je ein Jahr gestillt) ging das Abnehmen wie von selber. Und eine Bekannte von mir hat auch Hashimoto. Sie ist ein krabbeldürres Wesen, schon immer gewesen. Als dann Hashimoto dazu kam sah sie aus wie ne Magersüchtige, aß aber wie ein Scheunendrescher. Sie rannte auch von Arzt zu Arzt bis der Hashimoto festgestellt wurde. War auch beim Onkologen, weil sich keiner die Gewichtsabnahme erklären konnte. Mittlerweile ist die Schildrüse von ihr gut eingestellt, aber die Ärzte haben ihr gesagt, dass das schon ein gutes Jahr dauern kann, bis alles wieder im Normbereich bei ihr ist.

Ich bin mit unklaren Schmerzen im linken Oberbauch zum Arzt. Nicht mit der Angst vielleicht irgendwie Krebs zu haben. Die Ärztin schallte meine Milz, weil der Verdacht nahe lag, dass da was ist. Und dort entdeckte sie vergrößerte Lymphknoten, die ihr irgendwie seltsam vorkamen. Darauf hin wurde ein CT gemacht und man sah dann noch mehr verdächtige Lymphknoten im Bauchraum. Es wurde daraufhin alles für ein Staging in Sachen Lymphom gemacht. Welches es aber letztlich ist, konnte nur eine Biopsie eines betroffenen Knotens zeigen. Es gibt ja nicht nur Hodgkin sondern auch zig verschiedene NonHodgkin-Lymphome.

LG
Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 11 alle gut
nächste NU --> September 2019

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 11:10

Irgendwie denke ich, jetzt wo ich das alles so lese, sie hätten Auffälligkeiten sehen müssen. Ich lass das jetzt erstmal ruhen und schaue weiter ... mich macht das psychisch einfach fertig und ich hab keine Kraft für diesen Arztmarathon.

Meint ihr, das ist vertretbar?

Benutzeravatar
Oliver2507
Beiträge: 68
Registriert: 17.06.2018 13:34
Wohnort: in der Nähe von Ulm

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Oliver2507 » 09.01.2019 11:18

Ja! Wie gesagt, dein CT ist ja noch nicht so lange her und da wären auffällige Lymphnotenherde sicherlich beschrieben worden sein. Ein CT ist ja schließlich ziemlich teuer und die Strahlenbelastung für den Körper ist auch nicht ohne. Deshalb wird man sich, wenn schon ein CT gemacht wurde, auch die Bilder sehr intensiv anschauen.

Viele Grüße,
Oliver
04.05.2018: Wegen geschwollener Lymphkonten am Hals bei Hausärztin
24.05.2018: Lymphknotenentnahme und Biopsie
10.06.2018: Diagnose: Morbus Hodgkin: Stadium 3a (Mischtyp)

Teilnahme an Studie HD21: Aufnahme in BrECADD-Arm

22.06.2018: 1. Zyklus
13.07.2018: 2. Zyklus

03.08.2018: Zwischen-Staging per PET-CT: keine leuchtenden Stellen mehr auffindbar!! 4 Zyklen reichen!

03.08.2018: 3. Zyklus
24.08.2018: 4. Zyklus
18.09.2018: Abschluss-PET-CT: Alles weg!! :carrot:

05.11.2018: Wiedereinstieg ins Berufsleben

Blume28
Beiträge: 21
Registriert: 16.12.2018 15:42

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Blume28 » 09.01.2019 11:31

Ich schreibe auch mal ...hab auch einen kleinen neben mir liegen ( 10 Monate ) . Nachdem ich des alles gelesen hab von Dir kann ich Dir sagen bitte bitte genieße doch einfach mal deine Stillzeit und hab vertrauen ! In einem CT als auch MRT hätte man Verdächtige lymphknoten sofort gesehen ( ein guter Radiologe darf und kann sowas nicht übersehen ) ganz zu schweigen im Ultraschall! Ich glaube deine Milchstaus die du hast sind psychisch bedingt weil du dir zu viele Sorgen machst ! Ganz liebe Grüße
06/18 Hodgkin 2a ohne RF ( mediastinaler und zervikaler Befall )
2 Zyklen ABVD 31.6-14.8.18
24.08.18 CT zeigt Lymphknoten werden kleiner :0047:
Bestrahlung 20gy 10.09-24.09.18
1.Nu Ultraschall und Blutbild = alles oke
2.Nu 15.01.2019 + CT Kontrolle ———-> wieder weiter geschrumpft: mediastinum 4,6 x 1,8 cm ( 7,2 x 4,4 ) und zervikal Reste zu sehen 3-5mm ( über 3 cm ) :daumen: :daumen: :daumen:
3.Nu Mai 2019

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 11:46

Naja das ct wurde im Anschluss an die erste Entfernung der Wucherungen gemacht. Ich denke primär wurde da ja nur auf die luftröhre geachtet. Keine Ahnung.

Ct:
Im Anschluss an die bronchoskopie wurde eine Ct Untersuchungen Hals - und Thoraxregion angefertigt. Hier konnte die subglottische Stenose der Trachea rechts mit betonter Weichgewebskomponente sowie kleiner Trachealdivertrikel bestätigt werden.

Im Befund des Gynäkologen am 6.12. steht übrigens: recht axillar ganz Kranial ein vergrößerter morphologisch unauffälliger Lymphknoten dem fraglichen tastbefund entsprechend ...

Tastbefund: verschiebbarer Lymphknoten

Mrt Befund:
Deutliche Schwellung des Waldyerschen rachenrings links, kleiner Lymphknoten zervikal


Jap. Mehr weiß ich auch nicht. Ich hoffe ihr habt recht. Ich mache mich mein ganzes Leben schon verrückt Wegen meiner riesen Angst vor Krebs. Ich mache jetzt einen erneuten Punkt (sicher schon hundertmal in meinem Leben - bis was neues kam) und hoffe da ist nichts ... ich meine, ich wurde untersucht. Mehr kann ich nicht machen - oder?

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 12:42

Meine Blutwerte sind da! Meine Leukozyten liegen bei 3920 statt 4000 ... Scheisse! Was heißt das jetzt?

Benutzeravatar
Oliver2507
Beiträge: 68
Registriert: 17.06.2018 13:34
Wohnort: in der Nähe von Ulm

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Oliver2507 » 09.01.2019 13:07

Lilly1991 hat geschrieben:Meine Blutwerte sind da! Meine Leukozyten liegen bei 3920 statt 4000 ... Scheisse! Was heißt das jetzt?


Ähm.... war das jetzt ernst gemeint??
04.05.2018: Wegen geschwollener Lymphkonten am Hals bei Hausärztin
24.05.2018: Lymphknotenentnahme und Biopsie
10.06.2018: Diagnose: Morbus Hodgkin: Stadium 3a (Mischtyp)

Teilnahme an Studie HD21: Aufnahme in BrECADD-Arm

22.06.2018: 1. Zyklus
13.07.2018: 2. Zyklus

03.08.2018: Zwischen-Staging per PET-CT: keine leuchtenden Stellen mehr auffindbar!! 4 Zyklen reichen!

03.08.2018: 3. Zyklus
24.08.2018: 4. Zyklus
18.09.2018: Abschluss-PET-CT: Alles weg!! :carrot:

05.11.2018: Wiedereinstieg ins Berufsleben

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 13:22

Häääää wieso meinst du? Das ist ja erniedrigt und zeigt wohl eine Erkrankung an oder?

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 13:41

Noch im November waren sie bei 5160 - was heißt das jetzt? Ich bin echt sehr ängstlich

Blechmeister
Beiträge: 117
Registriert: 04.07.2018 11:26

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Blechmeister » 09.01.2019 14:09

Hallo,

als erstes. Beruhige dich. Bei soviel Hektik würde bei mir auch alles anschwellen. :0047:

Nein aber mal ernsthaft. Den Rachenring den du beschreibst gehört mit zu dem lymphatischem System, wenn mich mein Hirn nicht täuscht. :think2:
Aber auch alle Vorredner haben es doch perfekt beschrieben. Du hattest ein CT + MRT beide hinsichtlich einer bösartigen Erkrankung unauffällig. Selbst das Ultraschall und da sieht man zu 99% eine inhomogene Struktur die auf etwas bösartiges hindeutet. Von daher würde ich nicht auf eine seltene Hodgkin Erkrankung tendieren.

Bei mir damals hat man es sofort im CT + Ultraschall gesehen und der Radiologe meinte zu mir das wird etwas bösartiges sein & muss biopsiert werden.

Krieg erstmal systematisch deine anderen Erkrankungen in den Griff & ich denke dann wird sich das andere von selbst erledigen. :blumen:

Ähm.... war das jetzt ernst gemeint??

Auch wenn es frech ist. Ich musste herzlich über den Kommentar lachen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Häääää wieso meinst du? Das ist ja erniedrigt und zeigt wohl eine Erkrankung an oder?

Nö.

Aber ehrlich bitte informiere dich erst selber:
http://www.igfd.org/?q=Leukozyten

Wenn du dann etwas nicht verstehst, dann kann man Fragen. :blumen:

LG
Patrick
Befund: MH - Nodulär-sklerosierender Typ / Stadium 3a /cervikal beidseitig - supraklavikulär beidseitig - infrakulär beidseitig - oberes & unteres Mediastinum - Leberhilus - Milz, mit RF
Anamnese: 25 Jahre (m), Blutwerte unauffällig - CRP min.erhöht, EBV-Virus positiv
Therapie: BEACOPPesk-Schema, nach: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT ... +18&rank=1
1. Zyklus: 11.07.18 2. Zyklus: 01.08.18
Zwischenstaging: PET negativ- 4 Zyklen -vgl. Arm D (HD18)
SUVmax. Mediastinum: 3.1 (DS 3) < SUVmax.Leber: 3.4, ansonsten (DS1)
3. Zyklus: 22.08.18 4. Zyklus: 11.09.18
Endstaging: 24.10.2018 -- PET-CT negativ, keine Traceraufnahme (DS 1), keine Bestrahlung
07.11.2018 -- schwerer Verkehrsunfall - offene MFK

Lilly1991
Beiträge: 54
Registriert: 01.12.2018 12:49

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Lilly1991 » 09.01.2019 14:23

Genau! Ich verstehe nicht, weshalb, wenn ich ja wohl nix bösartiges habe meine leukos auf einmal so niedrig sind? Durch die Brustentzündung müssten sie ja eher erhöht sein ...


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste