Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 05.12.2017 22:17

Ich danke Dir für die Antwort und warte einfach mal ab... ich möchte natürlich auch nicht zu sehr hoffen.
Ebenfalls habe ich überlegt, ob das evtl. auch mit der Akkupunktur zusammen hängen könnte. Diese bekomme ich seit Juli relativ regelmäßig ...

Naja ich werde weiter berichten

Grüße an alle!

Jules
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Doninha
Beiträge: 46
Registriert: 27.09.2013 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Doninha » 18.12.2017 11:36

Hallo Jules

warst du schon bei deiner Frauenärztin/dein Frauenarzt und hast dir deine Hormonwerte checken lassen?
Da könntet ihr vielleicht eine Entwicklung sehen und eventuell handeln.

Aber keine Panik: mein AMH Wert lag 9 Monate nach der Chemo bei 0,4.
Zwei Tage später wurde ich schwanger. :D

Ebenfalls Grüße aus Münster
30.08.13 -> Hodgkin Befund - MH 2a mit RF - HD 17
18.09.13 -> 2x BEACOPP -> drin
30.10.13 -> 2x ABVD -> drin
07.01.14 -> PET-CT nix leuchtet !!!!!
Antwort aus Köln : HD 17 Studienstrang A
04.02.14 -> Bestrahlungsbeginn mit Zwangspause inkl. 14 Tage Krankenhaus. Rosenmontag war alles dann fertig.
03.2014 -> AHB auf Föhr
05.2014 -> Port raus, endlich!

1. NU -> alles Super
2. NU -> PET-CT schön dunkel ->"Sie sind gesund" (o.Ton Onkologe) \o/
3. + 4 NU -> alles Super
5. NU -> verschiebt sich wegen ET \o/ Kind kam gesund und munter zur Welt
6. - 9. NU -> alles ok

nymeria
Beiträge: 105
Registriert: 17.05.2017 14:29

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon nymeria » 18.12.2017 18:02

Doninha hat geschrieben:Aber keine Panik: mein AMH Wert lag 9 Monate nach der Chemo bei 0,4.


Weisst du wie die „Normalwerte“ bei fruchtbaren Frauen sind?
Mein Onkologe hat mir einen Termin im Reproduktionszentrum (wo ich auch die Eizellenentnahme gemacht habe) empfohlen.
Es sollte ja wieder alles i. O. sein, da ich meine Tage wieder habe, aber er meinte ich solle doch mal checken gehen. Dann könnte ich je nachdem auch die Eizellen beseitigen lassen. Das mache ich aber bestimmt nicht!!! Man weiss ja nie was noch kommt. Die sollen schön gefroren bleiben!

Trotzdem nimmt es wunder wie meine Werte aussehen und ich werde den Termin natürlich wahrnehmen.

Könnte es sein, dass deine Werte wegen der Schwangerschaft anders waren? Du warst ja dann beim Termin auch schon schwanger, ohne es zu wissen?
Okt. 2016
MH Stadium 2a mit Risikofaktoren, Studiengruppe HD17

Nov 2016:
Hormontherapie, Eizellengewinnung
Spritze künstliche Wechseljahre

Dez. - März
Chemo 2x BEACOPP esk., 2x ABVD

April 2017
PET unklar
Bestrahlung obwohl im experimentellen Studienarm

Mai 2017:
Bestrahlung 30 grey
kleinere Bestrahlungsfelder als "normal", da im experimentellen Studienarm

6. Juli 2017Monatzyklus wieder eingesetzt :0010:

28. August 2017
NU PET CT , Verdacht auf Rezidiv
6. Oktober 2017
PET CT Wiederholung, alles gut :D
13. Dezember 2017
NU alles i. O.

Doninha
Beiträge: 46
Registriert: 27.09.2013 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Doninha » 19.12.2017 12:47

Hi

nein, beim Arzttermin war ich definitiv noch nicht schwanger.
Der AMH Wert ist nur 1 von vielen, bei mir lag er bei 0,4. Das habe ich aus dem Netz
•Gesunde Frauen im gebärfähigen Alter haben normale AMH-Werte: 1–8 µg/l
•Bei eingeschränkter Restfunktion der Eierstöcke: 0,4–1,0 µg/l
•In den Wechseljahren: < 0,4 µg/l


Ein Check beim Reproduktionszentrum ist sicherlich eine gute Idee. Da kann man Anhang der Befunde sehen, wie die Situation ist und was alles machbar ist. Überhaupt nach solch eine Therapie ist es gut die Hormonwerte (übrigens auch der Schilddrüse) eine Zeit lang im Auge zu behalten.
30.08.13 -> Hodgkin Befund - MH 2a mit RF - HD 17
18.09.13 -> 2x BEACOPP -> drin
30.10.13 -> 2x ABVD -> drin
07.01.14 -> PET-CT nix leuchtet !!!!!
Antwort aus Köln : HD 17 Studienstrang A
04.02.14 -> Bestrahlungsbeginn mit Zwangspause inkl. 14 Tage Krankenhaus. Rosenmontag war alles dann fertig.
03.2014 -> AHB auf Föhr
05.2014 -> Port raus, endlich!

1. NU -> alles Super
2. NU -> PET-CT schön dunkel ->"Sie sind gesund" (o.Ton Onkologe) \o/
3. + 4 NU -> alles Super
5. NU -> verschiebt sich wegen ET \o/ Kind kam gesund und munter zur Welt
6. - 9. NU -> alles ok

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 19.12.2017 22:15

Doninha hat geschrieben:Hallo Jules

warst du schon bei deiner Frauenärztin/dein Frauenarzt und hast dir deine Hormonwerte checken lassen?
Da könntet ihr vielleicht eine Entwicklung sehen und eventuell handeln.

Aber keine Panik: mein AMH Wert lag 9 Monate nach der Chemo bei 0,4.
Zwei Tage später wurde ich schwanger. :D

Ebenfalls Grüße aus Münster



Hey Doninha,

also ich war zuletzt vor ein paar Monaten bei meiner Frauenärztin und das Ergebnis war ernüchternd...

Ich gucke mal, ob ich noch in diesem Jahr zu meiner Ärztin kann, bzw. ob sie mir zumindest Blut abnehmen kann, um den Wert zu ermitteln.

Aber das mit Deinem Wert macht natürlich wieder Hoffnung.

Ich habe derzeit ja keine Hitzewellen mehr (die ich absolut gar nicht vermisse, aber ich muss auch ehrlich gestehen, so erkennt man erst mal wie schön das ist, wenn man das nicht hat), jedoch auch noch nicht meine Tage. Darauf warte ich auch, versuche mich da jedoch nicht zu sehr unter Druck zu setzen.

Ach noch eine andere Frage, wo warst Du in der Behandlung? In Münster?

LG

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Doninha
Beiträge: 46
Registriert: 27.09.2013 11:48

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Doninha » 20.12.2017 14:13

Hi

als ich den Wert gesagt bekam, war ich nicht sonderlich überrascht, ich war wieder gesund und das reichte uns.
Umso überraschter wurden wir dann von der Schwangerschaft!

Ich habe unglaublich viel Glück gehabt, denn meine recht junge Hausärztin hatte während ihrer Ausbildung einen Praktikum in der Onkologie absolviert und war für das Thema sensibilisiert. So verging zwischen der Entdeckung der erste Beule bis zur Diagnose gerade mal 1,5 Monate und dazwischen war ich noch im Urlaub. Sie hatte bei der Bekanntgabe der Diagnose erst mal mit mir zusammen kurz geheult und den ersten Termin mit dem Onkologen überreicht. War schon alles geregelt!

Die Praxis ist die "Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Onkologie" (an der Steinfurter Str und am Clemenshospital) und da wurde ich hauptsächlich von Dr. med. Jürgen Wehmeyer betreut.
30.08.13 -> Hodgkin Befund - MH 2a mit RF - HD 17
18.09.13 -> 2x BEACOPP -> drin
30.10.13 -> 2x ABVD -> drin
07.01.14 -> PET-CT nix leuchtet !!!!!
Antwort aus Köln : HD 17 Studienstrang A
04.02.14 -> Bestrahlungsbeginn mit Zwangspause inkl. 14 Tage Krankenhaus. Rosenmontag war alles dann fertig.
03.2014 -> AHB auf Föhr
05.2014 -> Port raus, endlich!

1. NU -> alles Super
2. NU -> PET-CT schön dunkel ->"Sie sind gesund" (o.Ton Onkologe) \o/
3. + 4 NU -> alles Super
5. NU -> verschiebt sich wegen ET \o/ Kind kam gesund und munter zur Welt
6. - 9. NU -> alles ok

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 20.12.2017 20:37

Hey hey,

Achse ok, die Praxis sagt mir jetzt nichts. Ich komme ja auch nicht aus Münster, aber mich muss sagen, dass ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe in der Uniklinik und wäre ja schon ein großer Zufall gewesen, wenn Du auch dort in Behandlung gewesen wärst :-)...
In was für einem Stadium warst Du?

LG
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Mondfrau75
Beiträge: 200
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Mondfrau75 » 28.12.2017 13:53

Hallo Mädels,

ich muss mal wieder nen Zwischenstand abliefern.

Ich bin 42 und bei mir ist BEACOPP ja jetzt 2 Jahre her. Wie weiter oben ja schon berichtet, hatte ich im Sommer eine Schmierblutung und meine Frauenärztin konnte nichts auffälliges feststellen, sie meinte, es war vielleicht der Versuch einer Regelblutung. Ich fing dann kurz drauf wieder mit Hitzewallungen an und schlief auch wieder schlecht. Von Regelblutung keine Spur.

Bis jetzt Anfang Dezember. Da suchte mich erstmal ne dicke Erkältung heim, wo ich nachts richtig schweißgebadet aufgewacht bin und danach schwitzte ich nicht mehr und schlief wie ein Murmeltier.

Es kam dann Mitte Dezember ein Brustspannen dazu und am dritten Advent hatte ich dann abends ne relativ starke Blutung, der Spuk war aber Montag dann wieder vorbei. Ich hab dann gleich bei meiner Gynäkologin angerufen, weil sie im Sommer gesagt hat, ich soll auf jeden Fall erstmal jede Blutung abklären lassen. Jetzt war nach dieser starken Blutung erstmal 4 Tage Ruhe, dann kam ne Schmierblutung, die mal da und mal weg war. Am Mittwoch dann wieder stärker und bis heute Schmierblutungen. Heute war ich dann bei der Gynäkologin und sie sagt, alles paletti, schaut so aus, als ob da wieder was in die Gänge kommt. Sie hat mir jetzt Mönchspeffer aufgeschrieben, der dabei helfen soll, dass sich alles etwas einpendelt. Wenn in 10 Tagen immer noch Blutungen auftreten, soll ich wieder kommen, dann möchte sie kurzzeitig mit Hormonen etwas nachhelfen, damit da wieder ne Regelmäßigkeit reinkommt.

Nun gut, auf meine Periode hätte ich zwar ganz gut verzichten können, ich will ja auch keine Kinder mehr, aber meine Knochen werden sich bedanken, dass da wieder etwas Östrogen im Umlauf ist.

Wollte Euch das nur mal schreiben. Ihr seid ja doch um einiges jünger und die Chemo ist teilweise auch noch nicht so lange her. Vielleicht machts ja ein wenig Hoffnung.

LG
Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 29.12.2017 10:43

Guten Morgen Cati,

das hört sich ja gut an! Obwohl ich mir definitiv vorstellen kann, dass Du das lieber anders gehabt hättest.
Ich habe nächste Woche Dienstag einen Termin bei meiner Gynäkologin mal gucken was die so sagt, ansonsten wollte ich mir ja schon mal einen Termin im Kinderwunschzentrum holen, um zu gucken, was die so sagen und meinen. Die haben ja glaube ich doch noch mal ein wenig mehr Erfahrung, was Frauen nach Chemotherapie alles an Möglichkeiten und Chancen etc. haben. Gut die Statistik von FertiProtekt haben sie mir natürlich schon gezeigt, aber vielleicht haben sie ja auch ein paar Erfahrungswerte.

Ich wünsche Dir und allen anderen alles Gute und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!!! :h010:

LG

Julia
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 02.01.2018 17:47

Hallöchen alle zusammen,

ich wollte euch ein wenig auf dem Laufenden halten.

Ich war gerade bei meiner Frauenärztin und habe ihr berichtet, was sich in den letzten 5 Monaten getan hat. Daraufhin hat sie mich umfassend untersucht, und was soll ich sagen, es sieht wohl ganz danach aus, als wenn ich in Kürze meine Regelblutung bekommen werden, da sowohl die Schleimhaut in der Gebärmutter, als auch ein Follikel sehr gut ausgebildet sind... Auch so sehen die Schleimhäute wohl wieder ganz gut aus. Gut der eine Eileiter ist wohl etwas verkrüppelt, ich denke, dass das der ist, dem ein Stück fehlt, aber der andere ist io... :0010:

Dazu passt dann natürlich auch, das ich keine Hitzewellen mehr habe und ab und zu ein wenig Unterleibsschmerzen... Meine Ärztin meinte, dass der Eisprung schon stattgefunden hat.

Wir haben jetzt aber auch noch zusätzlich Blut abgenommen, um den Hormonwert, sowie den Östrogenspiegel überprüfen zu lassen. Sie meinte jedoch auch, dass der Hormonwert eigentlich wieder normal sein müsste...
Ich warte mal ab, was die Ergebnisse nächste Woche sagen!!

Eure

Julia :sunny:
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

Tauriel
Beiträge: 13
Registriert: 26.12.2017 19:06

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Tauriel » 02.01.2018 18:02

Hallo Julia,

das freut mich sehr zu hören :blumen:

Und macht mir im Hinblick auf meinen ersten Chemotag morgen natürlich auch gleichzeitig sehr viel Mut, dass meine Eierstockgewebeentnahme vor zwei Wochen "unnötig" war.

Liebe Grüße
Stadium III AS -> 4 x BEACOPP esk. (Studie HD21)

1. Zyklus: 03.01.18 - 12.01.18
2. Zyklus: 24.01.18 - 31.01.18
3. Zyklus: 14.02.18 - 21.02.18
4. Zyklus: 06.03.18 - 13.03.18

Seitdem: Vollremission :0010:

Alle NU bisher: alles gut 8)

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 03.01.2018 10:59

Hey hey,

also ich habe auch alles gemacht was ging, Eierstock und Eizellen und zusätzlich habe ich noch die Spritzen bekommen, die mich in die künstlichen Wechseljahre geschickt haben. Diese jedoch erst an Tag 4 meines ersten Zyklusses... Bekommst du die auch?
Ich fand es auch sehr beruhigend, zu wissen, dass da immer noch etwas ist, was man machen kann, wenn es auf natürlichem Weg nicht klappt. Und ich bin immer noch froh, dass die Eizellen und das Gewebe, auch weiterhin tiefgefroren ist :D

Ich wünsche Dir für heute alles alles Gute!

LG

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 22.01.2018 16:31

Hallo alle zusammen,

also ich hatte am Samstagabend gaaaa....nz leichte Schmierblutungen. Ich habe erst gedacht, oh es geht los aber jetzt habe ich wieder gar nichts...

Hatte das jemand auch so? Oder fing das bei euch direkt wieder ganz "normal" an, als wäre nichts gewesen?! Ich weiß, dass sich bei mir eine Schleimhaut aufgebaut hat, jedoch würde ich sagen, dass das bisschen bluten nicht alles gewesen sein kann....

LG

Julia

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Jules0905 » 23.01.2018 05:39

Guten Morgen,

ich habe gestern etwas vergessen zu erwähnen.

Morgens wenn ich aufstehe habe ich extreme Brustschmerzen. Diese sind mit den Schmerzen nach einer Neulasta-Spritze vergleichbar. Es ist genau so ein ziehen wie damals auch. Kennt das jemand?
Es ist auch in beiden Brüsten gleich und morgens beim aufstehen am schlimmsten.... Das habe ich jetzt erst seit ein paar Wochen. Habe jedoch das Gefühl, dass das schlimmer wird...

LG und einen schönen Tag

Julia

Mondfrau75
Beiträge: 200
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Zyklus nach künstlichen Wechseljahren

Beitragvon Mondfrau75 » 23.01.2018 10:37

Meine Brüste waren die beiden Male wo sich was angekündigt hat total empfindlich über den ganzen Tag.

Im Moment merk ich wieder gar nichts mehr in Sachen Periode. Wenn man von nem normalen Zyklus ausgeht, dann müsste sich jetzt langsam wieder mal was tun. Aber ich merke nichts, kein Ziehen in der Lendengegend, kein Brustspannen, kein aufgeblasen sein. Aber Hitzewallungen hab ich auch nicht wirklich.

Schaun wir mal.

LG Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste