Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
liebe
Beiträge: 449
Registriert: 04.01.2013 01:29

Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon liebe » 26.03.2015 13:48

Hallo zusammen,
letzte Woche war wieder mal eine NU. Diese war gut Röntgen ok, Blut ok und Ultraschall ok. Das ist doch schon mal sehr viel Wert.
Irgendwie sind wir allerdings zum NU Termin sehr ungehrn gegangen weil seit ca. 3 Wochen mein Mann so ein Arg druck am Brustkorb hat.
Ich hatte aber im Forum gelesen dass dies garnicht so untypisches ist.
Der Arzt meinte das es evtl. eine Verklemmung sein kann. Er muss hierzu zum HA und eine Überweisung für Massage oder so holen.
Die nächste NU ist wieder in 3 Monaten, diese wird dann etwas länger gehen mit Herzecho Lungentest usw. danach werden die NU alle 6 Monate statt finden. Keine Ahnung ob ich mich drauf freuen soll oder nicht, alle 3 Monate so ein Check mit alles supi war schon ok für uns.
Naja Wir sind froh wenn dieser Druck bald weg geht aufjeden fall.
Dies mal zur aktuellen Situation.
Jetzt habe ich eine Frage zum Kinderwunsch.
Im April werden es 2 Jahre seit der letzten Chemo.
Wie lange soll man eigentlich warten so nach der Chemo für Babyplanung?
Ganz blöd mal gesagt soll man dann einfach mal probiern oder sollte man lieber vorher so ein Spermacheck machen lassen oder wie das heißt?
Viele Grüße an alle
Morbus Hodgkin IIB mit RF. Diagnose November 2012. Dezember - Januar 2 x baecopp. Januar 13 - feb. 1 x abvd

Doctor Who

Re: Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon Doctor Who » 26.03.2015 15:02

liebe hat geschrieben:Im April werden es 2 Jahre seit der letzten Chemo.
Wie lange soll man eigentlich warten so nach der Chemo für Babyplanung?

Zwei Jahre :wink2:

Ernsthaft, mein Onko meinte, solange würde es dauern, bis die Gefahr von Fehlbildungen weg sei. Einen Test würde ich nicht machen. Entweder klappt es oder es klappt nicht. Eine Untersuchung bringt nur ein Ergebnis, das entweder zu einer Erwartungshaltung oder zur Frustration führt. Beides ist irgendwie kontraproduktiv *find*.

Benutzeravatar
Schneider1983
Beiträge: 503
Registriert: 07.07.2012 18:52
Wohnort: Münster

Beitragvon Schneider1983 » 29.03.2015 13:18

Doctor Who, dass sehe ich ganz anders!!!
Ich würde ganz klar ein Spermiogramm machen lassen.
Mal eben so probieren und wenns klappt, dann klappts kann gewaltig nach hinten losgehen.
Sollten die Spermien verändert sein, können Fehlgeburten, Behinderungen etc. auftreten.
Denn auch misgebildete Spermien können Schwanger machen!
_________________
Diagnose Mai 2010
Morbus Hodgkin, 2A , HD 16
2 Zyklen ABVD und Bestrahlung 20 Gy
Mai 2012 Rezidiv mit ähnlichem Stadium
3 x DHAP ---> HD BEAM ---> autologe SZT
PET leuchtet noch was im Medistinum
Bestrahlung 30 Grey in 17 Terminen
PET CT ---> Negativ
PET CT ---> Rezidiv ---> allogene SZT
27.05.2013 - Brentuximab Vedotin Nr. 1
17.06.2013 - Brentuximab Vedotin Nr. 2
10.07.2013 - Brentuximab Vedotin Nr. 3
PET CT ---> nix leuchtet
30.07.2013 - Brentuximab Vedotin Nr. 4

22.08.13 Anfang KMT UKM Münster für 29 Tage
Entlassung
Dez. 13 PET CT ---> leuchten am Hals, aber negativ
Feb. 14 PET CT ---> erneutes leuchten am Hals
Sep. 14 PET CT ---> nix leuchtet
Sep. 15 PET CT, Knochenstanze ---> ALLES BESTENS

Doctor Who

Beitragvon Doctor Who » 29.03.2015 15:06

Schneider1983 hat geschrieben:Denn auch misgebildete Spermien können Schwanger machen!

Zunächst einmal besteht kein medizinischer Konsens über die vertretbare Morphologie. Das Resultat hängt vom Arzt ab. Will man sowas? Dann: Spermien von problematischer Gestalt erreichen das Ei kaum. Zuletzt: Ein Spermiogramm testet nicht direkt auf genomische Veränderungen. Ein Risiko besteht nach wie vor.

Elisabeth
Beiträge: 630
Registriert: 29.06.2004 12:54
Wohnort: bei München

Beitragvon Elisabeth » 29.03.2015 15:38

Hallo Liebe,

hier steht, dass Männern eine Wartezeit von bis zu drei Monaten nach Chemo empfohlen wird, und manche Ärzte bis zu einem Jahr empfehlen: http://www.lymphomas.org.uk/about-lymphoma/treatment/chemotherapy-lymphoma.

Die empfohlene Wartezeit von zwei Jahren hat damit zu tun, dass in diesem Zeitraum die Rückfallwahrscheinlichkeit am höchsten ist, und nicht mit Gründen, dass das Kind geschädigt sein könnte. So wurde es mir damals erklärt.

VG
Elisabeth
1993 MH 2A (7. Schwangerschaftsmonat), Bestrahlung (50gy) und Splenektomie
11/2003 Rezidiv 2A, 3X ABVD, HD Cyclophosphamid, vorsorgliche Stammzellsammlung, 2X BEACOPP, Bestrahlung
12/2004-2005 mehrmals Verdacht auf Frührezidiv nach PET
08/2015 alles ok
http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=778

dj-kerr
Beiträge: 51
Registriert: 20.03.2012 17:37

Beitragvon dj-kerr » 10.06.2015 13:57

Hallo,

ich kann nur aus eigner Erfahrung, bei meiner Frau, sagen - 2. Jahre!

Dies hat uns der Onkologe damals gesagt und diese 2. begsagten Jahre waren im Juli 2014 rum :)

Dieses Jahr im Juli erwarten wir unser erstes Kind :)
Es wird ein Mädchen :)

Die ganze Arbeit mit der Spritze vor der Chemo und die Eizellenentnahme haben sich gelohnt 8)

Ich wünsche dir alles Gute und bei Fragen kannst du dich gerne melden!
Meine Frau: MH 2B + RF C (hohe BSG)
Therapie: 2x BEACOPPesk + 2x A(B)VD + 30Gy

1. Chemo BEACOPPesk. - geschafft!
2. Chemo BEACOPPesk. - geschafft!
3. Chemo ABVD 24.04.12 - geschafft!
4. Chemo A(B)VD 16.05.12- geschafft!
5. Chemo A(B)VD 30.05.12- geschafft!
6. Chemo A(B)VD 14.06.12- geschafft!

17.07. Start Bestrahlung 17x 1,8Gy

30.07. Endbefund nach der Chemo und Bestrahlung: komplett bildgebende Remission

08.08. Ende Therapie + Reha Klinik "Reinhardshöhe" Bad Wildungen

24.09.12 Restaging => kein Verdacht auf Rezidiv :)

09.01.13 2. NU ALLES OK :)
09.07.13 3. NU ALLES OK :)
15.01.14 4. NU ALLES OK :)
16.07.14 5. NU ALLES OK :)
21.01.15 6. NU ALLES OK :)
26.08.15 7. NU ...

Doninha
Beiträge: 48
Registriert: 27.09.2013 11:48

Beitragvon Doninha » 11.06.2015 09:45

das habe ich hier schon mal geschrieben:

laut meinem Onko existieren keine Studien zu diesem Thema.
Einige Ärzte lassen sich zu einer Zeitspanne hinreißen, aber bewiesen ist nichts. Zumindest nicht bei unserer Therapie (wie es bei anderen Cocktails aussieht weiß ich daher nicht).

Einige Ex-Krebsis warten 2 Jahre, weil in dieser Zeit die Rückfallquote am höchsten sein soll... andere warten 5 Jahre, andere 6 Monate oder gar nicht...

Wie gesagt, eine zuverlässige und aussagekräftige Studie gibt es nicht.
Ich habe nur von verschiedenen Ärzten gehört, dass wenn der Körper sich soweit erholt hat es dann auch mit einer Schwangerschaft klappt. Sind aber mehr Erfahrungswerte als medizinische Tatsachen.


ich habe meine Therapie im Februar 2014 abgeschlossen und wurde im November unerwartet schwanger! Und uns beiden geht es blendend!
30.08.13 -> Hodgkin Befund - MH 2a mit RF - HD 17
18.09.13 -> 2x BEACOPP -> drin
30.10.13 -> 2x ABVD -> drin
07.01.14 -> PET-CT nix leuchtet !!!!!
Antwort aus Köln : HD 17 Studienstrang A
04.02.14 -> Bestrahlungsbeginn mit Zwangspause inkl. 14 Tage Krankenhaus. Rosenmontag war alles dann fertig.
03.2014 -> AHB auf Föhr
05.2014 -> Port raus, endlich!

1. NU -> alles Super
2. NU -> PET-CT schön dunkel ->"Sie sind gesund" (o.Ton Onkologe) \o/
3. + 4 NU -> alles Super
5. NU -> verschiebt sich wegen ET \o/ Kind kam gesund und munter zur Welt
6. - 9. NU -> alles ok

Doninha
Beiträge: 48
Registriert: 27.09.2013 11:48

Beitragvon Doninha » 11.06.2015 10:01

meine Antwort vorhin bezog sich wegen der Wartezeit auf die Frau als Ex-Krebsi-Patientin.
Bei Männern ist es leicht anders, da die Spermienproduktion anders verläuft als unsere Eireifung... der Link von Elisabeth finde ich gut. Was sagt euer Arzt dazu?

Zu den NUs:
Ich finde die Vergrößerung der Abstände zwischen den NUs sehr gut. Vor allem für die Psyche. Ich bin jetzt schon seit Anfang 2015 alle 6 Monate dran (Ende der Therapie war Feb. 2014) und bin ganz glücklich darüber. Der Krebs gehört zu meinem Leben, das lässt sich nicht bestreiten, aber er bestimmt mein Leben nicht! Meine Gedanken kreisen sich kaum noch darum.
Hab ich Husten denke ich zuerst an eine banale Erkältung oder mal wieder Schmerzen/Verspannungen am Brustkorb haben sich bis jetzt immer als muskuläre Verkrampfungen erwiesen (eine war so heftig, dass ich mich kaum gerade aufrichten konnte) - laut meinem Physiotherapeut auch kein Wunder, der ganze Stress und Anspannung entlädt sich irgendwann und das am häufigsten am Bewegungsapparat.

Also versuch doch diesen Sprung von alle 3 auf alle 6 Monate als das anzusehen was es ist: was positives und tolles!
Dein Mann ist gesund! Jetzt ist Zeit nach vorn zu schauen und das Leben zu genießen! Hr. Hodgkin war mal :wink2:
30.08.13 -> Hodgkin Befund - MH 2a mit RF - HD 17
18.09.13 -> 2x BEACOPP -> drin
30.10.13 -> 2x ABVD -> drin
07.01.14 -> PET-CT nix leuchtet !!!!!
Antwort aus Köln : HD 17 Studienstrang A
04.02.14 -> Bestrahlungsbeginn mit Zwangspause inkl. 14 Tage Krankenhaus. Rosenmontag war alles dann fertig.
03.2014 -> AHB auf Föhr
05.2014 -> Port raus, endlich!

1. NU -> alles Super
2. NU -> PET-CT schön dunkel ->"Sie sind gesund" (o.Ton Onkologe) \o/
3. + 4 NU -> alles Super
5. NU -> verschiebt sich wegen ET \o/ Kind kam gesund und munter zur Welt
6. - 9. NU -> alles ok

liebe
Beiträge: 449
Registriert: 04.01.2013 01:29

Beitragvon liebe » 14.07.2015 02:35

Hallo Zusammen, wollte wieder mal ein Zeichen von mir geben:)
Uns geht es gut. Wen man überlegt ist es schon so lange her die schlimme Zeit.
Wir waren jetzt in der letzten 3 Monatingen NU. Diese war auch ohne Probleme. Jetzt sind die NU immer alle 6 Monate. Bis jetzt gibt es keine probleme.
Zum Thema Kinderwunsch. Wir haben diese Sperma kontrolle noch nicht gemacht, weil wir gedacht haben wir probieren jetzt einfach mal. Ich wollte es einfach nicht machen lassen. Weil ich denke, man weis zwar das es nicht klappen könnte aber wen man es doch auf schwarz weiß sieht das es mom. wirklich nicht klappt dann würde das evtl. doch meinem Mann etwas belasten. Deshalb verzichte ich lieber drauf und warten erst mal ab.
Bis jetzt bin ich aber noch nicht schwanger. Naja wir wollen zwar aber wenn es geht dann geht es und wenn nicht dan halt nicht oder später.
Aber an alle die hier nach der Chemo Kinderwunsch haben, bitte nicht denken es klappt doch nicht oder so. Das könnte eher an mir liegen das es nicht geht und nicht an meinem Mann. Bei mir ist es immer sehr schwer schwanger zu werden da ich einen ganz komischen Zyklus habe, das war schon bei meiner Tochter so :)
Wenn die gute Nachricht kommt melde ich mich aufjeden fall nochmal :=)
Ich wünsche allen alles gute
Morbus Hodgkin IIB mit RF. Diagnose November 2012. Dezember - Januar 2 x baecopp. Januar 13 - feb. 1 x abvd

liebe
Beiträge: 449
Registriert: 04.01.2013 01:29

Beitragvon liebe » 25.10.2015 13:58

Hallo zusammen,
wollte mal einen zwischen stand geben.
Also bis jetzt ist es so das wir leider noch nicht die freudige nachricht über Nachwuchs hatten. Im Dezember ist die nächste NU. Hier werden wir auch evtl. eine Spermienkontrolle machen lassen.
Also ich bin eigentlich nicht so dafür entweder es klappt oder nicht. Aber mein Mann möchte die unbedingt machen lassen.
Werde wieder berichten :=)
Viele Grüße an alle und eine gesunde Zeit
Morbus Hodgkin IIB mit RF. Diagnose November 2012. Dezember - Januar 2 x baecopp. Januar 13 - feb. 1 x abvd

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 2466
Registriert: 22.05.2009 09:00
Wohnort: Dagobah

Re: Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon yoda » 18.10.2016 11:31

Möchte hier mal mein Ergebnis des Spermiogramms posten. Habe ich heute von einem Facharzt erklärt erhalten. Denke das passt in diesem Thread gut. Werde es auch noch in meinem persönlichen Thread einfügen.

Zu meiner Vorgeschichte: Ich hatte ja 8 Zyklen BEACOPP eskaliert im Jahr 2009. Praktisch erhielt ich die volle Dröhnung und eine Reduktion fand kaum statt. Der Urologe war recht nervös. Er wusste nicht, dass ich es eher aus Neugier machen wollte, als dass ein grosser Kinderwunsch vorhanden wäre. Ich und meine Frau haben zwar über ein mögliches drittes Kind gesprochen. Für mich war allerdings klar, dass dies auf natürlichem Weg passieren muss und wir vorher Gewissheit haben möchten. Die Probe wurde letzte Woche abgegeben und man hat sich wirklich sehr eingehend mit der Analyse beschäftigt.

Laut dem Arzt war die Probe ernüchternd. Die Spermienkonzentration war sehr gering und die Motilität kaum vorhanden. Die Spermienmorphologie war auch extrem schlecht. Man hat angeblich bis zu 100 Spermien unter dem Mikroskop untersucht. Man fand KEINE Spermien, die als normal bezeichnet werden können. Sie wiesen alle Fehlbildungen auf. Der Arzt sagte mir, nach dem ich ihm versichert habe, dass ich sehr gut damit leben und umgehen kann: "Meine offene Antwort nach sieben Jahren Regeneration ihres Erbguts nach der Chemotherapie: Das wird nicht mehr gut und die Chance eine Befruchtung auf dem natürlichen Weg zu erreichen, geht praktisch gegen null. Natürlich gibt es sogenannte "Wunder". Doch hier sprechen wir von einer Möglichkeit im Promillebereich."

Also bei mir hat 8 Mal BEACOPP esk. vermutlich das Erbgut für immer zerstört. Ich bin glücklich und froh, dass wir zwei gesunde Kinder haben. So bleiben wir zu viert und die Familienerweiterung ist für uns abgeschlossen.
Morbus Hodgkin Stadium 4B mit Milz-, Leber- und multipler Knochenbefall; Therapieschema: BEACOPP 8x eskaliert
Therapiebeginn: 08.04.09; Therapieende: 16.09.09; alle Nachsorgeuntersuchungen bis 02.04.14 ok Vorstellung/Krankheitsgeschichte

Mondfrau75
Beiträge: 202
Registriert: 30.03.2016 10:49

Re: Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon Mondfrau75 » 18.10.2016 11:52

@yoda: Darf ich fragen, ob ihr jetzt weiter verhütet? Oder ob ihrs drauf ankommen lasst, wenn denn ein Wunder geschehen sollte.

Ich habe die Chemo jetzt ein Jahr hinter mir, meine Hormonwerte lassen drauf schließen, dass das Thema Kinder für uns durch ist. Wir wollen aber auch keine mehr. Meine Ärztin meinte, es kann sich aber doch nach ein bis zwei Jahren alles wieder erholen. Das möchte ich aber eigentlich gar nicht. Wir trauen uns jetzt so gar nicht ohne Verhütung, weil, was ist, wenn sich da gerade alles erholt?

Cati
Juni 2015 Morbus Hodgkin III-IV b (leichter Nachtschweiß/Gewichtsverlust), unklarer Milzbefall,
1xBEACOPP esk.
1xBEACOPP Stufe 3
4xBEACOPP Basis
6. Okt. 15 letzte Chemo
16. Okt. 15 PET-CT -->leichtes Leuchten des Skeletts und der Milz, laut Nuklearmediziner PET zu früh gemacht das Leuchten kommt vom Lonquex - Komplett-Remission/keine Bestrahlung notwendig
Anfang Nov. 2015 Zweitmeinung, Schmerzen in der Milzgegend, ebenfalls -->alles gut, Ultrasschall --> alles gut
Jan.16 - REHA Bad Elster
NU 1 bis 12 alle gut
nächste NU --> März 2020

Benutzeravatar
yoda
Beiträge: 2466
Registriert: 22.05.2009 09:00
Wohnort: Dagobah

Re: Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon yoda » 18.10.2016 14:44

Hi Mondfrau. Sicher darfst du fragen. Meine Frau verhütet mit der Hormonspirale und ist ganz happy damit. Diese lässt sie nun drin, da sie sicherlich noch rund vier Jahre ihre Wirkung hat. Ganz ohne Verhütung wollen wir nun trotzdem nicht. Denn irgendwo geht da schon die Angst mit, dass etwas mit dem Kind sein könnte, durch das schlechte Erbgut. Und zum anderen war dies gerade der Anlass, um mit dem erneuten Kinderwunsch abzuschliessen. Meine Frau ist zwar erst 35, doch unsere Kids sind nun schon 8 und 10. Und da wäre so ein Nesthäkchen irgendwie problematisch, vor allem da es sich Monate oder gar Jahre hinziehen könnte.

Wir haben nun andere Pläne. Planen eine erneute Reise für ein paar Wochen in die USA. Da wäre ein Baby alles andere als ideal. Ich wollte es einfach wissen, wie es aussieht nach sieben Jahren. Wäre alles top gewesen und mein Körper hätte sich auch diesbezüglich erholt, wäre es eine Überlegung wert gewesen. So aber sicher nicht.
Morbus Hodgkin Stadium 4B mit Milz-, Leber- und multipler Knochenbefall; Therapieschema: BEACOPP 8x eskaliert

Therapiebeginn: 08.04.09; Therapieende: 16.09.09; alle Nachsorgeuntersuchungen bis 02.04.14 ok Vorstellung/Krankheitsgeschichte

liebe
Beiträge: 449
Registriert: 04.01.2013 01:29

Re: Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon liebe » 24.08.2017 10:22

Ein hallo auch nochmal von mir zu diesem Thema.
wir hatten Ende 2015 ein Spermiencheck machen lassen, wo nichts vorhanden war.
Der Arzt meinte das es keine Chnace geben würde auf den Normalenweg schwanger zu werde. Das ist mal der aktuelle Zwischenstand.
Aktuell sind wir an überlegen ob wir die Eingefrorenen einsetzten sollen allerdings ist dies glaube ich eine sehr teuere Sache, hat jemand hierzu Erfahrungen?
Wir möchten mal nochmal ein Check machen lassen ob sich etwas verbessert hat.
Hat das jemand mal gehabt, dass nichts vorhanden war und es danach gut aussah?
Der Erste Check war nach 2 Jahren Chemo und jetzt sind es schon 4 Jahre her. Also der Arzt meinte damals da es schon 2 Jahre sind müsste eigentlich etwas sein, deshalb ist es unwahrscheinlich das da nochmal was kommt.
Morbus Hodgkin IIB mit RF. Diagnose November 2012. Dezember - Januar 2 x baecopp. Januar 13 - feb. 1 x abvd

Silberreiher
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2018 15:54

Re: Ratschläge zum Thema Kinderwunsch

Beitragvon Silberreiher » 21.01.2018 17:56

Hey Ihr,

ich stell mich erstmal kurz vor:

Ich bin 35, mein Mann ist 47 und hatte von Juli bis November 2016 insgesamt 6 Zyklen BEACOPP eskaliert gegen seinen MH.
Uns wurde damals zwar geraten, Sperma einfrieren zu lassen, aber das haben wir schon vor einem halben Jahr wieder verwerfen lassen. Wir haben bereits eine Tochter, die heute in einem Monat 2 Jahre alt wird und uns war schnell klar, dass wir zwar sehr gern ein zweites Kind hätten, aber nur dann, wenn es auf natürlichem Weg klappt.

Nun haben wir letzte Woche ein Spermiogramm machen lassen und das war ernüchternd: Azoospermie - also nichts da. Ich hab mindestens drei Tage lang nur geheult :cry:

Bei meinem Mann kommt ja erschwerend noch das hohe Alter hinzu - 47 ist halt was anderes als 27.

Gibt es hier irgendwelche positiven Nachrichten, bei denen es auch bei Männern in diesem Alter noch geklappt hat nach 6 Zyklen BEACOPP?

Alles Liebe Euch :)


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste