Bitte um Ratschläge

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 16.03.2020 17:54

Hey guten Tag,

Bei mir fing alles letztes Jahr im Juli an. Habe dort drei geschwollene lymphknoten unter meinen Kiefer bzw im kiefernwinkel ertastet. Mir ging es eigentlich soweit gut, habe aber eine Woche später einen Tinnitus auf meinen rechten Ohr bekommen. Dazu kamen drei Monate später Muskel und Gelenkschmerzen. Habe dann ca 4 Wochen nachdem ich die ersten lymphknoten ertastet habe noch einen weiteren bekommen zervikal der auch am größten war mit 2,3 cm. Der komm quasi einfach über Nacht. Mir wurde im Dezember der zervikale lymphknoten entfernt mit dem Ergebnis kein Anhalt für malignität, in erster Linie infektös vergrößert. Was Ja soweit gut ist, nur sind meine Muskel und gelenkschmerzen geblieben ebenso wie mein Tinnitus. Dazu kommt das meine Augen mittlerweile schon seit zwei Monaten brennen und einfach scheisse aussehen. Die anderen drei lymphknoten sind nicht größer geworden außer das ich jetzt noch einen neuen im kiefernwinkel dazu bekommen habe. Was meint ihr, kann man sich auf die histologie verlassen? Bzw wären die anderen lymphknoten sind alle zwischen 11-15 mm weiter gewachsen? Und sollte ich mir nochmal einen entfernen lassen? Danke schonmal für die eventuellen Antworten

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 18.03.2020 12:42

Wäre nett wenn sich zu diesem Thema einer äußert :oops:

Elisabeth
Beiträge: 626
Registriert: 29.06.2004 12:54
Wohnort: bei München

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon Elisabeth » 18.03.2020 18:48

Hallo David,
ich denke, es ist schwer hierzu was zu sagen. Für vergrößterte Lymphknoten gibt es unendlich viele Gründe. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Morbus Hodgkin ist, ist statistisch gesehen sehr klein. Wie kommst Du darauf, dass es Hodgkin ist? Die weiteren Symptome, die du hast, sind keine Symptome für Morbus Hodgkin.
Ich würde an Deiner Stelle ein paar Monate warten und dann eventuell nochmals einen Ultraschall machen lassen, ob etwas weiter gewachsen ist. Lymphknoten können auch mal anschwellen und längere Zeit vergrößert bleiben.
Falls Du das Gefühl hast, dass da schnell was weiter wächst, dann ab zum Arzt.
VG
Elisabeth
1993 MH 2A (7. Schwangerschaftsmonat), Bestrahlung (50gy) und Splenektomie
11/2003 Rezidiv 2A, 3X ABVD, HD Cyclophosphamid, vorsorgliche Stammzellsammlung, 2X BEACOPP, Bestrahlung
12/2004-2005 mehrmals Verdacht auf Frührezidiv nach PET
08/2015 alles ok
http://forum.hodgkin-info.de/viewtopic.php?t=778

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 19.03.2020 10:10

Danke für die Antwort, meine lymphknoten bestehen mittlerweile schon seit 7 Monaten gewachsen sind sie in der Zeit nicht. Hatte mir ja auch schon einen ganzen entfernen lassen, nur meine anderen lymphknoten sind eben immer noch beständig. Und dazu kommen noch meine oben geschilderten Symptome. Macht mir alles Angst. Habe gelesen das die histologische Untersuchung des lymphknotens bei manchen 7 Tage gedauert hat, bei mir waren es nur zwei. Ist das normal das die Pathologie in zwei Tagen schon zu einem Ergebnis kommt? Es wurde bei mir zum Beispiel auch nur eine HE Färbung gemacht. Reicht diese aus um so etwas zu beurteilen? Wäre nett wenn sich noch einer Zeit nimmt mir zu antworten.

Rachy
Beiträge: 78
Registriert: 31.12.2019 15:32

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon Rachy » 19.03.2020 11:30

Hallo David,
ich habe auch schon nach 2 oder 3 Tagen das Ergebnis bekommen (das dann allerdings nochmal durch ein zweites Labor bestätigt werden musste).
MH Stadium 2A mit RF BSG und großer Mediastinaltumor

Oktober 2019 bis Januar 2020:
2 mal Beacopp eskaliert
2 mal ABVD
29. Januar 2020: PET/CT: Nichts leuchtet mehr! :4587: :10: :carrot:

Februar/März 2020:
Bestrahlung 30 Gy

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 19.03.2020 11:56

Danke für die Antwort. Die Ärzte haben gesagt das der lymphknoten nicht weiter geschickt werden muss weil sie dort nichts gefunden haben. Ist die Wahrscheinlichkeit gegeben das im größten lymphknoten keine Krebszellen gefunden werden und in den kleineren ist doch etwas? Und würden die anderen lymphknoten in 7 Monaten weiter wachsen? Ich Ultraschall sehen sie alle unauffällig aus. Weiß aber nicht so recht was es sein könnte, ich wurde schon so ziemlich auf alles getestet was es gibt. War alles Negativ.

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon Jules0905 » 19.03.2020 14:12

Hey David,

also ich habe damals zuerst eine Fehldiagnose erhalten und die LK sind dann innerhalb von ca fünf Monaten weiter gewachsen, konnte man im CT/MRT sehen. Bei mir wurde beim zweiten Mal nachdem ein weiterer LK entnommen wurde von dem hauseigenen Labor wieder bestätigt, dass es kein Hodgkin ist und das Refernzlabor in Lübeck hat Zellen gefunden... Also ja es kann auch sein, dass das eine Labor nichts findet und das andere schon...

LG
Stadium II b mit RF ED -> 6 x BEACOPP esk.
1. Zyklus: 25.10.2016 - 02.11.2016
2. Zyklus: 15.11.2016 - 22.11.2016
3. Zyklus: 06.12.2016 - 13.12.2016
4. Zyklus: 27.12.2016 - 03.01.2016
5. Zyklus: 17.01.2017 - 24.01.2017
6. Zyklus: 07.02.2017 - 14.02.2017
10.03.2017: PET-CT->erste Befundbesprechung: keine leuchtenden Krebszellen gefunden :carrot:

Begutachtung der Befunde durch die Studienzentrale in Köln->Remission :0010:
AHB in Bad Oexen

1. - 10. NU geschafft :0010: :b020: :10: :b020: :)
->alles i.O.

17.03.19 Geburt unserer Tochter :wub:

https://www.krebshilfe.de/informieren/u ... eschichte/

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 19.03.2020 14:37

Wie ging es dir in der Zeit? Hattest du auch Symptome wie Gelenk und Muskelschmerzen, Tinnitus oder warst du abgeschlagen?

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon Jules0905 » 19.03.2020 18:54

Meine Symptome waren Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust. Naja und abgeschlagen war ich auch schon lange vor dem Hodgkin, hatte eher was mit einer Fortbildung zu tun als mit dem Krebs...
Ich war in der Zeit gerade in meiner 2. Ausbildung und habe nachdem gesagt wurde, dass es kein Krebs ist einfach weiter gemacht wie vorher auch bzw. mich auf die Prüfung sowie auf meine Hochzeit konzentriert.

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 19.03.2020 20:16

Danke für die Antwort. Darf ich dich fragen wie schnell deine lymphknoten innerhalb von 3 Monaten gewachsen sind, bzw wie groß waren deine lymphknoten bei der Entnahme? Und waren sie bei dir in der Sonographie schon auffällig?

Jules0905
Beiträge: 451
Registriert: 19.12.2016 13:05

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon Jules0905 » 19.03.2020 21:32

Puh da muss ich erst in die Unterlagen gucken, die sind allerdings gerade in dem Zimmer meiner Tochter...
Aber was ich dir sagen kann ist, dass man schon direkt beim ersten MRT gesehen hat das etwas vom Schlüsselbein abwärts geht... Und der LK war am Schlüsselbein tastbar. Ich glaube wie groß die einzelnen LK waren steht nirgends, zumindest nicht das ich wüsste. Bei der ersten Entnahme haben sie aber einfach den erstbesten LK entfernt und das war kein geschwollener. Bei der 2. Entnahme wurde der LK dann auf der Haut angezeichnet, damit dieser auch entnommen wird.

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 20.03.2020 10:12

Danke für die Antwort, hat jemand vielleicht noch einen Ratschlag bzw. eine Idee was ich tun könnte. Oder wie ist es bei euch abgelaufen, Größe der lymphknoten, auffällig in der Sonographie etc.

larssondk
Beiträge: 38
Registriert: 14.10.2017 01:45
Wohnort: Hamburg

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon larssondk » 20.03.2020 22:07

Moin,

ich bin damals auch hier gelandet wegen dem Verdacht auf ein Lymphom. Diagnose war zum Glück negativ. Meine Lymphknoten sind aber schon sehr lange vergrößert, genau wie die Milz. Alle schmerzlos. Bei mir wird alle 6 Monate eine Sonographie zur Kontrolle durchgeführt. Bislang wächst nichts, wird aber auch nicht kleiner. Entnommen wurde nie ein Lymphknoten bislang. Die genaue Ursache ist bis heute unklar.
Denke nicht, dass dir das groß weiterhilft aktuell. Aber zu den Symptomen kann ich dir sagen : Muskel und Gelenkschmerzen habe ich auch, Tinnitus hatte ich auch lange. Bei mir war/ist aber sehr wahrscheinlich das Blut dafür das Problem.

Viele Grüße

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 20.03.2020 23:48

Hey, erstmal danke fürs Antworten. Wir groß so und dann deine lymphknoten? Und machst dir keine Sorgen deswegen?

David123
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2020 18:12

Re: Bitte um Ratschläge

Beitragvon David123 » 20.03.2020 23:49

Hey, erstmal danke fürs Antworten. Wir groß sind deine lymphknoten? Und machst dir keine Sorgen deswegen?


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 31 Gäste