Bitte um Einschätzung meiner Situation

Forum für alles, was in irgendeiner Weise mit Morbus Hodgkin zu tun hat. Dieses Forum soll in erster Linie aktuell Betroffenen helfen.

Für alles andere steht das "Plauder Forum" bereit.
Rinasabi
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2019 17:40

Bitte um Einschätzung meiner Situation

Beitragvon Rinasabi » 17.02.2020 05:31

Guten Abend zusammen,

Erst einmal möchte ich sagen, dass ich es wirklich klasse finde, wie ihr euch hier alle zur Seite steht und miteinander diese Situationen meistert. Chapeau!

Mich führt folgendes hier her:

Ich habe seit mehreren Monaten fast tischtennisballgroße schwellungen an beiden Seiten der Schlüsselbeingrube
Ich war damit vor einigen Monaten sofort beim Hausarzt welcher diverse Blutuntersuchungen gemacht hat.

Blutsenkung und alle anderen Werte waren gut.

Zusätzlich wurde ich zum Ultraschall überwiesen. Dort konnte man Lymphknoten erkennen, jedoch waren diese weder von Struktur noch Größe auffällig.
Trotzdem hat mich der Arzt dann noch zur Sicherheit zum MRT überwiesen. Es wurden beide schwellungen + thorax durchleuchtet. Auch hier gab es glücklicherweise keine Auffälligkeiten. Es konnte jedoch auch keiner der Ärzte sagen, woher die Schwellungen kommen.

Trotzdem beunruhigen mich diese schwellungen nun wieder sehr. Warum bleiben diese über Monate bestehen und gehen nicht zurück? Konnten die Ärzte ohne Gewebeprobe wirklich sichergehen, dass kein Befall Lymphknoten vorliegt?

B Symptomatik habe ich bisher glücklicherweise auch keine. Jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich nicht leichten Alkoholschmerz habe. Ab und zu ziept und brennt es genau in diesen Stellen.

Ich wäre über eine Einschätzung eurerseits sehr dankbar und wünsche einen guten Start in die Woche.

LG Rina

Benutzeravatar
Heronimo
Beiträge: 59
Registriert: 02.02.2019 11:41
Wohnort: Uckermark

Re: Bitte um Einschätzung meiner Situation

Beitragvon Heronimo » 17.02.2020 12:01

Hallo Rina,
wie ich sehe machst du jetzt schon den dritten Thread zu deinem Urthema auf, der Letzte mit selber Einführung.
Ich weiss jetzt ehrlich nicht was du da noch an andersartigen Antworten aus diesem Forum hier erwartest.
Vergrösserte LKs können alle möglichen Ursachen haben, im Falle von MH würde nur eine vollständige Biopsie Gewissheit bringen, aber ich denke das weisst du schon.
Vielleicht solltest du dich nicht auf MH fixieren und andere Dinge in Betracht ziehen, was ich von deinen Ärzten ja auch erwarten würde.
Gruss
Henry
Diagnose Juni 2018: Verdacht auf anapl. SD-Karzinom mit OP (SD+Lymphom re, LK li entfernt),
nach Histo MH IIa ohne RF, nodulär sklerosierend
Juli-Sep 2018: 2 mal ABVD
Sep 2018: Kontroll MRT Hals und CT Thorax mit CR :D
Okt 2018: Bestrahlung 20 gy
Nov/Dez 2018: 3 Wochen AHB in Graal-Müritz
Fortlaufend Logopädie wegen rechtsseitiger Recurrenzparese als OP-Folge
Nachsorgen bisher alle ok :daumen:

Rinasabi
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2019 17:40

Re: Bitte um Einschätzung meiner Situation

Beitragvon Rinasabi » 17.02.2020 17:05

Danke für die Antwort.

Genau das ist ja mein Problem.
Ich habe einfach keine Info von meinem Arzt bekommen.
Und man hat ja auch hier schon relativ oft gelesen, dass die Ärzte erst Entwarnung gegeben haben und es dann leider doch zur Erkrankung kam.

Ich weiß nur nicht, ob ich mit MRT + Ultraschall sorgfältig genug untersucht bin.


Zurück zu „Morbus Hodgkin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste